Familienbuch Euregio

Jean-Baptiste Bernadotte
* 26.01.1763 Pau / Aquitaine    + 08.03.1844 Stockholm
Karl XIV. Johann von Schweden und Karl III Johann von Norwegen 
Beruf: König von Schweden und König von Norwegen 
[Wikipedia] ''Jean-Baptiste Jules Bernadotte, *26.01.1763 Pau/Frankreich, †08.03.1844 in Stockholm, war französischer Kriegsminister, Marschall von Frankreich, Fürst von Ponte Corvo, Oberbefehlshaber der alliierten Nordarmee gegen Napoleon sowie von 1818 bis 1844 als Karl XIV. Johann König von Schweden und als Karl III. Johann König von Norwegen. Jean-Baptiste Bernadotte war das fünfte Kind des Henri Bernadotte (* 14. Oktober 1711; † 31. März 1780), eines Sachwalters beim Seneschall (heute entspräche dies einem Anwalt am Kreisgericht), und dessen Frau Jeanne de Saint Vincent. Am 17. August 1798 heiratete Bernadotte Désirée Clary, die Tochter eines reichen Händlers aus Marseille. Clary war seit April 1795 Napoleons Verlobte gewesen, bis dieser im März 1796 Joséphine de Beauharnais heiratete. Ihre Schwester Julie war verheiratet mit Joseph Bonaparte, Napoleons Bruder und späterem König von Neapel (1806–1808) und von Spanien (1808–1813). In Schweden, einer Erbmonarchie, die sich zur Wahlmonarchie wandelte, wenn kein Erbe vorhanden war, wurde 1809 König Gustav IV. Adolf wegen möglichen Wahnsinns entthront und verbannt. Ein schon älterer, kinderloser Onkel wurde als Karl XIII. neuer König. Als der von ihm adoptierte und zum Nachfolger gewählte Kronprinz Karl August vorzeitig starb, wurde ein neuer Thronerbe gesucht. Der schwedische Reichstag in Örebro wählte am 21. August Bernadotte einstimmig zum Kronprinzen von Schweden. Am 19. Oktober 1810 konvertierte Bernadotte, eine schwedische Forderung erfüllend, vom katholischen zum protestantischen Glauben. Mit dem Tod Karl XIII. am 5. Februar 1818 wurde er als Karl XIV. Johann König von Schweden und Norwegen. Seine Krönung fand am 11. Mai in Stockholm zum schwedischen König und am 7. September in Trondheim zum norwegischen König statt. Er ist der Stammvater des bis heute regierenden schwedischen Königshauses Bernadotte. 
Eltern: Henri Bernadotte und Jeanne de Saint Vincent
Link: Karl XIV. Johann von Schweden in Wikipedia
Désirée Clary
* 08.11.1777 Marseille    + 17.12.1860 Stockholm
Desideria von Schweden und Norwegen 
[Wikipedia] Bernardine Eugénie Désirée Clary, *08.11.1777 in Marseille/Frankreich, †17.12.1860 in Stockholm, seit ihrer Heirat 1798 Désirée Bernadotte, wurde 1818 unter dem Namen Desideria Königin von Schweden und Norwegen. Der Vater François Clary war am 24. Februar 1725 geboren worden. Der Marseiller Reeder war im Im- und Exportgeschäft, insbesondere mit Konstantinopel, tätig und hatte dadurch einen großen Reichtum erworben. Die Familie Clary genoss deshalb hohes Ansehen in Frankreich. Am 26. Juni 1759, nach dem Tod seiner ersten Frau, ging er eine zweite Verbindung mit Françoise-Rose Somis ein, die ihm im Laufe ihrer Ehe weitere neun Kinder schenkte. Das jüngste und dreizehnte Kind, Bernardine Eugénie Désirée Clary, wurde am 8. November 1777 in Marseille geboren. Das Mädchen wurde einen Tag nach seiner Geburt in der Kirche Saint-Ferréol getauft. Im Jahre 1793 lernte Eugénie, die sich erst später Désirée nannte, die ärmliche korsische Auswandererfamilie Buonaparte (später Bonaparte genannt) kennen, als sie versuchte, ihren älteren Bruder Etienne aus dem Gefängnis zu befreien und dort durch Zufall Joseph Bonaparte traf. Eugénie verliebte sich in Josephs Bruder Napoleone, und beide wurden ein Paar. In der Zeit vom April 1795 bis 1796 war Désirée mit dem jungen, noch unbedeutenden General Napoléon Bonaparte, dem späteren Kaiser der Franzosen, verlobt. Da Désirées Familie sich gegen einen zweiten Bonaparte in der Familie stellte, und Napoléon in Paris die einflussreiche Witwe Joséphine kennengelernt und 1796 geheiratet hatte, kam es nicht zur Heirat zwischen den beiden. Am 17. August 1798 heiratete sie General Jean-Baptiste Bernadotte, einen Freund von Joseph und Lucien Bonaparte, die beide Trauzeugen wurden. Am 4. Juli 1799 kam ihr Sohn Oskar auf die Welt. 1810 wurde Bernadotte vom kinderlosen schwedischen Königspaar als Kronprinz unter dem Namen Karl Johann adoptiert, und Désirée wurde mit der Krönung ihres Mannes 1818 unter dem Namen Desideria Königin von Schweden und Norwegen. Sie lebte jedoch getrennt von ihrem Mann auf Schloss Rosersberg bei Sigtuna. Am 17. Dezember 1860 begab sie sich nach Stockholm, um eine Inszenierung des Dramas von Calderón Das Leben ein Traum zu sehen. Nach dem Theaterbesuch starb sie plötzlich auf der Treppe des Königsschlosses in Stockholm.
Eltern: François Clary und Françoise-Rose Somis
Link: Désirée Clary in Wikipedia
  17.08.1798
[Wikipedia] Jean-Baptiste Bernadotte heiratete am 17. August 1798 Désirée Clary, die Tochter eines reichen Händlers aus Marseille. 
1 Kind
Oskar I Bernadotte
* 04.07.1799 Paris    + 08.07.1859 Stockholm
Beruf: König von Schweden und Norwegen 
[Wikipedia] Oskar I., geboren als François Joseph Oscar Bernadotte, *04.07.1799 in Paris, †08.07.1859 in Stockholm, war von 1844 bis 1859 König von Schweden und Norwegen. Oskar I. war der einzige Sohn von Karl XIV. Johann von Schweden, dem ehemaligen französischen Marschall Jean-Baptiste Bernadotte, und seiner Frau Désirée, die als Königin in Schweden Desideria genannt wurde. Er kam in Paris als Sohn des Marschalls Bernadotte zur Welt. Er war Patensohn von Joseph Bonaparte, dem späteren König von Neapel und König von Spanien. Die Patenschaft von Joseph Bonaparte ist nachgewiesen. Napoléon Bonaparte behauptete später in seinen Memoiren, er sei der Pate und Namensgeber Oskars gewesen. Napoleon war zu Oskars Geburtszeitpunkt auf seinem Ägyptenfeldzug und es gibt keinen Nachweis über eine Patenschaftsanerkennung. Oskar wuchs bis 1810 in Frankreich auf und lebte ab der Ernennung seines Vaters zum schwedischen Kronprinzen in Schweden. Schon in dieser Funktion sympathisierte er mit der Opposition im Land. Nach dem Tode seines Vaters trat er 1844 dessen Nachfolge an. Er heiratete 1823 Josephine Beauharnais von Leuchtenberg, die Enkelin der Kaiserin von Frankreich, Joséphine und Enkelin von Maximilian I. von Bayern. Mit ihr hatte er 5 Kinder. König Oskar I. liegt in der Stockholmer Riddarholmskyrkan begraben.
∞ 22.05.1823 München mit Joséphine de Beauharnais
5 Kinder: Karl XV, Gustav, Oskar II, Eugénie, August
Link: Oskar II. von Schweden in Wikipedia

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=185491
 
Nach oben