Familienbuch Euregio

Ian Fleming
* 28.05.1908 London    + 12.08.1964 Canterbury
Beruf: Schriftsteller 
[Wikipedia] Ian Lancaster Fleming, *28.05.1908 in London, †12.08.1964 in Canterbury, England, war ein britischer Schriftsteller. Bekanntheit erlangte er vor allem mit der von ihm erdachten Roman- und Filmfigur James Bond sowie seinem Kinderbuch Chitty Chitty Bang Bang. Er wuchs im Schatten seines Vaters Valentine Fleming, eines im Ersten Weltkrieg gefallenen Unterhausabgeordneten der Konservativen Partei, und seines Großvaters, des legendären schottischen Bankiers Robert Fleming, als jüngerer Bruder des Reiseschriftstellers Peter Fleming auf. Von seiner Mutter gedrängt, verließ Fleming England 1927 und bezog in Kitzbühel in Österreich seine neue Wohnung. Dort besuchte er eine Privatschule, die von dem ehemaligen Mitarbeiter des britischen Geheimdienstes Ernan Forbes Dennis und seiner Frau, der Schriftstellerin Phyllis Bottome geleitet wurde. Fleming konnte sich nun frei nach seinen Vorstellungen entfalten, studierte Sprachen und Psychologie an diversen europäischen Universitäten und schrieb seine ersten Kurzgeschichten und Gedichte, ohne allerdings zu diesem Zeitpunkt die Absicht zu haben, Schriftsteller zu werden. 1939 stieg Fleming in den Marine-Nachrichtendienst ein und arbeitete sich rasch zum Lieutenant und persönlichen Assistenten des Direktors hoch. Ab 1941 wurde er als Verbindungsoffizier zum US-Marinegeheimdienst eingesetzt, und ab Ende 1943 kommandierte er eine speziell ausgebildete Einheit der Royal Marines, die Fleming’s Red Indians, für die er einige gefährliche Kommandos plante und durchführte, bei deren Aktionen er aber nicht unmittelbar dabei war. So war Fleming 1940 unter anderem dafür zuständig, Gibraltar und Südspanien vor der Radarüberwachung durch die Deutschen zu schützen. Dieser Auftrag hatte den Codenamen Operation Goldeneye. In den letzten Kriegsjahren verbrachte Fleming im Zuge einer Militärkonferenz offiziell etwas Zeit auf Jamaika und war dort von der üppigen Landschaft beeindruckt. Er erwarb ein Strandgrundstück, entwarf ein Haus und nannte es Goldeneye. Hier arbeitete er an Plänen zur Entführung von Martin Bormann, verlebte dort von nun an die kalten Wintermonate, schrieb seine Geschichten und Romane und ging Liebschaften ein, unter anderem mit der verheirateten Anne Rothermere, die er 1952 heiratete. Noch im gleichen Jahr bekamen sie ihren Sohn Casper. Fleming arbeitete nun wieder als Journalist und verfasste 1953 seinen ersten Spionageroman Casino Royale mit der berühmt gewordenen Figur des Agenten James Bond. Insgesamt verfasste Fleming zwölf James-Bond-Romane. Im August 1964 starb Ian Fleming Sandwich Bay in der Grafschaft Kent. Er ist auf dem Friedhof von Sevenhampton, einem Dorf nord-östlich von Swindon in der Grafschaft Wiltshire, neben seiner Frau Anne und seinem Sohn Casper beerdigt, der 1975 an einer Überdosis Drogen starb.
Eltern: Valentine Fleming und Evelyn Beatrice Sainte Croix Rose
Link: Ian Fleming in Wikipedia
Anne Charteris
* 19.06.1913    + 1981
[Wikipedia] Lauras Charteris ältere Schwester Anne Geraldine Mary Charteris, *19.06.1913, +1981, heiratete den Schriftsteller Ian Fleming. 
[Wikipedia] Ian Fleming ging mit der verheirateten Anne Rothermere eine Liebschaft und heiratete sie 1952. 
oo Heirat mit NN Rothermere
Eltern: Guy Lawrence Charteris und Frances Lucy Tennant
Link: John Spencer-Churchill, 10. Duke of Marlborough in Wikipedia
Link: Ian Fleming in Wikipedia
[Wikipedia] Ian Lancaster Fleming heiratete 1952 die geschiedene Anne Rothermere, mit der er seinen Sohn bekam. 

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=212406
 
Nach oben