Familienbuch Euregio

Mendel Levison
* 09.06.1786 jd Siegburg    + 17.12.1852 Siegburg
Mendel Levi; Menachem Mendel bar Jehuda Halevi 
[Epidat] Menachem Mendel, Sohn des Jehuda Halevi, auch Mendel Levi, wurde am 9.6.1786 in Siegburg geboren. Der Tuchhändler nahm dort 1846 den festen Familiennamen Levison an. In den Erzählungen seiner Nachkommen wurde er als "bescheidener, geachteter Mann" beschrieben, "der sein Leben mehr dem Studium der Thora und der hebräischen Literatur widmete als der Erlangung von Reichtum". 
[Epidat] Digitale Edition [Grabstein] Jüdischer Friedhof Siegburg, N° 216, hebräische Inschrift: Dieser Steinhaufen sei Zeuge dem Manne, und Zeugin sei diese Stele der Betrübnis über den Tod eines Mannes, der vom Himmel geliebt war und beliebt bei den Menschen, er wandelte makellos bis an sein Ende. Der geehrte Meister, Herr Menachem Mendel, Sohn des geehrten Meisters, Herrn Jehuda Halevi, er verschied am Tag 6, Rüsttag des heiligen Schabbat, 6. Tewet, und wurde begraben am Tag 1, 8. desselben (Monats), 613 der kleinen Zählung. Darob weint deine Gattin, denn fern von ihr ist der Tröster, (aus dem) Auge deiner Kinder strömt Wasser herab, Waisen sind sie, kein Vater, der sich erbarmt, auf dem Weg der Gerechtigkeit (erlangt man) Unsterblichkeit, Gott gilt unser Vertrauen, er wird uns trösten, vom gebahnten Lebenspfade weichen wir nicht ab, und gleich den Tagen, die du uns gebeugt, mögest du uns erfreuen. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens. - Deutsche Inschrift (rückseitig): Hier ruht Mendel Levison, geb. 9. Juni 1786, gest. 17. Dez. 1852. Neu errichtet 1902. 
Eltern: Jehuda Levi und NN NN
Link: Steinheim-Institut: Grabstein-Epigraph von Mendel Levison
Fanny May
* 1801 jd Neuwied    + 11.07.1861 Siegburg
Fradche bat Michael May 
[Epidat] Die in Neuwied geborene Fanni May, ab 1846 Levison, starb im Alter von 60 Jahren am Donnerstag, 11.07.1861. Ihre Mutter, Jetta Neuburg, war eine Tochter von Isaac Neuburg aus Mannheim und Lea Marx aus Bonn, deren Scheidung nur wenige Tage nach der Eheschließung die bekannt gewordene Scheidebrief-Affäre von Kleve ("Klever Get") auslöste. Einige Jahre später heirateten die beiden wieder und hatten mehrere Kinder. 
[Epidat] Digitale Edition [Grabstein] Jüdischer Friedhof Siegburg, N° 204, hebräische Inschrift: Hier ist begraben die züchtige Frau, Frau Fradche, Tochter des toragelehrten Herrn Michael May, sein Andenken zum Segen, Witwe des toragelehrten Herrn Menachem Halevi , sein Andenken zum Segen. Ihre Wege waren Wege der Lieblichkeit und all ihre Pfade Frieden. Sie ging hin in ihre Welt (am) Tag 5, 4. Aw 621 der kleinen Zählung, und wurde begraben (am) Tag 1, 17.(!) desselben (Monats). Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens. (NB: Anstelle des 7. Aw wurde versehentlich der 17. als Begräbnistag angegeben.)
Eltern: Michael Abraham May und Jetta Neuburg
Link: Steinheim-Institut: Grabstein-Epigraph von Fanni Levison geb. May
9 Kinder
Carolina Levison
* 30.01.1823 jd Siegburg    + 13.08.1884 Siegburg
Carolina Mendel; Carolina Levy; Kilche bat Menachem Halevi 
[IGI] [Geburtsurkunde] Siegburg, Carolina Levison oder Mendel oder Levy, *30.01.1823, Tochter von Mendel Levy und Fanny May 
[Epidat] Kilche, Tochter von Menachem, auch Carolina Mendel und Carolina Levi, trug ab 1846 den Namen Levison. Sie ist gestorben Mittwoch, 13.8.1884. 
[Epidat] Digitale Edition [Grabstein] Jüdischer Friedhof Siegburg, N° 472, hebräische Inschrift: Hier ist geborgen eine teure Frau, Zierde ihrer Familie, Frau Kilche, Tochter des toragelehrten Herrn Menachem Halevi, Gattin des toragelehrten Herrn Schmuel Hakohen. Jahre alt ging sie hin in ihre Welt (am) Tag 4, 22. Menachem-Aw 644 der kleinen Zählung. Wohltat erwies sie all ihre Tage, ihre Wege waren Wege der Lieblichkeit und all ihre Pfade Frieden. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens. - deutsche Inschrift: Hier ruht Frau Carolina Bürger geb. Levison, geb. 18. Schewat 5583, gest. 22. Ab 5644
∞ 25.06.1851 Siegburg mit Samuel Bürger
5 Kinder: Abraham, Billa, Rachel, Judith, Mendel Josua
Link: Steinheim-Institut: Grabstein-Epigraph von Carolina Bürger geb. Levison
Elise Levison
* 11.11.1825 jd Siegburg   
Elise Mendel  
[IGI] [Geburtsurkunde] Siegburg, Elise Mendel Levison, *11.11.1825, Tochter von Mendel Levi und Fanny May 
[IGI] [Heiratsurkunde] Siegburg, Heirat am 28.10.1856 zwischen Michael Gidion, Sohn von Raphael Joseph Gidion und Elisa May, und Elisa Levison, Tochter von Mendel Levison und Fanny May 
oo 28.10.1856 mit Michael Gidion
Michael Levison
* 04.11.1827 jd Siegburg   
Michael Levy  
[IGI] [Geburtsurkunde] Siegburg, Michael Levy, *4.11.1827, Sohn von Mendel Levy und Fanny May
Sibille Levison
* 01.10.1829 jd Siegburg   
Sibille Levi  
[IGI] [Geburtsurkunde] Siegburg, Sibille Levison oder Levi, *1.10.1829, Tochter von Mendel Levi und Fanni Mai
Levi Levison
* 30.08.1831 jd Siegburg    + 26.09.1895 Siegburg
Levi Mendel; Jehuda bar Menachem Levi 
Rendant der jüdischen Gemeinde Siegburg 
[IGI] [Geburtsurkunde] Siegburg, Levi Levison oder Mendel, *30.08.1831, Sohn von Mendel Levi und Fanny Mai 
[IGI] [Heiratsurkunde] seine Heirat 1864, Levi Levison, Sohn von Wendel Levison und Fanny May 
[Epidat] Jehuda, Sohn von Menachem Levi, auch Levi Mendel, erhielt 1846 in Siegburg den von seinem Vater angenommenen festen Familiennamen Levison. 1883 beging er sein 25jähriges Jubiläum als Rendant der Gemeinde und erhielt bei dieser Feier vom Oberrabbiner Dr. Isaacsohn den Ehrentitel chawer, "toragelehrter". 
[Epidat] Digitale Edition [Grabstein] Jüdischer Friedhof Siegburg, N° 360, hebräische Inschrift: Hier ist begraben der toragelehrte Herr Jehuda, Sohn des toragelehrten Menachem Levi, er ging hin in seine Welt (am) 9. Tag des Tischri 656 der kleinen Zählung. Ein tugendhafter Mann war er, sein Lob bleibe in Erinnerung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens. - Deutsche Inschrift: Hier ruht Levi Levison, geb. 30. August 1831, gest. 26. September 1895.
∞ 03.06.1864 Siegburg mit Rosa Neumann
8 Kinder: Mendel, Eva, Michael, Fanny, Billa, Heinrich, Ernst, Fritz
Link: Steinheim-Institut: Grabstein-Epigraph von Levi Levison
Isaac Levison
* 03.01.1834 jd Siegburg    + 21.07.1909 Siegburg
Isaac Mendel; Isaac Levi; Geh. Rat Dr. med. Isaac Levison 
Beruf: Arzt 
Geheimer Sanitätsrat 
[IGI] [Geburtsurkunde] Siegburg, Isaac Levison oder Levi oder Mendel, *3.01.1834, Sohn von Mendel Levi und Fanny May 
[IGI] [Heiratsurkunde] seine Heirat 1866, Isaac Levison, 32 Jahre alt (*1834R), Sohn von Mendel Levison und Fanni May 
[Epidat] Isaac Levison gehörte zu den Vertretern eines liberalen Judentums, eine Auffassung, die sich in der Grabinschrift für ihn und seine Gattin wiederspiegelt. Zwar enthalten sie außer den Daten auch Eulogien, die aus Bibelzitaten bestehen, doch sind sie nicht mehr Hebräisch, sondern in einer deutschen Übersetzung wiedergegeben, darüber hinaus nicht nach einer jüdischen, sondern nach der Luther-Übersetzung. - Isaac Levison, in Siegburg geboren, besuchte das Siegburger Progymnasium und das Bonner Gymnasium. Er studierte Medizin in Bonn, Würzburg und Greifswald, wo er 1857 zum Dr. med. promovierte. 1866 nahm er am Krieg teil. Neben seiner ärztlichen Tätigkeit gehörte er 1862 zu den Gründern des Siegburger Turnvereins und war auch fünf Jahre lang sein Vorsitzender. 1907 wurde er zum Geheimen Sanitätsrat ernannt. 
[Epidat] Digitale Edition [Grabstein] Jüdischer Friedhof Siegburg, N° 480: Eva Levison geb. Leubsdorf, geb. 19.4.1846 gest. 9.2.1910; Isaac Levison, Geh. Rat Dr., geb. 3.1.1834 gest. 21.7.1909; wo du hin gehst, da will ich auch hin gehen. Und wenn's köstlich gewesen ist, so ist's Mühe u. Arbeit gewesen.
∞ 10.04.1866 Oberkassel / Bonn mit Eva Leubsdorf
4 Kinder: Fanny, Heinrich, Otto, Alfred
Link: Steinheim-Institut: Grabstein-Epigraph von Isaac und Eva Levison
Hirsch Levison
* 23.11.1834 jd Siegburg   
Hirsch Levi  
[IGI] [Geburtsurkunde] Siegburg, Hirsch Levi, *23.11.1834, Sohn von Mendel Levi und Fanny May
Hermann Levison
* 22.02.1839 jd Siegburg    + 1886
Hermann Mendel; Hermann Levi  
Beruf: Textilkaufmann 
[IGI] [Geburtsurkunde] Siegburg, Hermann Levison oder Mendel oder Levi, *22.02.1839, Sohn von Mendel Levi und Fanny May 
[DeutscheBiographie] Hermann Levison, Textilkaufmann in Düsseldorf, *1839, +1886, Ehemann von Josephine Goldschmidt 
oo mit Josephine Goldschmidt
Joseph Levison
* 08.01.1843 jd Siegburg   
Joseph Mendel; Joseph Levi  
[IGI] [Geburtsurkunde] Siegburg, Joseph Levison oder Mendel oder Levi, *8.01.1843, Sohn von Mendel Levi und Fanni May 
[IGI] [Heiratsurkunde] seine Heirat 1874, Joseph Levison, 31 Jahre alt (*1843R), Sohn von Mendel Levison und Fanni May
∞ 11.08.1874 Oberkassel / Bonn mit Johanna Leubsdorf
1 Kind: Carl

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=224291
 
Datenschutzerklärung
Seite schließen
Nach oben