Familienbuch Euregio

Anita Lichtenstein
* 11.04.1933 jd Geilenkirchen    + 10.1942 Majdanek
[VK] [Geburtsurkunde] 31/1933 Geilenkirchen, Anita Lichtenstein, *11.4.1933, Tochter von Sally Lichtenstein, Kaufmann, wohnhaft in Geilenkirchen, und Johanna Hartoch 
In dem Sammellager Gerstenmühle in Düren befreundete sich Anita Lichtenstein im März 1941 mit Elfriede van der Weyden an, die jetzt als Frau Goertz in Geilenkirchen lebt. Elfriede und ihre Mutter lebten ebenfalls in dem Lager, wobei Elfriede wegen ihres katholischen Vaters weiter zur Schule gehen konnte. 
Als Anita und ihre Familie deportiert werden sollten, bat sie ihre Freundin: "Elfriede, verwahr mir bitte die Puppe. Von Dir weiß ich, dass Du sie mir zurückgeben wirst. Du darfst auch damit spielen." Danach wurde die Familie ins Konzentrationslager Maydanek gebracht, wo sie vermutlich im Oktober 1942 umgebracht worden ist. Die Puppe, die Elfriede, die spätere Frau Goertz, bis heute liebevoll verwahrt hat und auch restaurieren ließ, ist das einzige Sichtbare, das uns heute an Anita Lichtenstein erinnert. 
[Gedenkbuch] Anita Lichtenstein, *11.4.1933 Geilenkirchen, wohnhaft in Düren; 1942 nach Majdanek deportiert, für tot erklärt 
[YadVashem] Anita Lichtenstein, *11.4.1933 Geilenkirchen, Tochter von Sally Lichtenstein und Johanna Hartoch, wohnhaft in Geilenkirchen; umgekommen am 1.10.1942 in Majdanek; Gedenkblatt eingereicht 1997 von Alex Salm 
Opfer der Shoa
Eltern: Sally Lichtenstein und Hanna Hartoch
Festakt zur Namensgebung in der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule Geilenkirchen 1994
Link: Anita-Lichtenstein-Gesamtschule in Geilenkirchen
Link: Anita-Lichtenstein-Gesamtschule, Biographie der Namensgeberin

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=74931
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben