Familienbuch Euregio

Franz I von Habsburg-Lothringen
* 12.02.1768 rk Florenz    + 02.03.1835 Wien
Römischer Kaiser Kaiser Franz II. 
ab 1804 Franz I. Kaiser von Österreich 
[Wikipedia] Franz I. Joseph Karl von Österreich, *12.02.1768 in Florenz, †02.03.1835 in Wien, aus dem Hause Habsburg-Lothringen war von 1792 bis 1806 als Franz II. letzter Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation sowie von 1804 bis 1835 als Franz I. Kaiser von Österreich. Erzherzog Franz Joseph Karl wurde 1768 als ältester Sohn des Großherzogs Peter Leopold von Toskana, dem späteren Kaiser Leopold II., und von Maria Ludovica, gebürtige Prinzessin von Spanien als Tochter König Karls III., zu Florenz geboren. Um dem Hegemoniestreben des französischen Kaisers Napoléon Bonaparte in Mitteleuropa zu begegnen und einem Statusverlust vorzubeugen, nahm er 1804 den Titel eines erblichen Kaisers von Österreich an und wurde als solcher als Franz I. bezeichnet. Er begründete damit das österreichische Kaisertum, führte aber bis 1806 den Titel des Erwählten Römischen Kaisers weiter. In der Literatur wird er daher oft Franz II./I. genannt. Franz heiratete in erster Ehe am 6. Januar 1788 in Wien Prinzessin Elisabeth Wilhelmina, Tochter des Herzogs Friedrich Eugen von Württemberg und dessen Gattin Prinzessin Friederike Dorothea Sophia von Brandenburg-Schwedt. Mit ihr hatte er eine Tochter. In zweiter Ehe heiratete er 1790 in Wien seine Cousine Maria Theresa von Neapel-Sizilien , Tochter König Ferdinands I. beider Sizilien und dessen Gattin Erzherzogin Maria Karolina von Österreich. Das Ehepaar bekam zahlreiche Kinder. In dritter Ehe heiratete Franz am 6. Januar 1808 in Wien seine Cousine Prinzessin Maria Ludovika Beatrix von Modena, Tochter von Erzherzog Ferdinand von Österreich-Modena d’Este und dessen Gattin Prinzessin Maria Beatrix von Modena d’Este. Die Ehe blieb aufgrund der Krankheit von Maria Ludovika kinderlos. In vierter Ehe heiratete er am 10. November 1816 in Wien Prinzessin Karoline Auguste von Bayern, Tochter von König Maximilians I. und Auguste Wilhelmine von Hessen-Darmstadt. Die Behinderungen bzw. frühen Todesfälle der Kinder lassen sich durch die enge Verwandtschaft der Ehepartner im Rahmen der Heiratspolitik der Habsburger erklären.
4 Heiraten:
∞  06.01.1788   Elisabeth von Württemberg

∞  19.09.1790   Maria Theresia von Neapel-Sizilien

∞  06.01.1808   Maria Ludovika von Österreich-Este

∞  10.11.1816   Karoline Auguste von Bayern
Eltern: Leopold II von Habsburg-Lothringen und Maria Luisa de Borbon
Link: Franz I. Kaiser von Österreich in Wikipedia
Persönlichkeiten im Spiegel Aachener Straßen
Elisabeth von Württemberg
* 21.04.1767 Treptow an der Rega    + 18.02.1790 Wien
[Wikipedia] Elisabeth Wilhelmine Louise von Württemberg, *21.04.1767 in Treptow an der Rega, †18.02.1790 in Wien, war das achte Kind des Herzogs Friedrich Eugen von Württemberg und der Prinzessin Friederika von Brandenburg-Schwedt. Als 15-Jährige kam sie auf Betreiben von Kaiser Joseph II. nach Wien und wurde im Salesianerinnenkloster erzogen, wo sie auch zum Katholizismus konvertierte. Sie war als Gemahlin von Josephs Neffen Franz, dem späteren Kaiser, vorgesehen. Ihre Schwester Sophia Dorothea wurde mit dem russischen Thronfolger Paul verheiratet. Am 06.01.1788 fand in Wien die Hochzeit mit Franz von Österreich statt. Als ihr Schwiegervater Kaiser Joseph II. am 15. Februar 1790 die letzte Ölung empfing, fiel Elisabeth beim Anblick des todkranken Kaisers in Ohnmacht. In der Nacht zum 17. Februar gebar sie vorzeitig ein geistesschwaches Kind, Erzherzogin Luise Elisabeth, das nur 16 Monate alt wurde. Elisabeth überlebte die über 24 Stunden dauernde Niederkunft nicht, bei der sogar eine Notoperation eingeleitet wurde, um das Leben der Mutter zu retten. Sie starb zwei Tage vor Kaiser Joseph, ohne selbst jemals Kaiserin zu werden.
Eltern: Friedrich Eugen von Württemberg und Friederike Dorothea von Brandenburg-Schwedt
Link: Elisabeth von Württemberg in Wikipedia
  06.01.1788 Wien
[Wikipedia] Heirat am 6. Januar 1788 in Wien zwischen Franz I. Joseph Karl von Österreich und Elisabeth von Württemberg.  
1 Kind
Louise Elisabeth von Habsburg-Lothringen
* 17.02.1790    + 1791
Erzherzogin Louise Elisabeth von Österreich 
[Wikipedia] Als Kaiser Joseph II. am 15. Februar 1790 die letzte Ölung empfing, fiel seine Schwiegertochter Elisabeth beim Anblick des todkranken Kaisers in Ohnmacht. In der Nacht zum 17. Februar gebar sie vorzeitig ein geistesschwaches Kind, Erzherzogin Luise Elisabeth, das nur 16 Monate alt wurde.
Franz I von Habsburg-Lothringen
* 12.02.1768 rk Florenz    + 02.03.1835 Wien
Römischer Kaiser Kaiser Franz II. 
ab 1804 Franz I. Kaiser von Österreich 
[Wikipedia] Franz I. Joseph Karl von Österreich, *12.02.1768 in Florenz, †02.03.1835 in Wien, aus dem Hause Habsburg-Lothringen war von 1792 bis 1806 als Franz II. letzter Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation sowie von 1804 bis 1835 als Franz I. Kaiser von Österreich. Erzherzog Franz Joseph Karl wurde 1768 als ältester Sohn des Großherzogs Peter Leopold von Toskana, dem späteren Kaiser Leopold II., und von Maria Ludovica, gebürtige Prinzessin von Spanien als Tochter König Karls III., zu Florenz geboren. Um dem Hegemoniestreben des französischen Kaisers Napoléon Bonaparte in Mitteleuropa zu begegnen und einem Statusverlust vorzubeugen, nahm er 1804 den Titel eines erblichen Kaisers von Österreich an und wurde als solcher als Franz I. bezeichnet. Er begründete damit das österreichische Kaisertum, führte aber bis 1806 den Titel des Erwählten Römischen Kaisers weiter. In der Literatur wird er daher oft Franz II./I. genannt. Franz heiratete in erster Ehe am 6. Januar 1788 in Wien Prinzessin Elisabeth Wilhelmina, Tochter des Herzogs Friedrich Eugen von Württemberg und dessen Gattin Prinzessin Friederike Dorothea Sophia von Brandenburg-Schwedt. Mit ihr hatte er eine Tochter. In zweiter Ehe heiratete er 1790 in Wien seine Cousine Maria Theresa von Neapel-Sizilien , Tochter König Ferdinands I. beider Sizilien und dessen Gattin Erzherzogin Maria Karolina von Österreich. Das Ehepaar bekam zahlreiche Kinder. In dritter Ehe heiratete Franz am 6. Januar 1808 in Wien seine Cousine Prinzessin Maria Ludovika Beatrix von Modena, Tochter von Erzherzog Ferdinand von Österreich-Modena d’Este und dessen Gattin Prinzessin Maria Beatrix von Modena d’Este. Die Ehe blieb aufgrund der Krankheit von Maria Ludovika kinderlos. In vierter Ehe heiratete er am 10. November 1816 in Wien Prinzessin Karoline Auguste von Bayern, Tochter von König Maximilians I. und Auguste Wilhelmine von Hessen-Darmstadt. Die Behinderungen bzw. frühen Todesfälle der Kinder lassen sich durch die enge Verwandtschaft der Ehepartner im Rahmen der Heiratspolitik der Habsburger erklären.
4 Heiraten:
∞  06.01.1788   Elisabeth von Württemberg

∞  19.09.1790   Maria Theresia von Neapel-Sizilien

∞  06.01.1808   Maria Ludovika von Österreich-Este

∞  10.11.1816   Karoline Auguste von Bayern
Eltern: Leopold II von Habsburg-Lothringen und Maria Luisa de Borbon
Link: Franz I. Kaiser von Österreich in Wikipedia
Persönlichkeiten im Spiegel Aachener Straßen
Maria Theresia von Neapel-Sizilien
* 06.06.1772 Neapel    + 13.04.1807 Wien
Kaiserin von Österreich 
[Wikipedia] Prinzessin Maria Theresia von Neapel und beider Sizilien, *06.06.1772 in Neapel, †13.04.1807 in Wien, war durch Heirat die letzte Kaiserin des Heiligen Römischen Reiches und erste Kaiserin von Österreich. Maria Theresia war die älteste Tochter von König Ferdinand IV. von Neapel und beider Sizilien aus dem Hause Bourbon und seiner Ehefrau Erzherzogin Maria Karolina von Österreich. Nachdem die erste Ehefrau des Kaisers Franz II./I. und Schwägerin des russischen Thronfolger, Großfürsten Paul, Prinzessin Elisabeth von Württemberg am 18. Februar 1790 bei der Geburt ihres ersten Kindes starb, heiratete dieser bereits nach sieben Monaten erneut. Am 19. September 1790 fand die zweite Heirat mit der Prinzessin Maria Theresia in Wien statt. Franz II. heiratete nicht nur seine leibliche Cousine ersten Grades, er war mit ihr im Grunde weit enger verwandt. Da Prinzessin Maria Theresia die von den Habsburgern so begehrte Gebärfreudigkeit mitbrachte, wirkte sich die enge Blutsverwandschaft verhängnisvoll aus. Die unglücklichen Kinder des ersten österreichischen Kaiserpaares, vor allem Ferdinand I., hatten die Folgen zu tragen. Kaiserin Maria Theresia starb am 13.04.1807 ein paar Tage nach einer Fehlgeburt.
Eltern: Ferdinand I von Neapel-Sizilien und Maria Karolina von Habsburg-Lothringen
  19.09.1790 Wien
[Wikipedia] Am 19. September 1790 fand die zweite Heirat von Franz I. von Österreich mit der Prinzessin Maria Theresia von Neapel-Sizilien in Wien statt. 
12 Kinder
Maria Louise von Habsburg-Lothringen
* 12.12.1791 Wien    + 17.12.1847 Parma
Marie Louise von Österreich 
[Wikipedia] Maria Ludovica Leopoldina Franziska Therese Josepha Lucia von Habsburg-Lothringen, *12.12.1791 Wien, +17.12.1847 Parma, war die Tochter des österreichischen Kaisers Franz II. und dessen zweiter Ehefrau Maria Theresia von Neapel-Sizilien. Durch die Verheiratung mit Napoleon Bonaparte erhoffte sich ihr Vater Franz II. die Festigung der politischen Verhältnisse zwischen dem Kaiserreich Frankreich und dem Kaisertum Österreich, Napoleon hingegen die Legitimation seines Kaiserreichs. Am 11. März 1810 fand eine Ferntrauung zwischen der damals 18-jährigen Erzherzogin und dem Kaiser der Franzosen statt. Die offizielle Hochzeit wurde am 1. April in der Kapelle des Louvre vollzogen. Aus dieser Verbindung ging 1811 der von Napoleon ersehnte Thronfolger Napoléon-François-Charles-Joseph Bonaparte, genannt Napoleon II., hervor. Nach der Abdankung Napoleons 1814 floh Marie Louise zunächst mit ihrem Sohn über Blois nach Wien, wo sie von der Bevölkerung mit großem Jubel empfangen wurde. In Parma lebte sie mit dem Grafen Adam Albert von Neippberg zusammen, obwohl sie noch Napoleons Gattin war. Aus dieser Verbindung stammten die 1817 geborene Albertine sowie der 1819 geborene Wilhelm Albrecht. Erst nach dem Tode Napoleons wurde ihre Verbindung mit Neipperg 1821 durch eine morganatische Heirat legitimiert. Die Kinder aus dieser Verbindung erhielten den Namen Montenuovo und wurden später zu Fürsten erhoben, wobei Montenuovo die italienische Entsprechung zu Neuberg ist, der möglichen Namensherkunft der Grafen von Neipperg. Ihre dritte Ehe schloss sie 1834 mit dem Grafen Charles-René de Bombelles, Obersthofmeister und Minister am Hof von Parma. Im Dezember 1847 verstarb sie in Parma und wurde in der Kaisergruft in Wien beigesetzt.
∞ 01.04.1810 Paris mit Napoleon Bonaparte
1 Kind: Napoleon Franz
∞ 1821 mit Adam Albert von Neipperg
2 Kinder: Albertine, Wilhelm Albrecht
∞ 1834 mit Charles René de Bombelles
Link: Marie-Louise von Österreich in Wikipedia
Ferdinand I von Habsburg-Lothringen
* 19.04.1793 Wien    + 29.06.1875 Prag
Ferdinand I., Kaiser von Österreich 
[Wikipedia] Karl Leopold Joseph Franz Marcellin von Habsburg-Lothringen, *19.04.1793 Wien, +29.06.1875 Prag, war von 1835 bis 1848 Kaiser von Österreich und König von Böhmen und als Ferdinand V. seit 1830 auch König von Ungarn und Kroatien. Ferdinand I., ältester Sohn des Römischen Kaisers Kaiser Franz II. und von Maria Theresia, Prinzessin beider Sizilien, und somit seit 1804 Kronprinz des Kaisertums Österreich, wurde am 19. April 1793 in Wien geboren. Von früher Jugend an von sehr schwächlicher Konstitution, erhielt er eine seiner künftigen Bestimmung wenig entsprechende Erziehung. 1831 wurde Kronprinz Ferdinand durch Prokuration mit Maria Anna, Tochter der Erzherzogin Maria Theresia von Österreich-Este und des Königs Viktor Emanuel I. von Sardinien-Piemont, seiner Cousine 3. Grades, verheiratet. Die Ehe blieb kinderlos. Nach dem Tod seines Vaters Franz I. am 2. März 1835 folgte Ferdinand ihm auf dem Kaiserthron nach. Am 12. September 1835 erließ Ferdinand I. das erste Baugesetz der Monarchie. Darin wurden u. a. erstmals Höhen und Breiten für Türen und Fenster festgeschrieben. Ferdinand war der letzte gekrönte König von Böhmen; seine Nachfolger Franz Joseph I. und Karl I. ließen sich wohl in Budapest, nicht aber in Prag krönen. In Beratungen mit den engsten Familienmitgliedern wurde dem kinderlosen Kaiser später empfohlen, die Regierung abzugeben. Die Familie sprach sich gegen Ferdinands Bruder Franz Karl, dem der Thron gemäß den Hausgesetzen rechtmäßig zugestanden hätte, als Nachfolger aus. Speziell Franz Karls Gattin, Erzherzogin Sophie, empfahl einen Generationswechsel zu beider Sohn Franz Joseph, dem Neffen Ferdinands. Am 29. Juni 1875 starb Ferdinand I. in Prag.
∞ 1831 mit Maria Anna von Savoyen
Link: Ferdinand I von Österreich in Wikipedia
Karoline Leopoldine von Habsburg-Lothringen
* 1794    + 1795
Erzherzogin Karoline Leopoldine von Österreich 
[Wikipedia] Karoline Leopoldine von Habsburg-Lothringen, *1794, +1795, war eine Tochter des österreichischen Kaisers Franz II. und dessen zweiter Ehefrau Maria Theresia von Neapel-Sizilien.
Karoline Luise von Habsburg-Lothringen
* 1795    + 1799
Erzherzogin Karoline Luise von Österreich 
[Wikipedia] Karoline Luise von Habsburg-Lothringen, *1795, +1799, war eine Tochter des österreichischen Kaisers Franz II. und dessen zweiter Ehefrau Maria Theresia von Neapel-Sizilien.
Maria Leopoldine von Habsburg-Lothringen
* 22.01.1797 Wien    + 11.12.1826 Rio de Janeiro
Maria Leopoldine von Österreich 
Kaiserin von Brasilien, Königin von Portugal 
[Wikipedia] Maria Leopoldine Josepha Caroline von Österreich, *22.01.1797 in Wien, †11.12.1826 im Palast Boa Vista bei Rio de Janeiro, war ein Mitglied des Hauses Habsburg-Lothringen und durch Heirat Kaiserin von Brasilien und Königin von Portugal. Sie war das fünfte Kind, die vierte Tochter von Kaiser Franz I. von Österreich und dessen zweiter Gemahlin Prinzessin Maria Theresa von Neapel-Sizilien. Am 13. Mai 1817 wurde Leopoldine in St. Augustin, der Hochzeitskirche der Habsburger, in Wien per Stellvertreter mit dem portugiesischen Kronprinzen Dom Pedro verheiratet. Als Stellvertreter fungierte ihr Onkel Erzherzog Karl. Die nunmehrige Kronprinzessin machte sich nun auf nach Rio de Janeiro, wo sie nach dreimonatiger Reise im November 1817 feierlich Einzug hielt. Am 6. November 1817 fand unter großer Prachtentfaltung in der Königlichen Kapelle des Stadtpalasts die Trauung von Leopoldine und Pedro statt. Leopoldine schenkte sechs Kindern das Leben. Am 1. Dezember 1826 soll Pedro der schwangeren Leopoldine während eines Streits so sehr in den Bauch getreten haben, dass dadurch eine Frühgeburt ausgelöst wurde. Leopoldine starb nur zehn Tage später, am 11. Dezember 1826 im Palast Boa Vista bei Rio de Janeiro. Am 7. September 1954, dem Jahrestag der brasilianischen Unabhängigkeitserklärung, fand die Kaiserin ihre letzte Ruhestätte im Mausoleum des Ipiranga-Denkmals in Sao Paulo.
∞ 06.11.1817 Rio de Janeiro mit Peter von Braganza
6 Kinder: Maria II, Johann Karl, Januária, Paula Mariana, Franziska, Peter II
Link: Maria Leopoldine von Österreich in Wikipedia
Maria Clementine von Habsburg-Lothringen
* 01.03.1798 Wien    + 03.09.1881 Chantilly / Picardie
Maria Clementine von Österreich 
Prinzessin von Bourbon-Sizilien und Fürstin von Salerno 
[Wikipedia] Erzherzogin Maria Klementine Franziska Josepha von Österreich, *01.03.1798 in Wien, +03.09.1881 auf Château Chantilly in Chantilly, war ein Mitglied des Hauses Habsburg-Lothringen und durch Heirat Prinzessin von Bourbon-Sizilien und Fürstin von Salerno. Erzherzogin Maria Klementine war die fünfte Tochter Kaiser Franz II. und seiner zweiten Gemahlin Prinzessin Maria Theresa von Neapel-Sizilien. Auf Betreiben des österreichischen Staatskanzlers Fürst Metternich heiratete Erzherzogin Maria Klementine am 28. Juli 1818 auf Schloss Schönbrunn in Wien ihren Onkel, Prinz Leopold von Neapel-Sizilien, den Prinzen von Salerno, sechster Sohn von König Ferdinand I. beider Sizilien aus dem Hause Bourbon und dessen Gemahlin Erzherzogin Maria Karolina von Österreich. Aus der gemeinsamen Verbindung gingen vier Kinder hervor, von denen nur eine Tochter das Erwachsenenalter erreichte. Prinzessin Maria Klementine starb am 3. September 1881 auf Schloss Chantilly und wurde in der Grabkapelle der Familienangehörigen des Hauses Orléans, dem ihr Schwiegersohn entstammte, der Chapelle royale Saint-Louis in Dreux beigesetzt.
∞ 28.07.1818 Wien-Schönbrunn mit Leopold von Neapel-Sizilien
1 Kind: Maria Karolina
Link: Maria Klementine von Österreich in Wikipedia
Josef Franz von Habsburg-Lothringen
* 1799    + 1807
Erzherzog Josef Franz von Österreich 
[Wikipedia] Josef Franz von Habsburg-Lothringen, *1799, +1807, war ein Sohn des österreichischen Kaisers Franz II. und dessen zweiter Ehefrau Maria Theresia von Neapel-Sizilien.
Caroline Ferdinande von Habsburg-Lothringen
* 08.04.1801 Wien    + 22.05.1832 Dresden
Erzherzogin von Österreich und Prinzessin von Sachsen 
[Wikipedia] Maria Karoline Ferdinande Theresia Josephine Demetria von Österreich, *08.04.1801 in Wien, †22.05.1832 in Dresden, war eine Erzherzogin von Österreich und durch Heirat Prinzessin von Sachsen. Karoline Ferdinande wurde als Tochter von Kaiser Franz II. und dessen zweiter Gemahlin Maria Theresa von Neapel-Sizilien in Wien geboren. Am 26. September 1819 wurde sie in Wien (per procurationem) und am 7. Oktober 1819 in Dresden (in persona) als 18-Jährige mit dem Neffen des sächsischen Königs, dem späteren König Friedrich August II. von Sachsen, vermählt. Die Ehe dauerte 13 Jahre lang und blieb kinderlos. Am 22. Mai 1832 verstarb Prinzessin Karoline Ferdinande im Alter von 31 Jahren und wurde in der Katholischen Hofkirche in Dresden beigesetzt. Ein Jahr darauf heiratete ihr Gemahl Prinzessin Maria Anna von Bayern.
∞ 07.10.1819 Dresden mit Friedrich August II von Sachsen
Link: Karoline Ferdinande von Österreich in Wikipedia
Franz Karl von Habsburg-Lothringen
* 17.12.1802 Wien    + 08.03.1878 Wien
Erzherzog von Österreich 
[Wikipedia] Erzherzog Franz Karl Joseph von Österreich, *17.12.1802 in Wien, +08.03.1878 in Wien, war der dritte Sohn von Kaiser Franz I. und dessen zweiter Gemahlin, Prinzessin Maria Theresa von Neapel-Sizilien. Am 4. November 1824 heiratete er in Wien Prinzessin Sophie Friederike von Bayern, Tochter von Maximilian I. von Bayern und dessen zweiter Gattin Prinzessin Karoline Friederike Wilhelmine von Baden. Franz Karl war für die Geschichte Österreichs eher unbedeutend, obwohl er an der Geheimen Staatskonferenz beteiligt war, die die Geschicke des Landes lenkte, weil sein Bruder Kaiser Ferdinand I. unfähig war zu herrschen. Auf Drängen seiner Frau verzichtete Franz Karl am 2. Dezember 1848 auf den Kaiserthron, als Ferdinand I. abdankte. Erzherzog Franz Karl starb in Wien im Jahre 1878. Er überlebte damit seine Frau um sechs Jahre. Er war der letzte Habsburger der nach dem alten Hofprotokoll beigesetzt wurde.
∞ 04.11.1824 Wien mit Sophie Friederike von Bayern
6 Kinder: Franz Joseph I, Ferdinand Maximilian, Karl Ludwig, Maria Anna Carolina, NN, Ludwig Viktor
Link: Franz Karl von Österreich in Wikipedia
Maria Anna von Habsburg-Lothringen
* 1804    + 1858
Erzherzogin Maria Anna von Österreich 
[Wikipedia] Maria Anna von Habsburg-Lothringen, *1804, +1858, war eine Tochter des österreichischen Kaisers Franz II. und dessen zweiter Ehefrau Maria Theresia von Neapel-Sizilien.
Johann Nepomuk von Habsburg-Lothringen
* 1805    + 1809
Erzherzog Johann Nepomuk von Österreich 
[Wikipedia] Johann Nepomuk von Habsburg-Lothringen, *1805, +1809, war ein Tochter des österreichischen Kaisers Franz II. und dessen zweiter Ehefrau Maria Theresia von Neapel-Sizilien.
Amalia Theresia von Habsburg-Lothringen
* 1807    + 1807
Erzherzogin Amalia Theresia von Österreich 
[Wikipedia] Amalia Theresia von Habsburg-Lothringen, *1807, +1807, war eine Tochter des österreichischen Kaisers Franz II. und dessen zweiter Ehefrau Maria Theresia von Neapel-Sizilien.
Franz I von Habsburg-Lothringen
* 12.02.1768 rk Florenz    + 02.03.1835 Wien
Römischer Kaiser Kaiser Franz II. 
ab 1804 Franz I. Kaiser von Österreich 
[Wikipedia] Franz I. Joseph Karl von Österreich, *12.02.1768 in Florenz, †02.03.1835 in Wien, aus dem Hause Habsburg-Lothringen war von 1792 bis 1806 als Franz II. letzter Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation sowie von 1804 bis 1835 als Franz I. Kaiser von Österreich. Erzherzog Franz Joseph Karl wurde 1768 als ältester Sohn des Großherzogs Peter Leopold von Toskana, dem späteren Kaiser Leopold II., und von Maria Ludovica, gebürtige Prinzessin von Spanien als Tochter König Karls III., zu Florenz geboren. Um dem Hegemoniestreben des französischen Kaisers Napoléon Bonaparte in Mitteleuropa zu begegnen und einem Statusverlust vorzubeugen, nahm er 1804 den Titel eines erblichen Kaisers von Österreich an und wurde als solcher als Franz I. bezeichnet. Er begründete damit das österreichische Kaisertum, führte aber bis 1806 den Titel des Erwählten Römischen Kaisers weiter. In der Literatur wird er daher oft Franz II./I. genannt. Franz heiratete in erster Ehe am 6. Januar 1788 in Wien Prinzessin Elisabeth Wilhelmina, Tochter des Herzogs Friedrich Eugen von Württemberg und dessen Gattin Prinzessin Friederike Dorothea Sophia von Brandenburg-Schwedt. Mit ihr hatte er eine Tochter. In zweiter Ehe heiratete er 1790 in Wien seine Cousine Maria Theresa von Neapel-Sizilien , Tochter König Ferdinands I. beider Sizilien und dessen Gattin Erzherzogin Maria Karolina von Österreich. Das Ehepaar bekam zahlreiche Kinder. In dritter Ehe heiratete Franz am 6. Januar 1808 in Wien seine Cousine Prinzessin Maria Ludovika Beatrix von Modena, Tochter von Erzherzog Ferdinand von Österreich-Modena d’Este und dessen Gattin Prinzessin Maria Beatrix von Modena d’Este. Die Ehe blieb aufgrund der Krankheit von Maria Ludovika kinderlos. In vierter Ehe heiratete er am 10. November 1816 in Wien Prinzessin Karoline Auguste von Bayern, Tochter von König Maximilians I. und Auguste Wilhelmine von Hessen-Darmstadt. Die Behinderungen bzw. frühen Todesfälle der Kinder lassen sich durch die enge Verwandtschaft der Ehepartner im Rahmen der Heiratspolitik der Habsburger erklären.
4 Heiraten:
∞  06.01.1788   Elisabeth von Württemberg

∞  19.09.1790   Maria Theresia von Neapel-Sizilien

∞  06.01.1808   Maria Ludovika von Österreich-Este

∞  10.11.1816   Karoline Auguste von Bayern
Eltern: Leopold II von Habsburg-Lothringen und Maria Luisa de Borbon
Link: Franz I. Kaiser von Österreich in Wikipedia
Persönlichkeiten im Spiegel Aachener Straßen
Maria Ludovika von Österreich-Este
* 14.12.1787 Monza    + 07.04.1816 Verona
Kaiserin von Österreich 
[Wikipedia] Maria Ludovika Beatrix von Modena, *14.12.1787 in Monza, †07.04.1816 in Verona, war als dritte Gattin Franz I. österreichische Kaiserin. Sie war die jüngste Tochter von Erzherzog Ferdinand Karl und der Maria Beatrice d’Este. Die Erziehung der kleinen Maria Luigia stand unter dem Einfluss jener strengen Etikette ihrer Großmutter Maria Theresia, die auch die Ehe ihrer Eltern arrangiert hatte. Das Mädchen lebte zunächst in Mailand und in einem schönen Schloss in Monza, das ihr Vater nach dem Vorbild von Schönbrunn hatte erbauen lassen. Ihr Vater Ferdinand musste als österreichischer Statthalter der Lombardei mit seiner Familie vor dem siegreichen Napoleon, der am 16. Mai 1796 Mailand eroberte, fliehen. Maria Luigia wurde damals von ihrer Mutter der lebenslange Hass auf Bonaparte eingeimpft. 1803 zog die Familie in das Palais Dietrichstein am Minoritenplatz in Wien, wo der Vater der jungen Erzherzogin 1806 starb. Der deutsche Kaiser Franz II. wurde 1807 mit 39 Jahren zum zweiten Mal Witwer und heiratete am 06.01.1808 Maria Luigia. Nun wurde ihr Name in Maria Ludovika eingedeutscht. Diese Ehe löste aber in Wien die Befürchtung aus, dass die neue Kaiserin – ganz im Sinne ihrer Mutter – als erklärte Feindin Napoleons wieder zum Krieg schüren könnte, nachdem man erst 1806 nach katastrophalen Niederlagen einen Friedensvertrag unterzeichnet hatte. Tatsächlich dachte Maria Ludovika nicht daran, sich auf eheliche Pflichten zu beschränken. Sie schloss sich der Kriegspartei an und stand damit im Gegensatz zum den Frieden liebenden Kaiser. Nach der endgültigen Besiegung Napoleons empfand Maria Ludovika, wie sie schreibt, keinen Hass mehr, da ihr Ziel erfüllt war. Die ihrer Familie Este durch den großen französischen Feldherrn früher abgenommen Güter wurden nun zurückerstattet. Am 7. April 1816 verstarb Maria Ludovika im Palazzo Canossa kinderlos mit nur 28 Jahren.
Eltern: Ferdinand Karl von Habsburg-Lothringen und Maria Beatrice d'Este
Link: Maria Ludovika Beatrix von Österreich-Este in Wikipedia
  06.01.1808 Wien
[Wikipedia] Heirat am 06.01.1808 in Wien zwischen Franz I. Joseph Karl von Österreich und Maria Luigia Beatrix von Modena  
Franz I von Habsburg-Lothringen
* 12.02.1768 rk Florenz    + 02.03.1835 Wien
Römischer Kaiser Kaiser Franz II. 
ab 1804 Franz I. Kaiser von Österreich 
[Wikipedia] Franz I. Joseph Karl von Österreich, *12.02.1768 in Florenz, †02.03.1835 in Wien, aus dem Hause Habsburg-Lothringen war von 1792 bis 1806 als Franz II. letzter Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation sowie von 1804 bis 1835 als Franz I. Kaiser von Österreich. Erzherzog Franz Joseph Karl wurde 1768 als ältester Sohn des Großherzogs Peter Leopold von Toskana, dem späteren Kaiser Leopold II., und von Maria Ludovica, gebürtige Prinzessin von Spanien als Tochter König Karls III., zu Florenz geboren. Um dem Hegemoniestreben des französischen Kaisers Napoléon Bonaparte in Mitteleuropa zu begegnen und einem Statusverlust vorzubeugen, nahm er 1804 den Titel eines erblichen Kaisers von Österreich an und wurde als solcher als Franz I. bezeichnet. Er begründete damit das österreichische Kaisertum, führte aber bis 1806 den Titel des Erwählten Römischen Kaisers weiter. In der Literatur wird er daher oft Franz II./I. genannt. Franz heiratete in erster Ehe am 6. Januar 1788 in Wien Prinzessin Elisabeth Wilhelmina, Tochter des Herzogs Friedrich Eugen von Württemberg und dessen Gattin Prinzessin Friederike Dorothea Sophia von Brandenburg-Schwedt. Mit ihr hatte er eine Tochter. In zweiter Ehe heiratete er 1790 in Wien seine Cousine Maria Theresa von Neapel-Sizilien , Tochter König Ferdinands I. beider Sizilien und dessen Gattin Erzherzogin Maria Karolina von Österreich. Das Ehepaar bekam zahlreiche Kinder. In dritter Ehe heiratete Franz am 6. Januar 1808 in Wien seine Cousine Prinzessin Maria Ludovika Beatrix von Modena, Tochter von Erzherzog Ferdinand von Österreich-Modena d’Este und dessen Gattin Prinzessin Maria Beatrix von Modena d’Este. Die Ehe blieb aufgrund der Krankheit von Maria Ludovika kinderlos. In vierter Ehe heiratete er am 10. November 1816 in Wien Prinzessin Karoline Auguste von Bayern, Tochter von König Maximilians I. und Auguste Wilhelmine von Hessen-Darmstadt. Die Behinderungen bzw. frühen Todesfälle der Kinder lassen sich durch die enge Verwandtschaft der Ehepartner im Rahmen der Heiratspolitik der Habsburger erklären.
4 Heiraten:
∞  06.01.1788   Elisabeth von Württemberg

∞  19.09.1790   Maria Theresia von Neapel-Sizilien

∞  06.01.1808   Maria Ludovika von Österreich-Este

∞  10.11.1816   Karoline Auguste von Bayern
Eltern: Leopold II von Habsburg-Lothringen und Maria Luisa de Borbon
Link: Franz I. Kaiser von Österreich in Wikipedia
Persönlichkeiten im Spiegel Aachener Straßen
Karoline Auguste von Bayern
* 08.02.1792 Mannheim    + 09.02.1873 Wien
Kronprinzessin von Württemberg, Kaiserin von Österreich 
[Wikipedia] Karoline Charlotte Auguste von Bayern, *08.02.1792 in Mannheim, †09.02.1873 in Wien, war die Tochter von König Maximilian I. Joseph von Bayern und seiner Gattin Auguste Wilhelmine von Hessen-Darmstadt und durch ihre beiden Eheschließungen erst Kronprinzessin von Württemberg und schließlich Kaiserin von Österreich. Prinzessin Charlotte Auguste heiratete am 8. Juni 1808, nach evangelischem und katholischem Ritus, in der Grünen Galerie des königlichen Schlosses in München den Kronprinzen Wilhelm von Württemberg. Für diesen war die Ehe aber nur eine Schutzheirat. Er wollte dadurch verhindern, eine politische Ehe mit einer Frau von Napoleons Gnaden eingehen zu müssen. Nach der Entmachtung Napoleons wurde diese erste Ehe im August 1814 wieder geschieden. Das vom württembergischen König eingesetzte evangelische Konsistorium erklärte die Ehe am 31. August 1814 für ungültig. Um wieder frei und ungebunden zu sein für eine etwaige neue Ehe, musste allerdings auch die katholische Kirche die Verbindung annullieren, was nach einer langwierigen Prozedur auch geschah. Papst Pius VII. entband sie am 12. Jänner 1816 von ihrem Ehegelöbnis. Am 10. November 1816 heiratete sie in der Pfarrkirche des Kaiserhofes den bereits dreimal verwitweten Kaiser Franz I. von Österreich, und wurde somit Kaiserin. Dabei änderte sie die Reihenfolge ihrer Vornamen in Karoline Auguste, um sich bewusst von der württembergischen Zeit abzugrenzen. Kinderlos und in der Politik keine Rolle spielend, widmete sie sich karitativen Tätigkeiten. Sie lebte nach dem Tod ihres Mannes in Salzburg, um ihrer Halbschwester Sophie von Bayern, die 1824 Erzherzog Franz Karl geheiratet hatte, aber den Titel einer Kaiserin nicht führen konnte, nicht in die Quere zu kommen. Hochbetagt starb die allseits beliebte Kaiserin einen Tag nach ihrem 81. Geburtstag. Beigesetzt wurde sie in der Kapuzinergruft neben ihrem Gemahl und seinen ersten drei Gemahlinnen.
2 Heiraten:
∞  08.08.1808   Wilhelm I von Württemberg

∞  10.11.1816   Franz I von Habsburg-Lothringen
Eltern: Maximilian I Joseph von Bayern und Auguste Wilhelmine von Hessen-Darmstadt
Link: Karoline Auguste von Bayern in Wikipedia
  10.11.1816 Wien
[Wikipedia] Franz I. Joseph Karl von Österreich heiratete am 10. November 1816 in Wien Prinzessin Karoline Auguste von Bayern. Die Ehe blieb kinderlos. 
Wilhelm I von Württemberg
* 27.09.1781 Lüben / Niederschlesien    + 25.06.1864 Cannstatt
Beruf: König von Württemberg 
[Wikipedia] Friedrich Wilhelm Carl zu Württemberg, *27.09.1781 in Lüben in Schlesien, †25.06.1864 in Cannstatt, war von 1816 bis 1864 als Wilhelm I. der zweite König von Württemberg. Er war der älteste Sohn von König Friedrich I. von Württemberg und von Prinzessin Auguste Karoline von Braunschweig-Wolfenbüttel. Wilhelm I. war dreimal verheiratet. Am 8. Juni 1808 heiratete er Prinzessin Charlotte Auguste von Bayern aus der Dynastie der Wittelsbacher. Die Ehe blieb kinderlos und wurde am 12. Januar 1816 annulliert. Am 24. Januar 1816 vermählte er sich mit seiner Cousine, der Großfürstin Katharina Pawlowna, der Witwe Georgs von Oldenburg. In dritter Ehe heiratete Wilhelm seine Cousine Prinzessin Pauline von Württemberg. Wilhelm starb am Morgen des 25. Juni 1864 auf Schloss Rosenstein.
3 Heiraten
Eltern: Friedrich I von Württemberg und Auguste Karoline von Braunschweig-Wolfenbüttel
Karoline Auguste von Bayern
* 08.02.1792 Mannheim    + 09.02.1873 Wien
Kronprinzessin von Württemberg, Kaiserin von Österreich 
[Wikipedia] Karoline Charlotte Auguste von Bayern, *08.02.1792 in Mannheim, †09.02.1873 in Wien, war die Tochter von König Maximilian I. Joseph von Bayern und seiner Gattin Auguste Wilhelmine von Hessen-Darmstadt und durch ihre beiden Eheschließungen erst Kronprinzessin von Württemberg und schließlich Kaiserin von Österreich. Prinzessin Charlotte Auguste heiratete am 8. Juni 1808, nach evangelischem und katholischem Ritus, in der Grünen Galerie des königlichen Schlosses in München den Kronprinzen Wilhelm von Württemberg. Für diesen war die Ehe aber nur eine Schutzheirat. Er wollte dadurch verhindern, eine politische Ehe mit einer Frau von Napoleons Gnaden eingehen zu müssen. Nach der Entmachtung Napoleons wurde diese erste Ehe im August 1814 wieder geschieden. Das vom württembergischen König eingesetzte evangelische Konsistorium erklärte die Ehe am 31. August 1814 für ungültig. Um wieder frei und ungebunden zu sein für eine etwaige neue Ehe, musste allerdings auch die katholische Kirche die Verbindung annullieren, was nach einer langwierigen Prozedur auch geschah. Papst Pius VII. entband sie am 12. Jänner 1816 von ihrem Ehegelöbnis. Am 10. November 1816 heiratete sie in der Pfarrkirche des Kaiserhofes den bereits dreimal verwitweten Kaiser Franz I. von Österreich, und wurde somit Kaiserin. Dabei änderte sie die Reihenfolge ihrer Vornamen in Karoline Auguste, um sich bewusst von der württembergischen Zeit abzugrenzen. Kinderlos und in der Politik keine Rolle spielend, widmete sie sich karitativen Tätigkeiten. Sie lebte nach dem Tod ihres Mannes in Salzburg, um ihrer Halbschwester Sophie von Bayern, die 1824 Erzherzog Franz Karl geheiratet hatte, aber den Titel einer Kaiserin nicht führen konnte, nicht in die Quere zu kommen. Hochbetagt starb die allseits beliebte Kaiserin einen Tag nach ihrem 81. Geburtstag. Beigesetzt wurde sie in der Kapuzinergruft neben ihrem Gemahl und seinen ersten drei Gemahlinnen.
2 Heiraten:
∞  08.08.1808   Wilhelm I von Württemberg

∞  10.11.1816   Franz I von Habsburg-Lothringen
Eltern: Maximilian I Joseph von Bayern und Auguste Wilhelmine von Hessen-Darmstadt
Link: Karoline Auguste von Bayern in Wikipedia
  08.08.1808
[Wikipedia] Karoline Charlotte Auguste von Bayern heiratete am 08.06.1808 in der Grünen Galerie des königlichen Schlosses in München den Kronprinzen Wilhelm von Württemberg. Papst Pius VII. entband Karoline Auguste von Bayern am 12. Jänner 1816 von ihrem Ehegelöbnis. 

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=197333
 
Nach oben