Familienbuch Euregio

Stephan Horrichem
* 21.12.1607 rk Erp    + 12.08.1686
Beruf: katholischer Geistlicher, Prior 
[Stommel] Band 4, Seite 260f, Nr.: 2433, 28.4.1639: Stepahn Horrichem aus Erp vermacht dem Kloster Steinfeld am 20.3.1629 vor seiner Profeß 20 Morgen 1 viertel Land in Erp gelegen. Die Übergabe der Stücke erfolgt am 28.4.1639 durch Stephans Vater Johannes Horrischem und den Offermann Wilhelm Veltgen. Dabei wird auch der Buk am Spielberg übergeben, den Johann Horrichem selbst pachtet. HSTAD Steinfeld A 109 Blatt 1-2 
[VaessenEduard] Stephan Horrichem, *21.12.1607 Erp, Sohn von Stephan Horrichem (!), legt seine Profess in Steinfeld ab, war Prior in Reichenstein. Er macht seinem Oheim und Vormund Johanna Horrichem nach seinem Profess ein Vermächtnis. Stephan Horrichem wurde der "Apostel des hohen Venn" genannt. 
[Wikipedia] Stephan Horrichem, Prämonstratenser, * 21.12.1607 in Erp, +12.8.1686, war Prior des ehemaligen Prämonstratenserklosters Reichenstein bei Monschau, "Apostel des Venn". Stephan Horrichem wurde in Erp bei Köln als Sohn eines Halfen geboren. 1627 folgte er seinem älteren Bruder (so!) Johannes Horrichem in das Prämonstratenserkloster Steinfeld in der Eifel. 1632 wurde er zum Priester geweiht. 1639 wurde er als Prior mit der Leitung des Klosters Reichenstein in der Eifel beauftragt. Durch die Wirrnisse des 30-jährigen Krieges war die umliegende Bevölkerung unvorstellbarer Not und Elend ausgesetzt. Viele Dörfer in der Monschauer Gegend waren verwüstet, die Höfe niedergebrannt und ein Teil der Menschen hauste in Wäldern. Horrichem widmete sich mit ganzem Einsatz dem Trost und Beistand der Not leidenden Bevölkerung. Er zog zum Teil als Bauer verkleidet, um sich selbst vor Übergriffen zu schützen, von Hof zu Hof und von Dorf zu Dorf um Hilfe zu leisten. Dabei erwarb er sich Respekt, Ansehen und gar Verehrung der Not leidenden Bevölkerung. Horrichem starb nach fast 47 jähriger Tätigkeit für das Kloster und das Monschauer Land am 12.8.1686. Bereits 1711 nannte man ihn den "Apostel des Monschauer Landes". Ein 6 m hohes Kreuz auf der Richelsley und eine Statue im Eingangsbereich der Kirche St. Lambertus von Kalterherberg erinnern bis heute an ihn.
Eltern: Johann Horrichem und NN NN
Link: Wikipedia: Stephan Horrichem
Link: Wikipedia: Kloster Reichenstein
Link: Wikipedia: Richelsley

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=451764
 
Nach oben