Familienbuch Euregio

Camille Claudel
* 08.12.1864 Fère-en-Tardenois    + 19.10.1943 Montdevergues
Beruf: Bildhauerin und Malerin 
[Wikipedia] Camille Claudel, *08.12.1864 in Fère-en-Tardenois, †19.10.1943 in Montdevergues, Vaucluse, war eine französische Bildhauerin und Malerin. Sie war eine Tochter von Louis Prosper Claudel und Louise Athanaïse Cécile Cerveaux. Sowohl der Vater, Louis-Prosper Claudel, als auch der jüngere Bruder, der Dichter Paul Claudel, hatten ein inniges Verhältnis zu Camille. 1876 wurde ihr Vater nach Nogent-sur-Seine versetzt, wo die Bildhauer Paul Dubois und sein Schüler Alfred Boucher tätig waren. Um 1879 bat Camilles Vater Boucher um seine Meinung zu den Jugendarbeiten der fünfzehnjährigen Camille. Dieser bestärkte Camille, die Bildhauerei ernsthaft fortzusetzen. Da Frauen zu der Zeit an der Akademie zum Studium nicht zugelassen wurden, empfahl er den Besuch der privaten Académie Colarossi, einer der wenigen Kunstschulen, an denen auch weibliche Studenten zugelassen waren. 1883 trafen Camille und der 43-jährige Bildhauer Auguste Rodin im losen Schüler-Lehrer-Verhältnis zusammen. Rodin modellierte 1884 eine erste Porträtbüste von Camille Claudel, eine Fassung in Bronze befindet sich im Musée Rodin in Paris. Im Jahre 1885 stellte Camille zum ersten Mal aus. Nach der Trennung von Rodin geriet sie finanziell und emotional in eine tiefe Krise. Um 1905 waren die Symptome einer psychischen Erkrankung, die zu ihrer Zeit als Paranoia bezeichnet wurde, offensichtlich. Von 1905 an zerstörte sie systematisch jeden Sommer einen Großteil ihrer Werke. In ihrem Verfolgungswahn beschuldigte sie Rodin des Plagiats und einer Verschwörung. Nach dem Tod des Vaters am 2. März 1913 beschlossen Camilles Mutter und ihr Bruder, Camille in eine psychiatrische Anstalt einweisen zu lassen. Camille Claudel verbrachte die letzten 30 Jahre ihres Lebens nahezu vergessen in psychiatrischen Anstalten, ohne ein weiteres Werk geschaffen und ohne je wieder Erfolg gehabt zu haben. Camille hätte die Anstalt laut Anstaltsleitung in den frühen 1920er Jahren verlassen können, doch lehnte die Mutter, die sie ebenso wie die Schwester in den Anstalten nie besucht hatte, die Entlassung entschieden ab. Camille starb am 19. Oktober 1943 in Montdevergues an einem Schlaganfall, der ursächlich durch Unterernährung entstand. Sie wurde dort auch beerdigt.
Eltern: Louis Prosper Claudel und Louise Athanaïse Cerveaux
Link: Camille Claudel in Wikipedia

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=346587
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben