Familienbuch Euregio

Albert von Oppenheim
* 13.11.1834 jd Köln    + 1912
Beruf: Bankier 
[Geburtsurkunde] Köln 1834/2051, Albert Moritz Oppenheim, *13.11.1834, Sohn von Simon Oppenheim, 31 Jahre alt, Banquier, und Henriette Obermayer, 22 Jahrte alt, wohnhaft in Köln, Domplatz 2, Zeugen: Johann Baptist Lengsdorf, 30 Jahre alt, Kaufmann, wohnhaft in Köln, Gregor Schaltenbrand, 21 Jahre alt, Handlungsdiener, wohnhaft in Köln 
[Heiratsurkunde] Köln 1858/444, seine Heirat 1857, Albert Moritz Oppenheim, 23 Jahre alt, geboren am 14.11.1834 in Köln, Banquier, wohnhaft in Köln, Sohn von Simon Oppenheim, Banquier, und Henriette Obermayer, beide wohnhaft in Köln, beide anwesend und einwilligend 
[Familienforschung] Hilgers , Albert, Freiherr von Oppenheim, *1834, +1912, war ein Sohn von Simon, Freiherr von Oppenheim und Henriette Obermayer. Seine Großeltern väterlicherseits waren Salomon Oppenheim und Deigen Levi. Er heiratete Paula Engels, mit der er eine Tochter bekam. 
[Wikipedia] Albert Moritz Philipp Freiherr von Oppenheim, *1834, †1912, war Mitinhaber des Bankhauses Sal. Oppenheim und bedeutender Kunstsammler. 1867 wurde die Familie Oppenheim geadelt. Im Gegensatz zu seinem Vater Simon Oppenheim trat Albert 1858, wie sein Bruder Eduard, vom jüdischen zum christlichen Glauben über. Dies ermöglichte ihm die Einheirat in eine bedeutende Kölner Familie. Er war verheiratet mit Pauline Engels. Er war unter anderem Vater von Max von Oppenheim und Emil von Oppenheim. Zwischen 1880 und 1904 war er neben Eduard von Oppenheim Teilhaber und Inhaber des Bankhauses der Familie. Weil der Generationswechsel von der Vätergeneration lange dauerte, hatten die Brüder vor der Übernahme des Geschäfts viel Zeit gehabt, sich um andere Dinge zu kümmern. Albert von Oppenheim entwickelte sich zu einem Kunstkenner und war Besitzer einer der bedeutendsten privaten Gemäldesammlungen im Deutschland seiner Zeit. Deren Grundstock hatte er geerbt und baute ihn weiter aus. Im Jahr 1865 ließ er sein Palais in der Glockengasse 3 in Köln zur Unterbringung seiner Sammlung erweitern. Im Jahr 1884 erwarb er Schloss Ramersdorf. Er war auch an der Gründung des Kunstgewerbemuseums in Köln beteiligt.
Eltern: Simon Oppenheim und Henriette Obermayer
Link: Albert von Oppenheim in Wikipedia
Paula Engels
* 29.06.1837 Köln    + 1919
[Geburtsurkunde] Köln 1837/1332, Pauline Francisca Theodora Hubertina Engels, *29.6.1837 Köln, Tochter von Philipp Joseph Engels, 48 Jahre alt, Rentner, und Adriana Francisca Renata Hartung, 27 Jahre alt, wohnhaft in Köln, Glockengasse 3 
[Heiratsurkunde] Köln 1858/444, ihre Heirat 1857, Pauline Francisca Theodora Hubertina Engels, 21 Jahre alt, geboren am 30.6.1837 in Köln, wohnhaft in Köln, Tochter von Philipp Joseph Engels, Kaufmann, und Adriana Francisca Renate Hartung, beide wohnhaft in Köln, beide anwesend und einwilligend 
[Familienforschung] Hilgers , Paula Engels war verheiratet mit Albert, Freiherr von Oppenheim. Mit ihm hatte sie eine Tochter. 
[Wikipedia] Paula Engels, 1837, +1919, heiratete Albert von Oppenheim.
Eltern: Philipp Joseph Engels und Adriana Hartung
Link: Die Familie Oppenheim in Wikipedia
  07.07.1858 Köln
[Heiratsurkunde] Köln 1858/444, Heirat am 7.7.1857 zwischen Albert Moritz Oppenheim, 23 Jahre alt, geboren am 14.11.1834 in Köln, Banquier, wohnhaft in Köln, Sohn von Simon Oppenheim, Banquier, und Henriette Obermayer, beide wohnhaft in Köln, beide anwesend und einwilligend, und Pauline Francisca Theodora Hubertina Engels, 21 Jahre alt, geboren am 30.6.1837 in Köln, wohnhaft in Köln, Tochter von Philipp Joseph Engels, Kaufmann, und Adriana Francisca Renate Hartung, beide wohnhaft in Köln, beide anwesend und einwilligend, Zeugen: Abraham Oppenheim, 53 Jahre alt, Commerzienrath und Banquier, wohnhaft in Köln, Oheim des neuen Ehegatten, Dagobert Oppenheim, 48 Jahre alt, Eisenbahndirektor und Rentner, wohnhaft in Köln, Oheim des neuen Ehegatten, Alexander Oppenheim, 43 Jahre alt, Banquier, wohnhaft in Paris, Oheim des neuen Ehegatten, Arnold Oppenheim, 45 Jahre alt, Banquier, wohnhaft in Paris, Oheim des neuen Ehegatten 
3 Kinder
Max von Oppenheim
* 15.07.1860 rk Köln    + 15.11.1946 Landshut / Isar
Beruf: Diplomat und Archäologe 
[Wikipedia] Max Freiherr von Oppenheim, *15.07.1860 in Köln, †15.11.1946 in Landshut, war ein deutscher Diplomat, Orientalist und Archäologe in Vorderasien. Er war der Sohn von Albert von Oppenheim, einem persönlich haftenden Gesellschafter der Kölner Privatbank Sal. Oppenheim. Nach dem Referendarexamen in Köln wurde er 1883 in Göttingen zum Dr. jur. promoviert. Zwischenzeitlich bewarb er sich als Diplomat beim Auswärtigen Amt, wurde jedoch aufgrund von zahlreichen Bewerbungsanfragen und seiner jüdischen Abstammung vom Reichskanzler Bismarck abgelehnt, was der patriotischen Gesinnung Oppenheims widersprach. Er unternahm diverse Forschungsreisen nach Ostafrika und in den Nahen Osten, wo er auch zeitweise diplomatische Funktionen wahrnahm. Im November 1899 entdeckte Oppenheim den Siedlungshügel Tell Halaf, der wegen der nach ihm benannten prähistorischen Halaf-Kultur sowie der hier entdeckten aramäisch-neuassyrischen Stadt Guzana Bedeutung erhalten sollte. Oppenheim wurde hiermit zu einer Berühmtheit unter den deutschen Amateurarchäologen. Den Holocaust und den Zweiten Weltkrieg überlebte er in Berlin, obwohl er, wenn auch katholisch getauft, als sogenannter „Halbjude“ galt. Im Herbst 1943 übersiedelte er nach Dresden. Er verstarb 1946 an einer Lungenentzündung. Die Skulpturen des Tell Halaf galten nach dem Zweiten Weltkrieg lange Zeit als zerstört oder verschollen, da britische Bomber das Tell-Halaf-Museum von Oppenheims in Berlin 1943 in Brand gesetzt hatten. Durch Zufall wurden sie in den 1990er Jahren in einem Depotraum des Pergamon-Museums wiederentdeckt und anschließend restauriert.
Link: Max von Oppenheim in Wikipedia
Emil von Oppenheim
* 22.01.1862 rk Köln    + 04.02.1956 Gerolstein
Beruf: Bankier 
[Wikipedia] Emil Freiherr von Oppenheim, *22.01.1862 in Köln, †04.02.1956 auf Jagdhaus Steffeln bei Gerolstein, war ein deutscher Bankier. Oppenheim studierte ab 1881 Rechtswissenschaft an der Kaiser-Wilhelms-Universität Straßburg. Wie zuvor schon sein Bruder Max von Oppenheim wurde er 1883 im Corps Palatia Straßburg aktiv. Nach seiner militärischen Laufbahn trat er in das väterliche Bankhaus Sal. Oppenheim in Köln ein, dem er von 1893 bis 1913 vorstand, davon zehn Jahre als Seniorchef. Danach ließ er sich als Rittergutsbesitzer auf Ramersdorf nieder. Oppenheim erlebte fünf deutsche Staatsformen und starb mit 94 Jahren in der Eifel.
mit Maria Pergler von Perglas
Link: Die Familie Oppenheim in Wikipedia
Klara Maria von Oppenheim
* 17.03.1870 Köln    + 08.09.1959 Vollrads
[Familienforschung] Hilgers , Klara Maria Hubertina, Freiin von Oppenheim, *17.03.1870 in Köln, war eine Tochter von Albert, Freiherr von Oppenheim und Paula Engels. Sie heiratete Rudolf Matthias Gustav Julius Maria Guido von Matuschka, Graf von Greiffenclau zu Vollrads, mit dem sie 4 Kinder bekam. 
[Lüth] [AachenCasino] Clara Freiin von Oppenheim, *17.03.1870 in Köln, Tochter von Albert Freiherr von Oppenheim, Königlich sächsischer Generalkonsul in Köln, und Paula Engels, war verheiratet mit Guido Graf von Matuschka, Freiherr von Greiffenclau, Sohn von Hugo Graf von Matuschka, und Sophie Freiin von Greiffenclau. 
Sie starb am 08.09.1959 in Vollrads bei Winkel.
∞ 02.08.1892 Ramersdorf / Bonn mit Guido von Matuschka
4 Kinder: Richard, Karl Philipp, Maximiliane, Klara Maria

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=234895
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben