Familienbuch Euregio

Otto von Bismarck
* 01.04.1815 lu Schönhausen / Elbe    + 30.09.1898 Friedrichsruh / Aumühle
Fürst von Bismarck 
Beruf: Politiker, Reichskanzler 
[Wikipedia] Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen, ab 1865 Graf, ab 1871 Fürst von Bismarck, ab 1890 Herzog zu Lauenburg, *01.04.1815 in Schönhausen, †30.07.1898 in Friedrichsruh, war ein deutscher Politiker und Staatsmann. Der am 1. April 1815 in Schönhausen nahe der Elbe bei Stendal in der Provinz Sachsen als zweiter Sohn des Rittmeisters Karl Wilhelm Ferdinand von Bismarck und dessen Ehefrau Luise Wilhelmine Mencken zur Welt gekommene Otto von Bismarck war väterlicherseits Spross eines alten Adelsgeschlechts. Seine Mutter dagegen war als Tochter von Anastasius Ludwig Mencken bürgerlicher Herkunft. Die Familie Mencken hatte in der Vergangenheit Gelehrte und hohe Beamte hervorgebracht. Bismarck war Angehöriger der lutherischen Konfession. Vom Büroalltag eines Regierungsreferendars im mondänen Kurort Aachen bald gelangweilt, verliebte er sich im August 1836 in Laura Russell, eine Nichte des Herzogs von Cumberland. 1846 hielt Bismarck in einem berühmt gewordenen Brautbrief an Heinrich von Puttkamer um die Hand von dessen Tochter Johanna an. Der Gutsbesitzer antwortete hinhaltend. Bismarck reiste daraufhin nach Reinfeld bei Rummelsburg in Hinterpommern und überzeugte die Eltern Johannas in einem persönlichen Gespräch. Die Heirat fand im Jahr 1847 in Reinfeld statt. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Von 1862 bis 1890 – mit einer kurzen Unterbrechung im Jahr 1873 – war er Ministerpräsident von Preußen, von 1867 bis 1871 zugleich Bundeskanzler des Norddeutschen Bundes sowie von 1871 bis 1890 erster Reichskanzler des Deutschen Reiches, dessen Gründung er maßgeblich vorangetrieben hatte. Am 15. März 1890 entzog Kaiser Wilhelm dem Kanzler wegen dessen Konfliktkurses die Unterstützung. Das Entlassungsgesuch Bismarcks datiert vom 18. März 1890. Bismarck zog sich verbittert nach Friedrichsruh zurück, doch verabschiedete er sich damit nicht endgültig von der Politik. Der Tod seiner Frau im Jahr 1894 traf Bismarck tief. Ab 1896 verschlechterte sich sein Gesundheitszustand immer deutlicher und er starb am 30. Juli 1898. Bismarck fand demnach seine letzte Ruhestätte neben seiner Frau in einem Mausoleum in Friedrichsruh. 
[Wikipedia] Wegen des wachsenden Einflusses der Sozialdemokratie sah sich Kaiser Wilhelm I. auf Anraten des Reichskanzlers Otto von Bismarck veranlasst, seine Auffassung vorzutragen, der Reichstag solle Gesetze zur finanziellen Absicherung der Arbeiter gegen Krankheit, Unfall, Invalidität und Alter beschließen. Er sandte daher zur Eröffnung des deutschen Reichstages am 17. November 1881 eine auf Bismarck zurückgehende Kaiserliche Botschaft. Am 15. Juni 1883 verabschiedete der Reichstag als erstes das Gesetz betreffend die Krankenversicherung der Arbeiter, das am 15. Juni verkündet wurde und mit dem 1. Dezember 1884 in Kraft trat.
Eltern: Ferdinand von Bismarck und Luise Wilhelmine Mencken
Link: Otto von Bismarck in Wikipedia
Link: Bismarckturm in Aachen
Link: Geschichte der Sozialversicherung in Deutschland
2 Seiten in der Fotogalerie
Persönlichkeiten im Spiegel Aachener Straßen
Johanna von Puttkamer
* 11.04.1824 Rheinfeld / Barnow    + 27.11.1894 Varzin
[Wikipedia] Johanna Friederike Charlotte Dorothea Eleonore von Puttkamer, *11.04.1824 auf Gut Reinfeld, †27.11.1894 in Varzin, war die Ehefrau Otto von Bismarcks. Ihre Eltern Heinrich von Puttkamer und Luitgarde Agnese von Glasenapp hatten am 1. Dezember 1819 in Gramenz geheiratet. Puttkamer wuchs als einzige Tochter in einem sehr pietistisch geprägten evangelischen Elternhaus und Umfeld auf. Otto von Bismarck hielt am 21. Dezember 1846 in Form eines diplomatisch und rhetorisch geschickt abgefassten Briefes bei Johannas Vater um die Hand dessen Tochter an. Die Hochzeit fand am 28. Juli 1847 in Reinfeld statt. Nach dem Tode der Fürstin ordnete Bismarck an, dass seine Gefährtin ihre letzte Ruhe an der Stätte ihres Todes finden sollte, wo das Paar viele Sommer und Winter verlebt hatte. Ein kleines Gartenhaus, das ein Lieblingsplatz der Fürstin war, wurde zu einer einfachen Grabkapelle umgewandelt, und hier wurde der Sarg beigesetzt. Später wurde ihre Leiche nach Friedrichsruh verbracht, wo sie an der Seite ihres Gatten bestattet ist.
Eltern: Heinrich Ernst Jakob von Puttkamer und Luitgard Agnes von Glasenapp
Link: Johanna von Puttkamer in Wikipedia
  28.07.1847 Rheinfeld / Barnow
[Wikipedia] Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen heiratete am 28. Juli 1847 in Reinfeld Johanna von Puttkamer  
3 Kinder
Marie von Bismarck-Schönhausen
* 1848 lu     + 1926
[Wikipedia] Marie von Bismarck, *1848, +1926, war eine Tochter von Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen und Johanna von Puttkamer. Sie heiratete Kuno Graf zu Rantzau
∞ 1878 mit Kuno zu Rantzau
Link: Otto von Bismarck in Wikipedia
1 Seite in der Fotogalerie
Herbert von Bismarck-Schönhausen
* 28.12.1849 lu Berlin    + 18.09.1904 Friedrichsruh / Aumühle
Beruf: Politiker 
[Wikipedia] Nikolaus Heinrich Ferdinand Herbert Fürst von Bismarck, *28.12.1849 in Berlin, †18.09.1904 in Friedrichsruh, war ein deutscher Politiker. Er war der älteste Sohn des Reichskanzlers Otto Fürst von Bismarck und dessen Ehefrau Johanna von Puttkamer. 1873 trat er in das Auswärtige Amt ein, wo er zunächst überwiegend als Privatsekretär seines Vaters tätig war, aber auch an mehreren Gesandtschaften teilnahm. Im Königreich Preußen wurde er 1888 Staatsminister. Als Kaiser Wilhelm II. 1890 den Reichskanzler zum Rücktritt aufforderte, schied Herbert von Bismarck wenige Tage nach seinem Vater aus dem Amt, obwohl Wilhelm dem ausdrücklich widersprochen hatte. 1893 wurde er für die Deutsche Reichspartei in den Reichstag gewählt. 1881 erregte seine Affäre mit der noch verheirateten Fürstin Elisabeth zu Carolath-Beuthen Aufsehen. Sein Vater sträubte sich mit allen Mitteln gegen diese Verbindung, drohte seinem Sohn erst mit Enterbung, dann mit Selbstmord und erreichte schließlich, dass die beiden ihre Liaison lösten. 1892 heiratete Herbert von Bismarck in Wien Gräfin Marguerite Hoyos, eine Enkelin des Erfinders Robert Whitehead.
∞ 1892 Wien mit Marguerite Hoyos
5 Kinder: Hannah, Goedela, Otto, Gottfried, Albrecht
Link: Herbert von Bismarck in Wikipedia
1 Seite in der Fotogalerie
Wilhelm von Bismarck-Schönhausen
* 01.08.1852 lu Frankfurt am Main    + 30.03.1901 Varzin
Beruf: Politiker und Oberpräsident von Ostpreußen 
[Wikipedia] Wilhelm Graf von Bismarck-Schönhausen, *01.08.1852 in Frankfurt, †30.03.1901 in Varzin, Preußen, war Oberpräsident von Ostpreußen und Politiker. Er entstammte dem Adelsgeschlecht Bismarck und war der jüngere der beiden Söhne des preußischen Ministerpräsidenten und Reichskanzlers Otto Fürst von Bismarck-Schönhausen und der Johanna von Puttkamer. Bismarck ehelichte am 6. Juli 1885 auf Schloss Kröchlendorff/Uckermark seine Cousine Sibylle von Arnim, Tochter des Oskar von Arnim-Kröchlendorff und der Malwine geb. von Bismarck-Schönhausen, der dem Kanzler eng verbundenen Schwester.
∞ 06.07.1885 Nordwestuckermark mit Sibylle von Arnim-Kröchlendorff
1 Kind: Nikolaus
Link: Wilhelm von Bismarck in Wikipedia
1 Seite in der Fotogalerie

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=198244
 
Nach oben