Familienbuch Euregio

Gustav VI Adolf Bernadotte
* 11.11.1882 Stockholm    + 15.09.1973 Helsingborg
König von Schweden 
[Wikipedia] Gustav VI. Adolf, vollständiger Name Oscar Fredrik Wilhelm Olaf Gustav Adolf Bernadotte, *11.11.1882 in Stockholm; †15.09.1973 in Helsingborg, war König von Schweden von 1950 bis 1973. Gustav war ein respektierter Gelehrter und Archäologe sowie eine Autorität auf dem Gebiet chinesischer Kunst. Er war der älteste Sohn von König Gustav V. von Schweden und dessen Gemahlin Prinzessin Viktoria von Baden, einzige Tochter des Großherzogs Friedrich I. und Prinzessin Luise Marie Elisabeth von Preußen. Gustaf VI. Adolfs große Bedeutung in der Geschichte Schwedens bestand darin, dass es ihm gelang, das Königtum im Takt und im Stil der schwedischen Gesellschaft von heute umzugestalten und dadurch die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Schweden eine Monarchie blieb, mit dem Hause Bernadotte auf dem Thron. Am 15. Juni 1905 heiratete Prinz Gustav Adolf von Schweden in der St.-Georgs-Kapelle auf Windsor Castle Prinzessin Margaret von Connaught (1882–1920), älteste Tochter von Arthur, Duke of Connaught and Strathearn und Prinzessin Luise Margareta von Preußen. Aus der gemeinsamen Verbindung gingen fünf Kinder hervor. Kronprinzessin Margaret starb am 1. Mai 1920 an den Folgen einer Blutvergiftung, die sie sich nach der Operation einer verschleppten Mittelohrentzündung zuzog. Die erst 38-jährige war zu diesem Zeitpunkt im achten Monat schwanger und wurde auf dem Königlichen Friedhof Haga bestattet. Sie hatte vorher testamentarisch verfügt, dass sie in keiner Kirche begraben werden wolle. Am 3. November 1923 heiratete der verwitwete Kronprinz Gustav Adolf in der Kapelle des St. James’s Palace in London die 34-jährige Lady Louise Mountbatten (1889–1965), zweite Tochter von Ludwig Alexander Mountbatten, Marquess of Milford Haven und der Prinzessin Viktoria von Hessen-Darmstadt. Nach einer Totgeburt im Jahre 1925 blieb die Ehe kinderlos. Königin Louise starb am 7. März 1965 nach einer Not-Operation im St. Görans-Krankenhaus in Stockholm und wurde auf dem Friedhof Haga bestattet. König Gustaf VI. Adolf wurde ebenfalls auf dem Friedhof Haga begraben. Er ist der erste König Schwedens seit dem 17. Jahrhundert, der nicht in der Riddarholmskyrka ruht.
2 Heiraten:
∞  15.06.1905   Margareth of Connaught

∞  Louise Mountbatten
Eltern: Gustav V Bernadotte und Viktoria von Baden
Link: Gistav VI Adolf von Schweden in Wikipedia
1 Seite in der Fotogalerie
Margareth of Connaught
* 15.01.1882 Bagshot Park    + 01.05.1920 Stockholm
Prinzessin von Großbritannien und Irland 
[Wikipedia] Prinzessin Margaret von Connaught und Strathearn VA, *15.01.1882 in Bagshot Park, Surrey, †01.05.1920 in Stockholm, war ein Mitglied der britischen Königsfamilie aus dem Haus Sachsen-Coburg und Gotha und durch Heirat Kronprinzessin von Schweden. Margaret Victoria Charlotte Augusta Norah war die Tochter von Arthur, Duke of Connaught and Strathearn (1850–1942), und seiner Gattin Prinzessin Luise Margareta von Preußen (1860–1917), Tochter des Feldmarschalls Prinz Friedrich Karl und Prinzessin Maria Anna von Anhalt-Dessau. Ihre Großeltern väterlicherseits waren die britische Königin Victoria und deren Prinzgemahl Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Die Prinzessin wurde am 11. März 1882 in der Privatkapelle auf Windsor Castle durch den Erzbischof von Canterbury, Archibald Campbell Tait, getauft. Als Taufpaten fungierten Königin Victoria, Kaiser Wilhelm I. von Preußen, Kaiserin Augusta, ihre Tante die Kronprinzessin Victoria von Preußen, Prinz Friedrich Karl von Preußen und seine Frau Maria Anna, sowie ihr Onkel der Prince of Wales und spätere König Eduard VII. Als Enkelin von Königin Victoria trug sie von Geburt an den Titel Her Royal Highness The Princess Margaret. Innerhalb der Familie wurde sie Daisy gerufen. Am 15. Juni 1905 heiratete Prinzessin Margaret in der St.-Georgs-Kapelle auf Windsor Castle den Prinzen Gustav Adolf (1882–1973), den ältesten Sohn des Kronprinzen und späteren König Gustav V. und der Prinzessin Viktoria von Baden. Die Ehe galt als sehr glücklich, aus der gemeinsamen Verbindung gingen fünf Kinder hervor. Kronprinzessin Margareta starb am 1. Mai 1920 an den Folgen einer Blutvergiftung, die sie sich nach der Operation einer verschleppten Mittelohrentzündung (Mastoiditis) zuzog. Die erst 38-jährige war zu diesem Zeitpunkt im achten Monat schwanger und wurde auf dem Friedhof Haga bestattet. Sie hatte vorher testamentarisch verfügt, dass sie in keiner Kirche begraben werden wolle.
Eltern: Arthur von Großbritannien und Irland und Luise Margareta von Preußen
Link: Margaret of Connaught in Wikipedia
4 Seiten in der Fotogalerie
  15.06.1905 Windsor / Berkshire
[Wikipedia] Gustav VI. Adolf von Schweden, vollständiger Name Oscar Fredrik Wilhelm Olaf Gustav Adolf Bernadotte, heiratete am 15.06.1905 in der St.-Georgs-Kapelle auf Windsor Castle Prinzessin Margaret von Connaught. Aus der gemeinsamen Verbindung gingen fünf Kinder hervor. 
5 Kinder
Gustav Adolf von Schweden
* 22.04.1906 Stockholm    + 26.01.1947 Kopenhagen-Kastrup
Schwedischer Erbprinz 
[Wikipedia] Gustaf Adolf Oscar Fredrik Arthur Edmund, * 22.04.1906 im Stockholmer Schloss, †26.01.1947 auf dem Flughafen Kopenhagen-Kastrup auf Seeland/Dänemark, war schwedischer Erbprinz und Herzog von Västerbotten. Er war der Sohn von König Gustav VI. Adolf und dessen erster Frau Margaret von Großbritannien und Irland und war der Vater des jetzigen schwedischen Königs Carl XVI. Gustaf. Am 15. Juni 1932 verlobte er sich mit Sibylla von Sachsen-Coburg und Gotha. Sie heirateten standesamtlich am 19. Oktober 1932 und kirchlich am 20. Oktober in der Moritzkirche in Coburg. Sie bekamen fünf Kinder. 
Am 26. Januar 1947 kam Gustav Adolf bei einem Absturz auf dem Flughafen Kastrup bei Kopenhagen ums Leben.
∞  Coburg mit Sibylla von Sachsen-Coburg und Gotha
Link: Gustav Adolf von Schweden
Sigvard Bernadotte
* 07.06.1907 Lovön    + 04.02.2002 Stockholm
Beruf: Designer 
[Wikipedia] Sigvard Oscar Fredrik Bernadotte af Wisborg, *07.06.1907 auf Schloss Drottningholm, †04.02.2002 in Stockholm, war ein schwedischer Graf, Designer, Illustrator und ehemaliger Prinz, Herzog von Uppland, Sohn des schwedischen Königs Gustav VI. Adolf und Kronprinzessin Margareta. Er war dreimal verheiratet. Da der schwedische König weder der ersten noch den folgenden Ehen zugestimmt hatte, verlor Sigvard Bernadotte 1934 seine königlichen Titel und seinen Platz in der schwedischen Thronfolge. Sigvard Bernadotte versuchte mehrmals vergeblich, seinen Prinzentitel vom König zurück zu erhalten. Ab 1951 durfte er einen luxemburgischen Grafentitel führen. Ab 1983 ließ er sich trotzdem „Prinz Sigvard“ nennen.
mit Erica Patzek
mit Sonja Robbert
mit Gullan Marianne Lindberg
Link: Sigvard Bernadotte in Wikipedia
Link: Schloss Drottningholm
Ingrid Bernadotte
* 28.03.1910 ev Stockholm    + 07.11.2000
[Wikipedia] Ingrid Victoria Sofia Louise Margareta von Schweden, *28.03.1910 in Stockholm, †07.11.2000 in Schloss Fredensborg, war die Tochter des schwedischen Königs Gustav VI. Adolf und der britischen Prinzessin Margaret von Connaught. Sie heiratete 1935 den späteren dänischen Friedrich IX. von Dänemark. Beigesetzt wurde sie in der königlichen Gruft im Dom zu Roskilde.
mit Frederik IX von Dänemark
Link: Ingrid von Schweden in Wikipedia
3 Seiten in der Fotogalerie
Bertil Bernadotte
* 28.02.1912 Stockholm    + 05.01.1997 Stockholm
[Wikipedia] Bertil Oskar Carl Gustaf Eugén, Prinz von Schweden, *28.02.1912 in Stockholm, †05.01.1997 in Stockholm, Herzog von Halland, war der dritte Sohn von König Gustav VI. Adolf von Schweden und seiner ersten Frau, Margaret von Connaught. Als sein älterer Bruder Erbprinz Gustav Adolf von Schweden 1947 starb, hinterließ dieser einen nur ein Jahr alten Sohn, Karl Gustav (* 1946). Da andere Anwärter ihre Plätze in der Erbfolge wegen nicht standesgemäßer Verbindungen aufgeben mussten, waren nur Bertil und sein Neffe Karl Gustav thronfähig. Bertil entschied sich, seine bürgerliche Freundin Lillian May Davies aus Wales nicht zu heiraten, da dies ihn seinen Platz in der Thronfolge gekostet hätte. Wegen seiner Beziehung zu einer Bürgerlichen konnte Bertil das Amt des Kronprinzen nicht ausüben, bis sein Neffe Karl XVI. Gustav 1976 die Heirat erlaubte. Am 7. Dezember 1976 heirateten Lilian und Bertil in der Palastkirche von Drottningholm in Anwesenheit des Königs und der Königin. Bertil war in Schweden sehr populär. Er übte sein Hobby als Autorennfahrer in den 1930er Jahren aus Rücksicht auf seinen adeligen Stand unter dem Pseudonym Monsieur Adrian aus. Der Prinz war ein Bruder der Königin Ingrid von Dänemark (geborene Prinzessin Ingrid von Schweden), der Mutter der derzeitigen Königin Margrethe II. von Dänemark. Bis zu seinem Tode behielt Bertil Bernadotte das Thronfolgerecht nachrangig nach Karl XVI. Gustavs Nachkommen. 
[Wikipedia] Prinz Bertil starb am 5. Januar 1997 in der Villa des Paares im Stockholmer Stadtteil Djurgården.
∞ Lovön mit Lillian Davies
Link: Prinzessing Lilian von Schweden in Wikipedia
Link: Bertil von Schweden in Wikipedia
1 Seite in der Fotogalerie
Carl Johann Bernadotte
* 31.10.1916 Stockholm    + 05.05.2012 Ängelholm
[Wikipedia] Carl Johan Arthur Bernadotte Graf von Wisborg, *31.10.1916 in Stockholm, †05.05.2012 in Ängelholm, war das fünfte und jüngste Kind des schwedischen Königs Gustaf VI. Adolf und von Prinzessin Margaret of Connaught. 1945 sorgte er für einen Eklat in seiner Familie, als er beschloss, die bürgerliche Journalistin und Schwester des Schriftstellers Carl-Henning Wijkmark, Kerstin Wijkmark, zu heiraten, die zudem auch noch geschieden war. Sein Großvater Gustav V. gab keine Erlaubnis für diese Eheschließung und versuchte auch zu verhindern, dass das junge Paar ein Visum für die Ausreise in die Vereinigten Staaten erhielt. Das Paar heiratete 1946 in New York City. In der Folge wurde Bernadotte aller königlichen Privilegien enthoben. Er verlor seinen Platz in der Thronfolge sowie den Titel des Herzogs von Dalarna. 1951 wurde Carl Johan Bernadotte von Charlotte von Luxemburg der Grafentitel eines Grafen von Wisborg verliehen. Carl Johan Bernadotte und seine Frau Kerstin adoptierten zwei Mädchen. Das Paar lebte in New York, Paris und London, bevor es 1973 endgültig nach Schweden zurückkehrte. Nach dem Tode seiner ersten Frau im Jahre 1987 heiratete er im Jahr darauf seine langjährige Bekannte Gunnilla Busler, die Schwester eines seiner Jugendfreunde. Er war der letzte noch lebende Urenkel der britischen Queen Victoria. 
oo 1946 mit Kerstin Wijkmark 
oo 1987 mit Gunnilla Busler
Link: Carl Johann Bernadotte in Wikipedia
Gustav VI Adolf Bernadotte
* 11.11.1882 Stockholm    + 15.09.1973 Helsingborg
König von Schweden 
[Wikipedia] Gustav VI. Adolf, vollständiger Name Oscar Fredrik Wilhelm Olaf Gustav Adolf Bernadotte, *11.11.1882 in Stockholm; †15.09.1973 in Helsingborg, war König von Schweden von 1950 bis 1973. Gustav war ein respektierter Gelehrter und Archäologe sowie eine Autorität auf dem Gebiet chinesischer Kunst. Er war der älteste Sohn von König Gustav V. von Schweden und dessen Gemahlin Prinzessin Viktoria von Baden, einzige Tochter des Großherzogs Friedrich I. und Prinzessin Luise Marie Elisabeth von Preußen. Gustaf VI. Adolfs große Bedeutung in der Geschichte Schwedens bestand darin, dass es ihm gelang, das Königtum im Takt und im Stil der schwedischen Gesellschaft von heute umzugestalten und dadurch die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Schweden eine Monarchie blieb, mit dem Hause Bernadotte auf dem Thron. Am 15. Juni 1905 heiratete Prinz Gustav Adolf von Schweden in der St.-Georgs-Kapelle auf Windsor Castle Prinzessin Margaret von Connaught (1882–1920), älteste Tochter von Arthur, Duke of Connaught and Strathearn und Prinzessin Luise Margareta von Preußen. Aus der gemeinsamen Verbindung gingen fünf Kinder hervor. Kronprinzessin Margaret starb am 1. Mai 1920 an den Folgen einer Blutvergiftung, die sie sich nach der Operation einer verschleppten Mittelohrentzündung zuzog. Die erst 38-jährige war zu diesem Zeitpunkt im achten Monat schwanger und wurde auf dem Königlichen Friedhof Haga bestattet. Sie hatte vorher testamentarisch verfügt, dass sie in keiner Kirche begraben werden wolle. Am 3. November 1923 heiratete der verwitwete Kronprinz Gustav Adolf in der Kapelle des St. James’s Palace in London die 34-jährige Lady Louise Mountbatten (1889–1965), zweite Tochter von Ludwig Alexander Mountbatten, Marquess of Milford Haven und der Prinzessin Viktoria von Hessen-Darmstadt. Nach einer Totgeburt im Jahre 1925 blieb die Ehe kinderlos. Königin Louise starb am 7. März 1965 nach einer Not-Operation im St. Görans-Krankenhaus in Stockholm und wurde auf dem Friedhof Haga bestattet. König Gustaf VI. Adolf wurde ebenfalls auf dem Friedhof Haga begraben. Er ist der erste König Schwedens seit dem 17. Jahrhundert, der nicht in der Riddarholmskyrka ruht.
2 Heiraten:
∞  15.06.1905   Margareth of Connaught

∞  Louise Mountbatten
Eltern: Gustav V Bernadotte und Viktoria von Baden
Link: Gistav VI Adolf von Schweden in Wikipedia
1 Seite in der Fotogalerie
Louise Mountbatten
* 13.07.1889 Darmstadt    + 07.03.1965 Stockholm
Lady Louise Alexandra Marie Irene Mountbatten 
Königin von Schweden 
[Wikipedia] Prinzessin Louise von Battenberg, *13.07.1889 auf Schloss Heiligenberg bei Darmstadt, +07.03.1965 in Stockholm, war die Tochter des Prinzen Ludwig Louis von Battenberg und seiner Gattin Prinzessin Viktoria von Hessen-Darmstadt und bei Rhein, älteste Tochter des Großherzogs Ludwig IV. und Prinzessin Alice von Großbritannien und Irland. Ihre Großeltern väterlicherseits waren Prinz Alexander von Hessen-Darmstadt und Gräfin Julia Hauke spätere Fürstin von Battenberg. 1917 wurde aufgrund antideutscher Tendenzen, die während des Ersten Weltkriegs in Großbritannien vorherrschten, der Name des britischen Königshauses in Windsor umgeändert. König Georg V. verzichtete auf alle deutschen Titel ebenso wie die Mitglieder der königlichen Familie und die Untertanen. Louises Vater legte am 17. Juli 1917 seine deutschen Titel ab und nahm den Familiennamen Mountbatten an. Louise erhielt als Tochter eines Marquess den Höflichkeitstitel einer Lady und nannte sich fortan Lady Louise Mountbatten. Am 3. November 1923 heiratete Lady Louise Mountbatten in der Kapelle des St. James’s Palace in London den verwitweten Kronprinzen Gustav Adolf, ältester Sohn des schwedischen Königs Gustav V. und der Prinzessin Viktoria von Baden. Die verstorbene Frau von Gustav VI. Adolf, Margaret von Großbritannien und Irland, war eine Cousine von Louise. Die Ehe galt als sehr glücklich. Louise soll in ihre Stiefkinder und deren Kinder regelrecht vernarrt gewesen sein. Tragischerweise brachte sie selbst am 30. Mai 1925 ein totes Mädchen zur Welt. Weitere Kinder blieben dem Kronprinzenpaar verwehrt. Königin Louise starb nach einer Not-Operation am 7. März 1965 im St. Görans Krankenhaus in Stockholm und wurde auf dem Königlichen Friedhof Haga bestattet.
Eltern: Ludwig Alexander von Battenberg und Viktoria von Hessen-Darmstadt
Link: Louise Mountbatten in Wikipedia
  03.11.1923 London
[Wikipedia] Am 3. November 1923 heiratete Lady Louise Mountbatten in der Kapelle des St. James’s Palace in London den verwitweten Kronprinzen Gustav Adolf, ältester Sohn des schwedischen Königs Gustav V. und der Prinzessin Viktoria von Baden. 

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=184638
 
Nach oben