Familienbuch Euregio

Johann Paul Mathieux
* 1803 rk    
Beruf: Buchhändler, Musikalienhändler 
[Lüth] [Heidermanns] Johann Paul Mathieux in Köln, vermutlich *1803; Buchhändler, Musikalienhändler; katholisch; Heirat 13.10.1832 in Bonn mit Maria Johanna Mockel
Maria Johanna Mockel
* 08.07.1810 rk Bonn    + 15.11.1858 London
Beruf: Komponistin, Musikpädagogin, Schriftstellerin, Salonière, Frauenrechtlerin 
[Lüth] [Heidermanns] : Maria Johanna Mockel, *08.07.1810 Bonn, +15.11.1858 London, Komponistin, Schriftstellerin, Frauenrechtlerin; katholisch; Tochter von Peter Joseph Mockel und Maria Anna Lamm; Heirat (1) 13.10.1832 in Bonn mit Johann Paul Mathieux (2) 22.05.1843 in Bonn mit Johann Gottfried Kinkel  
[Lüth] [Wikipedia] Johanna Kinkel, geborene Mockel, geschiedene Mathieux, *08.07.1810 in Bonn, +15.11. 1858 in London, Tochter des Bonner Gymnasiallehrers Peter Joseph Mockel, war eine deutsche Komponistin, Musikpädagogin, Schriftstellerin und Salonière. In zweiter Ehe war sie mit dem evangelischen Theologen und politisch aktiven Republikaner Gottfried Kinkel verheiratet, mit dem sie den bekannten spätromantischen Dichterkreis Maikäferbund gründete. Sie galt als Mittelpunkt des kulturellen Lebens ihrer Heimatstadt Bonn, ist die einzige bedeutende Vertreterin der Bonner Mundartdichtung des 19. Jahrhunderts und war eine frühe Vorkämpferin der Frauenrechtsbewegung. 
Mit 22 Jahren heiratete Johanna Mockel 1832 den Kölner Buch- und Musikalienhändler Johann Paul Mathieux. Nach sechs Monaten holten die Eltern ihre psychisch und physisch kranke Tochter zurück nach Bonn. Ein ärztliches Gutachten spricht von „Nervenzerrüttung mit Auszehrungsfieber, veranlasst durch Misshandlungen vermittels ausgesuchter Quälereien“. Ihr Ehemann wehrte sich lange gegen eine Scheidung, die erst am 22.05.1840 vollzogen wurde. 
Im Mai 1839 begegnete Johanna Gottfried Kinkel wieder, den sie aus ihrer Jugend flüchtig kannte. Zusammen gründeten sie den spätromantischen Dichterkreis Maikäferbund. 1843 heirateten die zum evangelischen Glauben konvertierte Johanna Mathieux und Gottfried Kinkel. Johanna Kinkel wurde bis 1848 Mutter von vier Kindern. 
Johanna organisierte die Befreiung ihres Mannes aus dem Zuchthaus, die in der Nacht vom 6. auf den 7. November 1850 durch Carl Schurz ausgeführt wurde. Im Januar 1851 folgte Johanna Kinkel mit ihren vier Kindern ihrem Ehemann nach London ins Exil. 
Im Alter von 46 Jahren bekam Johanna Kinkel einen Herzinfarkt, von dem sie sich zunächst erholte. Ihr Gesundheitszustand verschlechterte sich jedoch im Jahr 1858 immer mehr. Am Nachmittag des 15. November stürzte sie aus dem Fenster ihres Schlafzimmers im 3. Stock. Die Umstände deuteten auf einen Suizid wegen Depressionen hin, der jedoch nie zweifelsfrei nachgewiesen wurde. 
Eltern: Peter Joseph Mockel und Maria Anna Lamm
2 Heiraten:
∞  13.10.1832   Johann Paul Mathieux

∞  22.05.1843   Johann Gottfried Kinkel
Link: Wikipedia: Johanna Kinkel
Link: LVR: Johanna Kinkel (1810-1858), Vorkämpferin der Frauenrechtsbewegung
Link: Wikipedia: Maikäferbund
  13.10.1832 Bonn
[Lüth] [Heidermanns] Heirat am 13.10.1832 in Bonn zwischen Johann Paul Mathieux in Köln, und Maria Johanna Mockel, Tochter von Peter Joseph Mockel und Maria Anna Lamm 
Johann Gottfried Kinkel
* 11.08.1815 ev Oberkassel / Düsseldorf    + 13.11.1882 Zürich
Beruf: Evangelischer Theologe, Kunsthistoriker, Politiker, Kirchenlieddichter 
[Lüth] [Heidermanns] Johann Gottfried Kinkel, *11.08.1815 Oberkassel, +13.11.1882 Zürich, Schweiz; Theologe, Kunsthistoriker, Politiker, Kirchenlieddichter; evangelisch; Sohn von Johann Gottfried Kinkel und Maria Sibylla Beckmann; Heirat (1) 22.05.1843 in Bonn mit Maria Johanna Mockel (2) 31.03.1860 in London, England mit Minna Emilia Ida Werner  
[Lüth] [Wikipedia] Gottfried Kinkel, 11.08.1815 in Oberkassel, +13.11.1882 in Zürich, war ein deutscher evangelischer Theologe, Schriftsteller, Kirchenlieddichter und demokratisch gesinnter Politiker. 
Im Frühjahr 1839 lernte er Johanna, die Tochter seines früheren Lehrers Peter Mockel kennen. Diese Beziehung wurde sofort Stadtgespräch in ganz Bonn, da Johanna katholisch war und noch dazu in Scheidung lebte. Aber erst im September desselben Jahres wurden sie ein Paar. Bei einem Ausflug an und auf dem Rhein kenterte ihr Ruderboot und Kinkel rettete die Nichtschwimmerin. Der Skandal weitete sich aus, als die Katholikin, der eine Wiederverheiratung verboten war, kurzerhand zum evangelischen Glauben konvertierte. Da der in dieser Zeit für das Rheinland zuständige Code Napoléon eine 36-monatige Karenzzeit zwischen Scheidung und Wiederverheiratung vorsah und der Ehemann von Johanna erst 1840 in die Scheidung einwilligte, konnten die beiden erst 1843 heiraten. Emanuel Geibel, ein Freund der beiden, war Trauzeuge. 
Während des badisch-pfälzischen Aufstandes 1849 wurde er zu einer der Symbolfiguren, die die Gründung einer gesamtdeutschen Republik forderten. Bei der Niederschlagung des letzten badischen Aufstands, der auch das endgültige Scheitern der Märzrevolution von 1848/49 in den Staaten des Deutschen Bundes markierte, wurde Gottfried Kinkel vom preußischen Militär verhaftet und zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt. Nach seiner spektakulären Befreiung aus dem Zuchthaus Spandau emigrierte er nach England.
2 Heiraten:
∞  22.05.1843   Maria Johanna Mockel

∞  31.03.1860   Minna Werner
Eltern: Johann Gottfried Kinkel und Maria Sibylla Beckmann
Link: Wikipedia: Gottfried Kinkel
Link: Wikisource: ADB: Kinkel, Gottfried
Link: LVR: Gottfried Kinkel (1815-1882), Schriftsteller und Revolutionär
Link: Uni Bonn: Nachlaß Gottfried und Johanna Kinkel; Überarbeitung der Stammtafeln zum Familienkreis
Maria Johanna Mockel
* 08.07.1810 rk Bonn    + 15.11.1858 London
Beruf: Komponistin, Musikpädagogin, Schriftstellerin, Salonière, Frauenrechtlerin 
[Lüth] [Heidermanns] : Maria Johanna Mockel, *08.07.1810 Bonn, +15.11.1858 London, Komponistin, Schriftstellerin, Frauenrechtlerin; katholisch; Tochter von Peter Joseph Mockel und Maria Anna Lamm; Heirat (1) 13.10.1832 in Bonn mit Johann Paul Mathieux (2) 22.05.1843 in Bonn mit Johann Gottfried Kinkel  
[Lüth] [Wikipedia] Johanna Kinkel, geborene Mockel, geschiedene Mathieux, *08.07.1810 in Bonn, +15.11. 1858 in London, Tochter des Bonner Gymnasiallehrers Peter Joseph Mockel, war eine deutsche Komponistin, Musikpädagogin, Schriftstellerin und Salonière. In zweiter Ehe war sie mit dem evangelischen Theologen und politisch aktiven Republikaner Gottfried Kinkel verheiratet, mit dem sie den bekannten spätromantischen Dichterkreis Maikäferbund gründete. Sie galt als Mittelpunkt des kulturellen Lebens ihrer Heimatstadt Bonn, ist die einzige bedeutende Vertreterin der Bonner Mundartdichtung des 19. Jahrhunderts und war eine frühe Vorkämpferin der Frauenrechtsbewegung. 
Mit 22 Jahren heiratete Johanna Mockel 1832 den Kölner Buch- und Musikalienhändler Johann Paul Mathieux. Nach sechs Monaten holten die Eltern ihre psychisch und physisch kranke Tochter zurück nach Bonn. Ein ärztliches Gutachten spricht von „Nervenzerrüttung mit Auszehrungsfieber, veranlasst durch Misshandlungen vermittels ausgesuchter Quälereien“. Ihr Ehemann wehrte sich lange gegen eine Scheidung, die erst am 22.05.1840 vollzogen wurde. 
Im Mai 1839 begegnete Johanna Gottfried Kinkel wieder, den sie aus ihrer Jugend flüchtig kannte. Zusammen gründeten sie den spätromantischen Dichterkreis Maikäferbund. 1843 heirateten die zum evangelischen Glauben konvertierte Johanna Mathieux und Gottfried Kinkel. Johanna Kinkel wurde bis 1848 Mutter von vier Kindern. 
Johanna organisierte die Befreiung ihres Mannes aus dem Zuchthaus, die in der Nacht vom 6. auf den 7. November 1850 durch Carl Schurz ausgeführt wurde. Im Januar 1851 folgte Johanna Kinkel mit ihren vier Kindern ihrem Ehemann nach London ins Exil. 
Im Alter von 46 Jahren bekam Johanna Kinkel einen Herzinfarkt, von dem sie sich zunächst erholte. Ihr Gesundheitszustand verschlechterte sich jedoch im Jahr 1858 immer mehr. Am Nachmittag des 15. November stürzte sie aus dem Fenster ihres Schlafzimmers im 3. Stock. Die Umstände deuteten auf einen Suizid wegen Depressionen hin, der jedoch nie zweifelsfrei nachgewiesen wurde. 
Eltern: Peter Joseph Mockel und Maria Anna Lamm
2 Heiraten:
∞  13.10.1832   Johann Paul Mathieux

∞  22.05.1843   Johann Gottfried Kinkel
Link: Wikipedia: Johanna Kinkel
Link: LVR: Johanna Kinkel (1810-1858), Vorkämpferin der Frauenrechtsbewegung
Link: Wikipedia: Maikäferbund
  22.05.1843 Bonn
[Lüth] [Heidermanns] Heirat am 22.05.1843 in Bonn zwischen Johann Gottfried Kinkel, Sohn von Johann Gottfried Kinkel und Maria Sibylla Beckmann, und Maria Johanna Mockel, Tochter von Peter Joseph Mockel und Maria Anna Lamm 
4 Kinder
Gottfried Kinkel
* 11.07.1844 ev Poppelsdorf    + 22.05.1891 Poppelsdorf
Beruf: Klassischer Philologe, Kunsthistoriker 
[Lüth] [IGI] [Taufbuch] Gottfried Kinkel, *11.07.1844 in Poppelsdorf, Sohn von Johann Gottfried Kinkel und Anna Maria Mockel 
[Lüth] [Heidermanns] Gottfried Kinkel, *11.07.1844 Bonn-Poppelsdorf, +22.05.1891 Bonn-Poppelsdorf; Klassischer Philologe, Kunsthistoriker; evangelisch; Sohn von Johann Gottfried Kinkel und Maria Johanna Mockel
Johanna Kinkel
* 08.08.1845 ev Poppelsdorf    + 30.01.1863 London
[Lüth] [IGI] [Taufbuch] Johanna Kinkel, *08.08.1845 in Poppelsdorf, Tochter von Johann Gottfried Kinkel und Anna Maria Mockel 
[Lüth] [Familienforschung] Nachlass Gottfried Kinkel; Johanna Kinkel, *08.08.1845 in Poppelsdorf, +30.01.1863 in London, älteste Tochter von Gottfried Kinkel und Johanna, geb. Mockel
Adelheid Kinkel
* 10.08.1846 ev Poppelsdorf    + 12.09.1927
Beruf: Pianistin 
[Lüth] [IGI] [Taufbuch] Adelheid Kinkel, *10.08.1846 in Poppelsdorf, Tochter von Gottfried Kinkel und Johanna Mockel 
[Lüth] [Heidermanns] Adelheid Kinkel, *12.08.1846 Bonn-Poppelsdorf, +12.09.1927; evangelisch; Tochter von Johann Gottfried Kinkel und Maria Johanna Mockel; Heirat 02.02.1870 mit Adolf von Asten  
[Lüth] [Familienforschung] Nachlass Gottfried Kinkel, S,16; Adelheid von Asten, geb. Kinkel, Pianistin, *12.08.1846 in Poppelsdorf, +12.09.1927, Tochter von Johann Gottfried Kinkel und Maria Johanna Mockel, war verheiratet mit Adolf von Asten.
∞ 02.02.1870 mit Adolf von Asten
Hermann Kinkel
* 29.07.1848 ev Bonn    + 1898 Rußland
Beruf: Ingenieur 
[Lüth] [Familienforschung] Nachlass Gottfried Kinkel; Dr.Ing. Hermann Kinkel, *29.07.1848 in Bonn, jüngster Sohn von Gottfried Kinkel und Johanna, geb. Mockel, ging um 1871 nach Rußland. Am 10.04.1878 heiratete er Natalia Winogradowa. Das Paar hatte ein Tochter. 
Hermann Kinkel starb 1897 oder 1898. 
oo mit Natalia Winogradowa
Johann Gottfried Kinkel
* 11.08.1815 ev Oberkassel / Düsseldorf    + 13.11.1882 Zürich
Beruf: Evangelischer Theologe, Kunsthistoriker, Politiker, Kirchenlieddichter 
[Lüth] [Heidermanns] Johann Gottfried Kinkel, *11.08.1815 Oberkassel, +13.11.1882 Zürich, Schweiz; Theologe, Kunsthistoriker, Politiker, Kirchenlieddichter; evangelisch; Sohn von Johann Gottfried Kinkel und Maria Sibylla Beckmann; Heirat (1) 22.05.1843 in Bonn mit Maria Johanna Mockel (2) 31.03.1860 in London, England mit Minna Emilia Ida Werner  
[Lüth] [Wikipedia] Gottfried Kinkel, 11.08.1815 in Oberkassel, +13.11.1882 in Zürich, war ein deutscher evangelischer Theologe, Schriftsteller, Kirchenlieddichter und demokratisch gesinnter Politiker. 
Im Frühjahr 1839 lernte er Johanna, die Tochter seines früheren Lehrers Peter Mockel kennen. Diese Beziehung wurde sofort Stadtgespräch in ganz Bonn, da Johanna katholisch war und noch dazu in Scheidung lebte. Aber erst im September desselben Jahres wurden sie ein Paar. Bei einem Ausflug an und auf dem Rhein kenterte ihr Ruderboot und Kinkel rettete die Nichtschwimmerin. Der Skandal weitete sich aus, als die Katholikin, der eine Wiederverheiratung verboten war, kurzerhand zum evangelischen Glauben konvertierte. Da der in dieser Zeit für das Rheinland zuständige Code Napoléon eine 36-monatige Karenzzeit zwischen Scheidung und Wiederverheiratung vorsah und der Ehemann von Johanna erst 1840 in die Scheidung einwilligte, konnten die beiden erst 1843 heiraten. Emanuel Geibel, ein Freund der beiden, war Trauzeuge. 
Während des badisch-pfälzischen Aufstandes 1849 wurde er zu einer der Symbolfiguren, die die Gründung einer gesamtdeutschen Republik forderten. Bei der Niederschlagung des letzten badischen Aufstands, der auch das endgültige Scheitern der Märzrevolution von 1848/49 in den Staaten des Deutschen Bundes markierte, wurde Gottfried Kinkel vom preußischen Militär verhaftet und zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt. Nach seiner spektakulären Befreiung aus dem Zuchthaus Spandau emigrierte er nach England.
2 Heiraten:
∞  22.05.1843   Maria Johanna Mockel

∞  31.03.1860   Minna Werner
Eltern: Johann Gottfried Kinkel und Maria Sibylla Beckmann
Link: Wikipedia: Gottfried Kinkel
Link: Wikisource: ADB: Kinkel, Gottfried
Link: LVR: Gottfried Kinkel (1815-1882), Schriftsteller und Revolutionär
Link: Uni Bonn: Nachlaß Gottfried und Johanna Kinkel; Überarbeitung der Stammtafeln zum Familienkreis
Minna Werner
* 15.04.1827 ev Königsberg    + 20.07.1917 Berlin
Beruf: Erzieherin 
[Lüth] [Heidermanns] Minna Emilia Ida Werner, *14.04.1827 Königsberg/Ostpreußen, +20.07.1917 Berlin; evangelisch; Tochter von Julius Konrad Werner und Wilhelmina Knobbe; Heirat 31.03.1860 in London, England mit Johann Gottfried Kinkel  
[Lüth] [Familienforschung] Nachlass Gottfried Kinkel; Minna Emilie Ida Werner wurde 1853-1854 im Seminar für Lehrerinnen und Erzieherinnen in Marienwerder ausgebildet und war 1854 – 1857 Erzieherin auf dem Rittergut Bishau bei Danzig. 1858 ging sie nach England und war bis zu ihrer Eheschliessung Erzieherin der Kinder Willoughby de Broke. 
1866-1896 lebte sie in Zürich, ab 1896 bis zu ihrem Tod in Berlin. 
Eltern: Julius Konrad Werner und Wilhelmina Knobbe
  31.03.1860 London
[Lüth] [Heidermanns] Heirat am 31.03.1860 in London zwischen Johann Gottfried Kinkel, Sohn von Johann Gottfried Kinkel und Maria Sibylla Beckmann, und Minna Emilia Ida Werner, Tochter von Julius Konrad Werner und Wilhelmina Knobbe 
5 Kinder
Marie Kinkel
* 18.01.1861 ev London    + 12.02.1861 London
[Lüth] [Familienforschung] Nachlass Gottfried Kinkel; Marie Kinkel, *18.01.1861 in London, +12.02.1861 in London, Tochter von Johann Gottfried Kinkel und Minna Emilia Ida Werner
Conrad Kinkel
* 17.01.1862 ev London    + 20.04.1933
[Lüth] [Familienforschung] Nachlass Gottfried Kinkel; Conrad Kinkel, *17.01.1862 in London, +20.04.1933, vermutlich in der Schweiz, Sohn von Johann Gottfried Kinkel und Minna Emilia Ida Werner
Manfred Kinkel
* 15.03.1863 ev London    + 21.02.1921 Buenos Aires
Beruf: Ingenieur 
[Lüth] [Familienforschung] Nachlass Gottfried Kinkel; Dr.ing. Manfred Kinkel, *15.03.1863 in London, +21.02.1921 in Buenos Aires, Sohn von Johann Gottfried Kinkel und Minna Emilia Ida Werner
Erna Kinkel
* 15.07.1864 ev London   
[Lüth] [Familienforschung] Nachlass Gottfried Kinkel; Erna Kinkel, *15.07.1864 in London, +nach 1906, Tochter von Johann Gottfried Kinkel und Minna Emilia Ida Werner, war verheiratet mit Ralph Houghton.  
oo mit Ralph Houghton
Gerda Kinkel
* 18.12.1867 ev Zürich    + 14.11.1879 Zürich
[Lüth] [Familienforschung] Nachlass Gottfried Kinkel; Gerda Kinkel, *18.12.1867 in Zürich, +14.11.1879 in Zürich, Tochter von Johann Gottfried Kinkel und Minna Emilia Ida Werner

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=343040
 
Nach oben