Familienbuch Euregio

Rudolph von Freydorf
* 28.02.1819 Karlsruhe    + 15.11.1882 Karlsruhe
Beruf: Badischer Außenminister (1866) 
[Wikipedia] Rudolf von Freydorf, * 28.2.1819 Karlsruhe, + 15.11.1882 Karlsruhe, war badischer Minister. 
Freydorf, zweiter Sohn des badischen Generals und Kriegsministers Karl Wilhelm Eugen von Freydorf († 1854), studierte in Heidelberg, wo er Mitglied des Corps Suevia Heidelberg wurde, und trat 1843 als Rechtspraktikant in den badischen Justizdienst, in dem er 1860 zum Rat im Justizministerium vorrückte. Er bearbeitete einen Teil der neuen Kirchen- und Justizgesetzgebung und schrieb: Badische Prozeßordnung mit Erläuterungen (Heidelberg 1865-67) sowie den Prozeß von Baumbach (Karlsruhe 1864). 
Nach dem Sturz des Ministeriums Stabel wurde Freydorf als Nachfolger des Außenministers Ludwig von Edelsheim am 27. Juli 1866 zum Präsidenten des Ministeriums des großherzoglichen Hauses und zum Minister des Auswärtigen ernannt. Er verhandelte im August 1866 den Friedens- und Bündnisvertrag mit Preußen und war seitdem mit Eifer und Erfolg dafür tätig, die Militärorganisation und die Gesetzgebung Badens mit denen des Norddeutschen Bundes möglichst in Übereinstimmung zu bringen. Im selben Jahr heiratete er Albertine von Cornberg, die sich zeitlebens schriftstellerisch bestätigte. Auch an den Verhandlungen über die Gründung des Deutschen Reichs 1870 nahm er hervorragenden Anteil. Er war Mitglied des Bundesrats sowie seit 1867 Abgeordneter der Zweiten Kammer der Badischen Ständeversammlung. Am 29. Juni 1871 übernahm Freydorf die Leitung des Justizministeriums. Das bisherige badische Außenministerium wurde wegen der Verlagerung der Zuständigkeit von Karlsruhe an das entsprechende Auswärtigen Amt in Berlin am 1. Juli 1871 aufgehoben. Gleichzeitig mit Julius Jolly schied Freydorf am 24. September 1876 aus dem Ministerium. Bis zu seinem Tod am 15. November 1882 in Karlsruhe widmete er sich, wie seine Frau, der Schriftstellerei.
Eltern: Karl Wilhelm Eugen von Freydorf und Clementine Stöcklern von Grünholzegg
Link: Wikipedia: Rudolph von Freydorf - Badischer Außenminister
Albertine von Cornberg
* 19.02.1845 Paris    + 08.11.1923 Karlsruhe
Beruf: Freifrau, Deutsche Schriftstellerin 
[MLepper] geneall.net, Freifrau Albertine von Cornberg, * 19.2.1845 in Paris, Tochter von Freiherr Otto Karl Wilhelm Joseph von Cornberg und Caroline Thoene. 
[Wikipedia] Alberta von Freydorf, geb. Albertine Freiin von Cornberg, * 19.2.1846 in Paris, + 8.11.1923 in Karlsruhe, war eine deutsche Schriftstellerin. Alberta wurde 1846 als drittes Kind von Otto Karl Wilhelm Joseph Freiherr von Cornberg und der Schauspielerin Wilhelmine Thoene in Paris geboren. Sie entstammte der alten kurhessischen Adelsfamilie Cornberg und wuchs seit 1851 in Karlsruhe auf, wo ihre Mutter ein festes Engagement am Hoftheater bekam. Sie besuchte die Höhere Töchterschule und die Privatschule Boisot; die Jahre 1859 bis 1862 verbrachte sie im Kloster Sacré-Cœur bei Kinzigheim im Elsass. 
1866 absolvierte sie ein dreimonatiges Volontariat am Hoftheater Stuttgart. Am 6. November desselben Jahres heiratete sie den 27 Jahre älteren badischen Staatsbeamten und späteren Minister Rudolf von Freydorf. Aus dieser Ehe gingen zwei Söhne hervor (Eugen, 1867-1914, und Rudolf, geb. 1868). Freydorfs Repräsentationspflichten als Politikergattin trugen dazu bei, sie zum Zentrum eines Karlsruher Künstlerkreises zu machen. Sie war unter anderem mit der Mutter Joseph Viktor von Scheffels, Josefine Scheffel, befreundet; der Dichter übernahm nach dem Tod ihres Mannes auch die Vormundschaft für die beiden Söhne. 
Seit dem Tod ihres Mannes 1882 begann sie verstärkt schriftstellerisch tätig zu werden, wohl auch, um ihre schmale Witwenpension aufzubessern. Sie verfasste zahlreiche Novellen, Märchen, Romane und (Gelegenheits-)Gedichte - einige davon zusammen mit bzw. als Nachfolgerin von Josefine Scheffel -, von denen viele in Zeitungen, Zeitschriften und Kalendern erschienen. Ihr erstes Buch Rhodopis wurde 1885 veröffentlicht. Aus ihren Beziehungen zum badischen Hof heraus entstanden auch Biographien über den Großherzog Friedrich und Kaiserin Augusta. Zudem schrieb sie Festspiele und organisierte lebende Bilder. 
Alberta von Freydorf starb 1923 im Alter von 78 Jahren. Zu Lebzeiten genoss sie relativ große Popularität, ihr Werk geriet jedoch schnell in Vergessenheit. Ihr Nachlass befindet sich heute in der Badischen Landesbibliothek.
Eltern: Otto Karl Wilhelm Joseph von Cornberg und Wilhelmine Thoene
Link: Wikipedia: Alberta von Freydorf - Deutsche Schriftstellerin
  06.11.1866
[Wikipedia] Heirat am 6.11.1866 zwischen Rudolf von Freydorf und Albertine von Cornberg.  
2 Kinder
Eugen von Freydorf
* 1867    + 1914
[Wikipedia] Eugen von Freydorf, * 1867 + 1914, Sohn von Rudolph von Freydorf und Albertine von Cornberg.
Rudolf von Freydorf
* 1868   
[Wikipedia] Rudolf von Freydorf, * 1868, Sohn von Rudolph von Freydorf und Albertine von Cornberg.

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=227557
 
Nach oben