Familienbuch Euregio

Wilhelm Prym
* 1565 ev Aachen    + 22.10.1645 Aachen
Beruf: Kürassier (1597-1599), Kupfermeister 
[Lüth] [Heidermanns] [Macco] [Blömer] Wilhelm Prym, geb. ca. 1565 Aachen, +22.10.1645 Aachen; Dragoner, Kupfermeister; evangelisch-reformiert; Heirat 24.07.1601 in Wevelinghoven mit Maria von Thenen  
[Prym] Die älteste Nachricht über Wilhelm Prym bringt eine Urkunde aus dem Jahre 1599. Aus ihr, die einen Geleitbrief für Wilhelm Prym darstellt, geht hervor, dass er von 1597 bis 1599 Kürassier bei einer Fahne Niederländischer oder Wallonischer Khürussreutter gewesen war und an dem Feldzug gegen die Türken, insbesondere an der Eroberung der Festung Raab und an der Belagerung von Ofen teilgenommen hatte. Bei der Auflösung der Truppe wurde er am 18. Januar 1599 entlassen. 
[SGV] Band 11, Wilhelm Prym, geboren in Aachen, + 22.10.1645 Aachen, war seit dem 24.07.1601 mit Maria von Thenen verheiratet. Er war ein reicher Kaufmann in Aachen und in der Abnahme von Nageleisen der beste Kunde seines Schwiegersohnes Jeremias Hoesch.
Eltern: Christian Prym und Tringen NN
Link: Wikipedia: William Prym, ältestes Industrieunternehmen Deutschlands
Link: Begriffserklärung Kürassiere
Link: Der lange Türkenkrieg
Maria von Thenen
* 1578 ev Aachen    + 15.09.1653 Aachen
[Prym] [RKG] Kläger waren die Erben des Christian Prym (Priem, Prim, Prym): Heinrich Prym für sich und als Vormund der Kinder seines Bruders Wilhelm Prym; als deren Vormund zudem Johann Gillis; Franz Prym; Gerhard von Asten namens seiner Frau Maria Prym; seit 1736 als Erben Christian Schmidt namens seiner Frau Anna Catharina; Johann Abraham Prym; Frau Catharina Gertrud von Asten; Jakob Bernard Rutger Schmidt namens seiner Frau Anna Gertrud Lynen; Christian Prym; Theodor Peltzer namens seiner Frau Margaretha Prym; Gertrud Prym; Johann Adolph Peltzer namens seiner Frau Adelheit Prym; Witwe Jakob Schardinel; Witwe Johann Peltzer Diederichs; Simon Schmitz; Simon Lynen; Johann Peltzer Johanns; Johann Niset 
Beklagter war Jeremias Hoesch (Heusch), seit 1728 dessen Erben, nämlich Heinrich Hoesch und dessen Sohn M. G. Hoesch, königlich preußischer Resident, für sich und als Vormund der minderjährigen Galen 
Streitgegenstand war ein Erb– und Schuldrecht. 1653 starben Maria Thenen, Witwe des Wilhelm Prym, und ihre Tochter Maria. Ihre Erben wurden ihre Kinder bzw. Geschwister Christian Prym, Vater der Appellanten, Catharina, Witwe des Jeremias Hoesch des Älteren und Mutter des Appellaten, Sarah, Ehefrau des Heinrich Peltzer des Jüngeren, und Gertrud, Frau des Abraham Beck. 1669/70 betrieb Heinrich Peltzer der Jüngere eine endgültige Auseinandersetzung und erhob Forderungen über 5044 Taler gegen Christian Prym. Der erhob Gegenforderungen, betrieb das Verfahren aber nicht weiter, da Heinrich Peltzers Finanzlage zu schlecht war und bei seinem Tod der Konkurs eröffnet wurde. Die Appellation richtet sich dagegen, daß der Appellat einen Befehl erwirkte, für seine Forderungen, die er gegen Peltzer hatte, die Summen, die dieser von Christian Prym bzw. dessen Erben zu fordern gehabt habe, angewiesen zu erhalten. Die Appellanten machen Formfehler sowohl im früheren Verfahren ihres Vaters gegen Peltzer, das zudem unentschieden abgebrochen worden sei, ohne die Gegenforderungen zu behandeln, als auch im Verfahren Hoeschs gegen sie geltend. Sie fordern, ihre Gegenforderungen gegen Peltzer zu berücksichtigen, und bemängeln die gegenüber den anderen Gläubigern Peltzers, zu denen sie selbst auch außerhalb der Erbauseinandersetzung gehören, bevorzugte Befriedigung Hoeschs und verweisen dagegen darauf, die Erbschaft Peltzers ruhe noch, ohne daß bisher die Erben ermittelt seien (hereditas iacens). Einzelne Posten sind grundsätzlich wie in der Einschätzung von Kapital und Zinsanteil strittig. Es wird auf Verhandlungen vor dem Hauptgericht Jülich, vor dem Schultheiß zu Aldenhoven und dem Vogt zu Eschweiler, die jeweils als Kommissare tätig waren, verwiesen. Wer in welchem Verfahren tatsächlich als Partei anwesend war und welche Bescheide zur Kenntnis nahm und anerkannte, ist ebenfalls strittig. Der Appellat erklärt, seine Forderungen bezögen sich teilweise auf alte Bescheide, gegen die nicht mehr appelliert werden könne, die Gegenforderungen der Appellanten seien dagegen noch nicht gerichtlich festgestellt, also in diesem Verfahren nicht verhandlungsfähig. Auch bleibe jede einzelne der Summen, die er fordere, zumal die geforderten Zinsen nicht berechnet werden dürften, unter der Appellationssumme, so daß das RKG nicht zuständig sei. Zwischen 1696 und 1728 ruhte das Verfahren. Im folgenden wurde versucht, alle Erben der Appellanten zu ermitteln, und darum gestritten, ob eine Triplik zulässig sei. Die Triplik liegt den Akten unquadranguliert bei (115 – 127). 
[Lüth] [Heidermanns] [Macco] [Blömer] Maria von Thenen, geb. ca. 1578 Aachen, +15.09.1653 Aachen; evangelisch-reformiert; Tochter von Nikolaus von Thenen und Maria Beyer; Heirat 24.07.1601 in Wevelinghoven mit Wilhelm Prym
Eltern: Nikolaus von Thenen und Marga Beyers
  24.07.1601 Aachen
[SGV] Band 11, Wilhelm Prym, geboren in Aachen, + 22.10.1645 Aachen, war seit dem 24.07.1601 mit Maria von Thenen, geboren in Aachen, +22.10.1645 Aachen, verheiratet. 
[Prym] Am 24. Juli 1601 baten er und seine Braut Maria von Thenen die lutherische Gemeinde in Aachen um einen Zeugnisbrief, um sich in Wevelinghoven ehelich einsegnen zu lassen. Eine protestantische Heirat war damals in Aachen nicht möglich. 
[Prym] Die Eheleute Wilhelm Prym und Maria von Thenen haben in Aachen im alten Prymschen Stammhaus "Zum Pütz" in der äußeren Kölnstraße, der späteren Alexanderstraße, gewohnt. 
5 Kinder
Maria Prym
+ 20.09.1653
[Prym] Maria Prym blieb kinderlos 
[Prym] [Sterbebuch] verstorben ist am 20. September 1653 Maria Prym
∞ 1633 mit Daniel Keuchen
∞ 30.04.1641 Stolberg / Rhld. mit Heinrich Peltzer
∞ 08.04.1652 mit Heinrich Engel
Catharina Prym
* 1610 ev Aachen    + 17.02.1681 Stolberg / Rhld.
[Prym] Catharina Prym wurde um 1610 in Aachen geboren. 
[Prym] Unter den Frauen, die aus dem Geschlecht Prym hervorgegangen sind, ist sie eine der bedeutensten Persönlichkeiten. Sie war ihrem Gatten allzeit eine kluge Geschäftsberaterin und in dessen Arbeit völlig eingeweiht. In Verträgen des Jeremias erscheint ihr Name fast stets zusammen mit dem ihres Mannes.  
Nach dessen Tod wuchs sie nicht nur mit ihrer ganzen Kraft in das Werk ihres Mannes hinein, sondern wuchs darüber und über sich selbst hinaus. Im Jahre 1664 kaufte sie von dem Zweifaller Reitmeister Matthias Kettenis für 9 1/2 Reichstaler eine Wiese unterhalb der Jägersfahrt am Bache. Dann bat sie die Landesregierung um eine Genehmigung, auf dieser Wiese einen Eisenhammer zu bauen. Noch im gleichen Jahr wurde ihr die Genehmigung gegen Zahlung einer jährlichen Wasserpacht in Höhe von 3 Goldgulden erteilt. Den Bau des Hammers führten Catharinas Söhne Jeremias und Wilhem durch. 1667 konnte der Betrieb auf dem neuen Hammer eröffnet werden. Der Ehrgeiz der Catharina Prym zielte weiter. Auf dem neugegründeten Hammer wollte sie etwas für den Betrieb Neues herstellen, nämlich Schwarzblech. Dieses unverzinkte Blech wurde in großen Platten hergestellt. Danach erhielt der neue Hammer den Namen Plattenhammer.
mit Jeremias Hoesch
5 Kinder: Maria, Jeremias, Wilhelm, Conrad, Leonhard
Link: Der Plattenhammer
Christian Prym
* 23.05.1614 ev Aachen    + 04.05.1683 Stolberg / Rhld.
Beruf: Kupfermeister, Messinghändler 
[Prym] [Taufbuch] getauft wurde am 23. Mai 1614 in Aachen Christian Prym, Sohn der Eheleute Wilhelm Prym und Maria. 
[Prym] Im ältesten Kirchenbuch der reformierten Gemeinde Stolberg ist für Christians Umsiedelung von Aachen nach Stolberg das Jahr 1642 genannt. Von da ab wohnte er bei seinem Schwager Heinrich Peltzer dem Älteren und seiner Schwester Maria auf dem Kupferhof Roderburg. 
Christian Prym ist der Stammvater aller in Stolberg lebenden Träger des Namens Prym. Darüber hinaus ist er durch seine Ehe mit Margaretha Peltzer für seine Kinder und Kindeskinder Brücke zu einer der ältesten und bedeutensten Kupfermeisterfamilien im Aachener und Stolberger Raum geworden.
∞ 15.02.1643 Stolberg / Rhld. mit Margaretha Peltzer
3 Kinder: Maria, Wilhelm, Heinrich
Sara Prym
* 1615 ev Aachen   
[Lüth] [Heidermanns] [Macco] Sara Prym, geb. ca. 1615 Aachen, Konfirmation 05.04.1629, +nach 1695; evangelisch-reformiert; Tochter von Wilhelm Prym und Maria von Thenen; Heirat 1646 in Aachen mit Heinrich Peltzer  
[Prym] Sie kommt nach dem Tod ihres Mannes 1680 noch viermal als Taufpatin vor. Am 28.02.1695 lebte sie noch. 
[SGV] Band 11, Sara Prym, Tochter von Wilhelm Prym, heiratete 1646 Heinrich Peltzer den Jüngeren, *1626, Sohn von Heinrich Peltzer und Maria Schleicher. Die Ehe blieb ohne männliche Erben.
∞ 1646 Stolberg / Rhld. mit Heinrich Peltzer
Gertrud Prym
* 01.05.1616 ev Weiden / Aachen    + 13.07.1688 Stolberg / Rheinland
[Lüth] [Heidermanns] [Macco] Gertrud Prym, Taufe am 01.05.1616 in Weiden, +13.07.1688 Stolberg; evangelisch; Tochter von Wilhelm Prym und Maria von Thenen; Heirat 17.02.1649 in Aachen mit Abraham Beck  
[Prym] [Sterbebuch] In Prozessakten heißt es, dass Gertrud Prym wenige Tage vor dem 14.07.1688 verstorben ist. 
[SGV] Band 29, Gertrud Prym wurde 1616 geboren und starb am 13. Juli 1688. Sie war schon mehrere Jahre Witwe, da ihr Ehemann Gerlach Beck bereits vor dem 05. März 1684 gestorben war. Die Teilung des Nachlasses war Anlass zu einem Prozess.
∞ 19.02.1649 Aachen mit Abraham Beck

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=79838
 
Nach oben