Familienbuch Euregio

Martin Luther
* 10.11.1483 rk Eisleben    + 18.02.1546 Eisleben
Beruf: Katholischer Ordensgeistlicher, Theologieprofessor, Reformator 
[Lüth] [Wikipedia] Martin Luther, *10.11.1483 in Eisleben, Sohn von Hans Luther und Margarethe Lindemann, war verheiratet mit Katharina von Bora, vermutlich Tochter von Jhan von Bora auf Lippendorf und Margarete NN. 
Luthers Eltern waren kirchentreu, aber nicht übermäßig fromm. Er besuchte die Mansfelder Stadtschule und die Magdeburger Domschule, 1501 die Universitär Erfurt. Im Jahre 1505 legte er das Examen zum "Magister artium" (Grammatik, Rhetorik, Dialektik, Arithmetik, Geometrie, Musik und Astronomie) ab. 
Auf väterlichen Wunsch setzte Luther zum Sommersemester 1505 sein Studium an der Juristenfakultät fort. 
Doch am 2. Juli 1505 wurde er nach dem Besuch seiner Eltern in Mansfeld auf dem Rückweg nach Erfurt bei Stotternheim von einem schweren Gewitter überrascht, hatte Todesangst und rief zur Heiligen Anna, der Mutter Marias: "Hilf du, heilige Anna, ich will ein Mönch werden!" Weshalb der junge Luther gerade dieses Gelübde ablegte und dann einen kirchlichen Lebensweg einschlug, erklärt sich weder aus seiner Erziehung noch seiner Todesangst ganz. Jedenfalls trat er am 17. Juli 1505 vorerst gegen den Willen seines Vaters in das Kloster der Augustiner-Eremiten in Erfurt ein. 
Im Jahre 1507 wurde er Diakon und 04.04.1507 zum Priester geweiht 
Ein Jahr später begann er in Wittenberg ein Theologiestudium. 
Vermutlich im Jahre 1511 reiste Luther zusammen mit einem Mitbruder nach Rom. Er erklomm auf Knien die "Heilige Treppe" am Lateran, um Sündenvergebung für sich zu erlangen und seine verstorbenen Verwandten aus dem Fegefeuer zu befreien. Er zweifelte also damals noch nicht an der römischen Buß- und Ablasspraxis, war aber schon entsetzt über den Unernst und Sittenverfall, die ihm in Rom begegneten. 
Im Oktober 1512 wurde Luther zum Doctor theologiae promoviert. Er übernahm den Lehrstuhl der "Lectura in Biblia" an der Wittenberger Universität und sollte ihn bis zu seinem Lebensende behalten. 
1514 wurde Martin Luther zum Provinzialvikar ernannt und übernahm damit bereits in jungen Jahren zusätzlich zu seiner Lehrtätigkeit in Wittenberg auch Leitungsaufgaben in seinem Orden, die mit einer erheblichen Visitations- und Reisetätigkeit verbunden waren. Als Vikar unterstanden ihm elf Konvente. 
Ein Jahr vor dem Thesenanschlag in Wittenberg predigte Luther erstmals öffentlich gegen die Ablasspraxis. Nach einer auf Philipp Melanchthon zurückgehenden Überlieferung soll Martin Luther am 31. Oktober die 95 Thesen am Hauptportal der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen haben. Infolgedessen wurde er der notorischen Ketzerei angeklagt. Er entzog sich der drohenden Verhaftung in der Nacht vom 20. zum 21. Oktober 1518 zunächst durch Flucht. Später wurde der Prozess wieder aufgenommen. 
Am 17. April 1521 stand Luther vor dem Reichstag zu Worms, wurde vor den versammelten Fürsten und Reichsständen verhört und letztmals zum Widerruf aufgefordert. Nach einem Tag Bedenkzeit und im Wissen, dass dies seinen Tod bedeuten könne, lehnte er mit folgender Begründung ab: "(Da) … mein Gewissen in den Worten Gottes gefangen ist, ich kann und will nichts widerrufen, weil es gefährlich und unmöglich ist, etwas gegen das Gewissen zu tun. Gott helfe mir. Amen." Darauf verhängte der Reichstag am 26. Mai 1521 das auf den 8. Mai rückdatierte, vom Kaiser gezeichnete Wormser Edikt über ihn, das Luther vogelfrei machte. Der Geächtete wurde am Abend des 4. Mai 1521 auf dem Heimweg nahe Schloss Altenstein bei Steinbach von Kurfürst Friedrichs Soldaten heimlich entführt und auf der Eisenacher Wartburg festgesetzt, um ihn der Gefahr zu entziehen. 
Auf der Wartburg blieb Luther bis zum 1. März 1522 inkognito als "Junker Jörg". Auf Anraten Melanchthons übersetzte er im Herbst 1521 das Neue Testament in nur elf Wochen aus dem Griechischenins Deutsche. Damit machte er biblische Inhalte auch dem einfachen Volk zugänglich. 
Am 9. Oktober 1524 gab Luther seine Lebensform als Mönch auf. Am 29. Oktober 1525 hielt er die erste deutsche Messe ab. Ab Weihnachten wurde sie in Wittenberg üblich. Im folgenden Jahr veröffentlichte Luther eine Gottesdienstordnung. 
Luther verlobte sich am 13. Juni 1525 mit der ehemaligen Nonne Katharina von Bora und heiratete sie am 27. Juni 1525. Die Heirat entsprach seiner Lehre, dass die Ehe kein Sakrament sei. Zudem lehnte er den Zölibat ab und hatte die Auflösung der Klöster verlangt. Katharina war ihm in seinen persönlichen Problemen eine große Hilfe. Durch Beherbergung von Studenten, die zahlreiche Aussprüche Luthers aufschrieben, beugte sie wirtschaftlichen Nöten vor. 
Martin Luther starb am 18.02.1546 während einer Reise in Eisleben. Sein Leichnam wurde nach Wittenberg überführt und am 22. Februar in der Schlosskirche beigesetzt.
Eltern: Hans Luder und Margaretha Lindemann
Link: Wikipedia: Martin Luther
Link: Stammtafel Familie Luther
Persönlichkeiten im Spiegel Aachener Straßen
Katharina von Bora
* 29.01.1499 rk     + 20.12.1552 Torgau
Die Lutherin 
Beruf: Katholische Ordensfrau 
[Lüth] [Wikipedia] Katharina von Bora, vermutlich am 29.01.1499 in Lippendorf geboren als Tochter von Jhan von Bora auf Lippendorf und Margarete NN, war verheiratet mit Martin Luther, Sohn von Hans Luther und Margarethe Lindemann. 
Ihr Vater gab sie Ende 1504 zur Erziehung in das Brehnaer Benediktinerinnenkloster. Im Zisterzienserinnenkloster Marienthron in Nimbschen bei Grimma, wo auch ihre Tante Magarethe von Haubitz, die Äbtissin des Klosters, lebte, ist sie durch eine Verpflegungsliste seit 1509/10 nachzuweisen. Dort lernte sie lesen, schreiben und singen, womit sie vermutlich bereits in Brehna begonnen hatte, und etwas Latein und lernte auch die betriebswirtschaftlichen Abläufe der Landwirtschaft kennen. 1515, zum frühest möglichen Termin, legte sie ihr Gelübde als Nonne ab. 
Katharina las mit ihren Ordensschwestern die ersten Schriften des Reformators Martin Luther, die sich kritisch mit dem Klosterleben auseinandersetzen. Es reifte der Gedanke zur Flucht aus dem Kloster, die mit Luthers Hilfe zu Ostern 1523 gelang. Dieser schickte einen Wagen, in dem Katharina und acht ihrer Ordensschwestern, hinter Heringsfässern versteckt, flohen und unter Mithilfe des Torgauer Ratsherren Leonhard Koppe entkamen. Weil sie sich fürchteten, nach Hause zurückzukehren, brachte Luther die Frauen bei seinen Freunden in Wittenberg unter und vermittelte ihnen "ehrenwerte Männer" als Ehemänner und Ernährer. 
Katharina von Bora wurde zuerst im Haus von Philipp Reichenbach aufgenommen und fand später bei Lucas Cranach dem Älteren Unterkunft, von dem die bekanntesten Porträts Katharinas und Luthers stammen. 
Nachdem sie den Wittenberger Studenten Hieronymus Baumgartner aus Nürnberg nicht hatte heiraten dürfen, da dessen Eltern der Heirat mit einer entlaufenen Nonne nicht zustimmten und auch Luthers Vermittlungsversuch mit Kaspar Glatz am Unwillen von Katharina gescheitert war, wurde die Vermittlung von Katharina schwierig. Luther selbst war bislang Junggeselle geblieben und zunächst an Ave von Schönfeld interessiert. Nachdem diese entschieden hatte, Basilius Axt zu heiraten, entschlossen sich Luther und Katharina für die Eheschließung. 
Luthers Tod 1546 brachte Katharina von Bora in eine wirtschaftlich prekäre Situation. Luthers Testament bzw. der Ehevertrag, den er von seinem Kollegen und Jura-Professor Johann Apel zugunsten seiner Frau als Alleinerbin hatte aufsetzen lassen, wurde zunächst nicht anerkannt, da es dem geltenden Sachsenspiegel widersprach. Erst ein Machtwort des Kurfürsten Johann Friedrich I. von Sachsen sicherte ihr wesentliche Teile der Erbschaft und der Rechte. So konnte sie in dem alten Klosterbau bleiben. Sie wurde u. a. von Herzog Albrecht von Preußen und König Christian III. von Dänemark finanziell unterstützt. Vor dem Schmalkaldischen Krieg floh sie 1546 und 1547 mit ihren Kindern nach Magdeburg. Im Juli 1547 kehrte sie erneut nach Wittenberg zurück. Ihre Gebäude und Ländereien waren verwüstet, aber nicht zerstört. Sie geriet aber durch die Verwüstungen in wirtschaftliche Not. Dank der Unterstützung der genannten Fürsten konnte sie sich jedoch wirtschaftlich erholen, bis sie 1552 Wittenberg wegen der Pest und Missernten erneut verlassen musste. Sie flüchtete nach Torgau, vor dessen Toren sie einen Unfall mit ihrer Kutsche hatte. Sie brach sich einen Beckenknochen und starb drei Wochen später am 20. Dezember 1552 an den Folgen. 
Eltern: Johan von Bora und Margarete NN
  13.06.1525 Wittenberg / Elbe
[Lüth] [Wikipedia] Heirat am 13.06.1525 in Schwarzen Kloster in Wttenberg zwischen Martin Luther, Sohn von Hans Luther und Margarethe Lindemann, und Katharina von Bora, vermutlich Tochter von Jhan von Bora auf Lippendorf und Margarete NN 
6 Kinder
Johannes Luther
* 04.06.1526 lu Wittenberg / Elbe    + 27.10.1575 Königsberg
[Lüth] [Wikipedia] Johannes Luther, Hofrat, *07.06.1526 in Wittenberg, Sohn von Martin Luther und Katharina von Bora, starb am 27.10.1575 in Königsberg. 
[Lüth] [Familienforschung] Luther Johann Ernst Luther, *04.06.1526 in Witterberg, Sohn von Martin Luther und Katharina von Bora, wurde am 07.06.1526 getauft. Er war verheiratet mit Elisabeth Kreutziger, Witwe von NN Kegel, Sochter des Theologen Kaspar Kreutziger und der Elisabeth von Meseritz.
mit Elisabeth Kreutziger
Elisabeth Luther
* 10.12.1527 lu Wittenberg / Elbe    + 03.08.1528 Wittenberg / Elbe
[Lüth] [Wikipedia] [DGB] Elisabeth Luther, *10.12.1527 in Wittenberg, Tochter von Martin Luther und Katharina von Bora, starb am 03.08.1528 in Wittenberg.
Magdalena Luther
* 04.05.1529 lu Wittenberg / Elbe    + 20.09.1542 Wittenberg / Elbe
[Lüth] [Wikipedia] [DGB] Magdalena Luther, *04.05.1529 in Wittenberg, Tochter von Martin Luther und Katharina von Bora, starb am 20.091542 in Wittenberg.
Martin Luther
* 07.11.1531 lu Wittenberg / Elbe    + 04.03.1565 Wittenberg / Elbe
[Lüth] [Wikipedia] Martin Luther, *07.11.1531 in Wittenberg, Sohn von Martin Luther und Katharina von Bora, starb am 04.03.1565 in Wittenberg. 
[Lüth] [Familienforschung] Luther Martin Luther, *07.11.1531 in Witterberg, Sohn von Martin Luther und Katharina von Bora, war verheiratet mit Anna Heiliger (Heilinger), Tochter des Bürgermeisters Heili(n)ger 
Martin Luther war privatisierender Theologe zu Wittenberg. 
Er starb am 02.03.1565 in Wittenberg. 
oo mit Anna Heiliger
Paul Luther
* 28.01.1533 lu Wittenberg / Elbe    + 08.03.1593 Leipzig
Beruf: Mediziner, Chemiker, Professor, Leibarzt 
[Lüth] [Wikipedia] PaulLuther, *28.01.1533 in Wittenberg, Sohn von Martin Luther und Katharina von Bora, war verheiratet mit Anna von Warbeck, Tochter des Hofrats Veit von Warbeck und der Barbara Wagner. 
Er studierte zuerst die griechische und lateinische Sprache. Auf den Rat Melanchthons schwenkte er dann zu einem Studium der Medizin an der Wittenberger Universität um. Im Jahre am 29. Juli 1557 erhielt er die medizinische Doktorwürde. Ab ab dem 8. Dezember 1558 lehrte als Professor der Medizin an der Universität Jena. 
Darauf wurde er Leibarzt Johann Friedrichs II. von Weimar bis zu dessen Tod und wurde später an den brandenburgischen Hof zu dem Kurfürsten Joachim II. gerufen, bis zu dessen Tod am 3. Januar 1571. Danach wurde er Leibarzt des Kurfürsten August von Sachsen und dessen Nachfolgers Christian I. in Dresden, zog sich aber wegen der damaligen Unruhen der Kryptocalvinisten und Meinungsverschiedenheiten vom Hofe zurück, privatisierte sich in Leipzig und wurde dort wieder 1592 zum kurfürstlichen Leibarzt berufen. 
Am 8. März 1593 starb Paul Luther in Leipzig.
∞ 05.02.1553 Torgau mit Anna von Warbeck
6 Kinder: Paul, Margaretha, Johann Ernst, Johann Friedrich, Anna, Johann Joachim
Link: Wikipedia: Paul Luther (Mediziner)
Margarethe Luther
* 17.12.1534 lu Wittenberg / Elbe    + 1570 Mühlhausen / Ostpreußen
[Lüth] [Wikipedia] Margaretha Luther, *17.12.1534 in Wittenberg, Tochter von Martin Luther und Katharina von Bora, war verheiratet mit Georg von Kunheim, Sohn von Georg von Kunheim und Margarete Truchseß von Wetzhausen. Sie starb im Jahre 1570 in Mühlhausen / Ostpreußen.
∞ 05.08.1555 mit Georg von Kunheim
3 Kinder: Margarete, Volmar, Anne
Link: Wikipedia: Margarete von Kunheim

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=150475
 
Nach oben