Familienbuch Euregio

Walter Koppel
* 23.04.1906 jd Köln    + 25.10.1982 Marburg / Lahn
Beruf: Filmproduzent 
[Wikipedia] Walter Koppel, *23.04.1906 Köln, +25.10.1982 Marburg, war ein deutscher Filmproduzent. Der Sohn des Kaufmanns Gisbert Koppel und seiner Frau Ella geb. Simon machte nach dem Abitur Karriere bei einem Warenhaus-Konzern und wurde Geschäftsführer der Filiale in Bergedorf. Nach der Machtübergabe an die Nazis 1933 emigrierte er als Jude nach Österreich. In Wien betätigte er sich im Filmverleih. Nach dem deutschen Einmarsch flüchtete er nach Prag, dann nach Brüssel und Paris. Dort wurde er während der deutschen Besatzungszeit verhaftet und ins KZ Hamburg-Fuhlsbüttel gebracht, wo er das Kriegsende erlebte. 1947 gründete er mit Gyula Trebitsch in Hamburg die „Real-Film GmbH.“ Noch im selben Jahr wurde er zum ersten Vorsitzenden des Verbandes der Filmproduzenten in der britischen Zone gewählt. Koppels Real-Film wurde in den 50er Jahren eine der größten und erfolgreichsten Filmproduktionsgesellschaften der Bundesrepublik Deutschland, die aber bereits 1967 in Konkurs ging. Koppel heiratete während seiner Emigrationszeit in Paris die Kostümbildnerin Erna Sander. Seine zweite Ehefrau war ab 1947 Helga Trebitsch geb. Kohn, während Trebitsch Koppels erste Ehefrau Erna heiratete. Aus Koppels zweiter Ehe gingen die Töchter Gabriele und Esther hervor. Nach der Scheidung 1960 heiratete er 1975 die Schauspielerin Tatjana Iwanow. 
oo mit Erna Sander 
oo 1947 mit Helga Kohn 
oo mit Tatjana Iwanow
Eltern: Gisbert Koppel und Ella Simon
Link: Wikipedia - Walter Koppel
Link: Wikipedia - Real-Filmgesellschaft
Link: Gesinnungs-Prüfung: Spiegel vom 15.8.1951

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=454518
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben