Familienbuch Euregio

Joseph Buchkremer
* 27.10.1864 rk Aachen    + 11.01.1949 Aachen
Anton Josef Maria Buchkremer 
Beruf: Architekt, Dombaumeister 
[Lüth] [IGI] [Geburtsurkunde] Aachen, Anton Joseph Buchkremer, *27.10.1864, Sohn von Ludwig Buchkremer und Gertrud Wiertz 
[Boley] Bd.1, S.174, Anton Josef Maria Buchkremer, Heirat am 14.4.1896 in Oberkirchen mit Ferdinandine Hilsmann 
[Lüth] [Wikipedia] Joseph Buchkremer, *27.10.1864 in Aachen, +11.01.1949 in Aachen, ältester (?) Sohn des Wagenschmieds Ludwig Buchkremer und seiner Frau Gertrud Wiertz, war ein deutscher Architekt und Aachener Dombaumeister. 
Im Jahr 1915 übernahm er die Arbeiten am Aachener Dom, weil er bereits 1898 mit der Rekonstruktion des Atriums und einige Jahre später mit der Wiederherstellung des Thron Karl des Großen sowie der Säulenaufstellung der Kaiserloge beschäftigt war. 1917 erhielt er deshalb den Titel Münsterbaumeister, der nachfolgend in Dombaumeister geändert wurde. In den Jahren als Dombaumeister stellte er zum Beispiel 1924 den Durchgang zur gesperrten Wolfstür wieder her, restaurierte die schweren Schäden der Chorhalle und vollendete 1936 die Arbeiten am Ambo Heinrichs II.. Außerdem ließ er eine neue Orgel nach eigenen Plänen in den Dom einbauen. 
Joseph Buchkremer verstarb 1949 und wurde auf dem Aachener Westfriedhof II beigesetzt. 
[Lüth] [Totenzettel] Gedenket im Gebet unseres lieben Gatten und Vaters Professor Dr.h.c. Joseph Buchkremer, Dombaumeister in Aachen, geboren zu Aachen am 27.10.1864, gestorben am 11. Januar 1949 nach längerer Krankheit. Seit dem 14. April 1896 war er vermählt mit Ferdinande Hilsmann. Von den fünf Kindern starb ein Sohn als Student; eine Tochter fand als Ordensfrau bei einem Fliegerangriff den Tod. Er lebte aus dem Glauben, für seine Familie und seinen Beruf. Ungezählte Bauwerke im In- und Auslande sind aus seiner Hand hervorgegangen, vor allem viele Kirchenbauten im Rheinland und im Sauerland, der Heimat seiner Frau. In schwierigen Fragen der Denkmalpflege verband er das sichere Gespür des fachkundigen Kunsthistorikers mit der gründlichen Erfahrung des praktischen Baumeisters. Von der Vielseitigkeit seines Schaffens zeugen die vielen Ehrenurkunden, Zeichnungen und Aquarelle, bis hinein in sein hohes Alter. Über mehrere Jahrzehnte erstreckt sich seine Tätigkeit als Hochschullehrer und als Forscher, die sich in Vorträgen, wissenschaftlichen Führungen und in einem ausgedehnten Schrifttum auswirkte. Sein Lebenswerk galt aber dem Aachener Dom, dem er mehr als sechs Jahrzehnte in selbstloser Liebe gedient hat. Bis in seine letzten Lebenstage kreisten seine Gedanken und Sorgen um "sein" Münster. Schwere Krankheiten und Prüfungen nahm er gläubig und ergeben aus Gottes Hand an. Als kindlich-frommer Christ, als begnadeter Künstler und gründlicher Wissenschaftler und als edler, guter Mensch wird er uns unvergessen bleiben. 
[Lüth] [Biografie] Aachener Geschichtsverein online: Die Edelstraße (früher auch Eselstraße) wurde zu seinen Ehren am 17. Februar 1949 in Buchkremerstraße umbenannt.
Eltern: Ludwig Buchkremer und Maria Gertrud Wirtz
Link: Wikipedia: Joseph Buchkremer (Dombaumeister)
Link: Totenzettel Joseph Buchkremer, *1864
Link: Aachener Geschichtsverein: Dombaumeister Joseph Buchkremer
Persönlichkeiten im Spiegel Aachener Straßen
Ferdinande Hilsmann
* 05.08.1875 rk Winkhausen / Schmallenberg    + 02.03.1961 Aachen
Ferdinandine Hilsmann 
[Boley] Bd.1, S.174, Stiftung Orth ab Hagen, N° XV AD q3, Ferdinandine Hilsmann, *15.8.1875 (!) Winkhausen, Heirat am 14.4.1896 in Oberkirchen mit Anton Josef Maria Buchkremer, Tochter von Gustav Albert Anton Laurenz Friedrich Hilsmann und Ferdinandine Fischer 
[Lüth] [Totenzettel] Gedenket im Gebet unserer Mutter Frau Ferdinande Buchkremer, geb. Hilsmann, geboren zu Winkhausen am 5.8.1875 (!), gestorben zu Aachen am 2.4.1961. Sie war vermählt mit dem Dombaumeister Prof.Dr. Joseph Buchkremer, der ihr am 11.1.1949 im Tode voranging. Von den fünf Kindern starb ein Sohn als Student; eine Tochter fand als Ordensfrau bei einem Fliegerangriff den Tod. Sie lebte aus dem Glauben. In selbstloser Liebe und Sorge diente sie ihrer Familie. Nach einem kurzen Krankenlager ging sie am Ostersonntag heim zu Gott. ... 
Eltern: Gustav Albert Anton Laurenz Friedrich Hilsmann und Ferdinandine Fischer
Link: Totenzettel Ferdinande Buchkremer, geb. Hilsmann
  14.04.1896 Oberkirchen / Schmallenberg
[Boley] Bd.1, S.174, Heirat am 14.04.1896 in Oberkirchen zwischen Anton Josef Maria Buchkremer und Ferdinandine Hilsmann 
[Lüth] [Totenzettel] des Ehemanns : Heirat am 14.04.1896 zwischen Ferdinande Hilsmann und Joseph Buchkremer  
5 Kinder
Gertrud Albertine Buchkremer
* 06.04.1898 rk Aachen   
Gertrud Maria Albertine Buchkremer 
[Boley] Bd.1, S.175, Stiftung Orth ab Hagen, N° XVI AD ab1, Gertrud Maria Albertine Buchkremer, *06.04.1898 Aachen, Tochter von Anton Josef Maria Buchkremer und Ferdinandine Hilsmann
Joseph Buchkremer
* 04.10.1899 rk Aachen    + 24.08.1986 Aachen
Joseph Ludwig Ferdinand Buchkremer 
Beruf: Katholischer Geistlicher, Weihbischof 
[Boley] Bd.1, S.175, Stiftung Orth ab Hagen, N° XVI AD ab2, Josef Ludwig Ferdinand Buchkremer, *4.10.1899 Aachen, Sohn von Anton Josef Maria Buchkremer und Ferdinandine Hilsmann 
[Lüth] [Wikipedia] Joseph Ludwig Buchkremer, *04.10.1899 in Aachen, +24.08.1986 ebenda, Sohn des Aachener Dombaumeisters Joseph Buchkremer, war von 1961 bis 1979 Weihbischof des Bistums Aachen. 
Am 10. August 1923 in Köln zum Priester geweiht, danach an St. Adalbert in Aachen tätig, wurde er als Stadtjugendseelsorger schon 1935 von den Nationalsozialisten mit einem Unterrichtsverbot belegt. Grund war eine starke Gegnerschaft gegenüber der NS-Ideologie.Aufgrund seiner Aktivitäten gegen das Regime wurde Joseph Buchkremer am 20. Februar 1942 verhaftet und am 20. März in das Konzentrationslager Dachau deportiert. Am 28. Oktober 1961 ernannte ihn Papst Johannes XXIII. zum Titularbischof von Aggar und Weihbischof des Bistums Aachen 
[Lüth] [Totenzettel] "Deo et homnibus - für Gott und für die Menschen". Joseph Buchkremer, Weihbischof für Aachen und Titularbischof von Aggar, stellte unter dieses Leitwort seinen bischöflichen Dinst. Ihn und sich selbst gab er am späten Abend des 24. August 1986 in die Hände dessen zurück, der ihn zu seinem Zeugen bestellt hat. Die herausgehobenen Daten seines Lebensweges markieren eine Linie, die in der Tat sein Profil, sein Wesen und seinen Ruf sichtbar macht. Geboren wurde Joseph Buchkremer als Sohn des Dombaumeisters Professor Joseph Buchkremer am 4. Oktober 1899 in Aachen. Das Fest des heiligen Franziskus, den Papst Innozenz III. die wankende Kirche stützen sah, ist also sein Geburtstag. Zum Priester geweiht wurde Joseph Buchkremer am 10. August 1923 in Köln von Kardinal Schulte. Sein Weihetag ist das Fest des heiligen Laurentius, des unerschrockenen Blutzeugen in der Verfolgung. Zum Titularbischof von Aggar und Weihbischof in Aachen wurde er am 28. Oktober 1961, am Fest der Apostel Simon und Judas, ernannt; die Bischofsweihe fand statt am 21. Dezember 1961 im Aachener Dom - an diesem Tag feierte die Kirche damals das Fest des Apostels Thomas. Der Sterbetag von Weihbischof Buchkremer ist das Fest des Apostels Bartholomäus; seine Beisetzung in der Aachener Bischofsgruft erfolgte am 29. August 1986, am Fest der Enthauptung Johannes des Täufers. ...
Link: Wikipedia : Joseph Ludwig Buchkremer
Link: Totenzettel Joseph Buchkremer, *1899
Stephan Buchkremer
* 24.02.1901 rk Aachen    + 16.06.2000
Stefan Ludwig Buchkremer 
Beruf: Elektroingenieur 
[Boley] Bd.1, S.175, Stiftung Orth ab Hagen, N° XVI AD ab3, Stefan Ludwig Buchkremer, *24.02.1901 Aachen, Sohn von Anton Josef Maria Buchkremer und Ferdinandine Hilsmann 
[Lüth] [Wikipedia] Stephan Buchkremer, *24.02.1901, +06.06.2000, Sohn des Aachener Dombaumeisters Joseph Buchkremer, war ein deutscher Elektroingenieur und Gründer der Aachener Domwache. 1941 gründete er die Feuerlöschgruppe Dom (Domwache), um den Aachener Dom vor dem Bombenkrieg des Zweiten Weltkrieges zu schützen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges heiratete er Adelheid Collette, die er als erstes Mitglied der Domwache geworben hatte. 
oo mit Adelheid Collette
Link: Wikipedia: Stephan Buchkremer
Link: Wikipedia : Domwache
Leonhard Buchkremer
* 04.02.1903 rk Aachen    + 08.10.1926
Leonhard Maria Buchkremer 
[Boley] Bd.1, S.175, Stiftung Orth ab Hagen, N° XVI AD ab4, Leonhard Maria Buchkremer, *04.02.1903 Aachen, Sohn von Anton Josef Maria Buchkremer und Ferdinandine Hilsmann 
[Lüth] [Totenzettel] Zum frommen Andenken an Herrn cand.jur. Leonhard Maria Buchkremer, der am 9. Oktober 1926, versehen mit den hl. Sterbesakramenten, morgens gegen 6 Uhr sanft im Herrn entschlafen ist. Er war geboren zu Aachen am 4. Februar 1903. Nach dem Besuch des Kaiser-Karls-Gymnasiums widmete er sich an den Universitäten Berlin und Bonn dem Studium der Rechts- und Staatswissenschaften. Er war seinen Eltern und Geschwistern ein überaus lieber und anhänglicher Sohn und Bruder, der zu den größten Hoffnungen berechtigte; alle erheiterte er durch sein sonniges Wesen. Mitten in seinem Studium überfiel ihn eine schwere Krankheit, die ihn nahezu elf Monate ständig ans Krankenbett fesselte. Seine große Liebe zu seinem Studium, das er selbst auf dem Krankenbett fortsetzte, brachte ihm viel Freude und Ablenkung in seinem schweren Leiden. Bei seiner tiefen, aufrichtigen Frömmigkeit war es ihm ein Bedürfnis, auch auf seinem Krankenlager jede Woche wenigstens einmal die hl. Kommunion zu empfangen. So trug er auch sein schweres Leiden mit größter Geduld und Ergebung in den heiligen Willen Gottes. ...
Link: Totenzettel Leonhard Maria Buchkremer, *1903
Ferdinanda Michaela Buchkremer
* 15.08.1905 rk Aachen   
Ferdinanda Michaela Dorothea Buchkremer 
[Boley] Bd.1, S.175, Stiftung Orth ab Hagen, N° XVI AD ab5, Ferdinanda Michaela Dorothea Buchkremer, *15.08.1905 Aachen, Tochter von Anton Josef Maria Buchkremer und Ferdinandine Hilsmann

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=290281
 
Nach oben