Familienbuch Euregio

Adolf Kolping
* 08.12.1813 rk Kerpen    + 04.12.1865 Köln
Beruf: Schuster, katholischer Geistlicher, Domvikar 
Begründer des Kolpingwerkes 
[Lüth] [GedBas] Rainer Bär 2011, Adolf Kolping, *08.12.1813 in Kerpen, +04.12.1865 in Köln, Sohn von Peter Kolping und Anna Maria Zurheiden 
Er war seit 1829 Schustergeselle in Kerpen (zeitweise auf Wanderschaft) von 1837 - 1841 Schüler des Kölner Marzellengymnasiums, 1841 Studium der Theologie in München, seit 1842 in Bonn, 1844 im Priesterseminar in Köln, 13. April 1845 Priesterweihe in Köln, 1849 Domvikar in Köln, betreute vorher in Elberfeld den ersten Gesellenverein. 
[Lüth] [Wikipedia] Adolph Kolping, *08.12.1813 in Kerpen bei Köln, +04.121865 in Köln, war ein deutscher katholischer Priester, der sich insbesondere mit der sozialen Frage auseinandersetzte, und der Begründer des Kolpingwerkes. 
Mit 12 Jahren erlernte er auf Wunsch der Eltern in Kerpen zunächst das Schuhmacherhandwerk. Seine Kindheit beschrieb Kolping trotz der familiären Armut als glücklich. Nach der Lehre und der Gesellenprüfung arbeitete Kolping von 1829 bis 1832 als Schuhmachergeselle in Sindorf, Düren und Lechenich und danach in einer der damals führenden Werkstätten in Köln. 
Dass er ohne wirtschaftliche Not studieren konnte, verdankte er im Wesentlichen Marialen (Maria Helena) Meller (* 16. April 1809; † 19. Mai 1878), einer Tochter des Gutsbesitzers, dessen Schafe sein Vater hütete. Sie hatte in der Sorge um einen ihr nahestehenden Menschen das Gelübde abgelegt, einen Theologiestudenten zu unterstützen.
Eltern: Peter Kolping und Anna Maria Zurheiden
Link: Wikipedia: Adolph Kolping
Link: Kolpingwerk Deutschland
Link: Totenzettel Adolph Kolping, 1865

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=447032
 
Nach oben