Familienbuch Euregio

Jacob Lion
* 28.10.1865 jd Süchteln    + Treblinka
[IGI] [Geburtsurkunde] Süchteln, Jacob Lion, *28.10.1865, Sohn von Moses Lion und Regina Rath 
[Gedenkbuch] Jakob Lion, *28.10.1865 Süchteln, wohnhaft in Kaldenkirchen; Deportation am 25.7.1942 ab Düsseldorf nach Theresienstadt, am 21.9.1942 nach Treblinka 
[YadVashem] Jacob Lion, *28.10.1865 Kaldenkirchen; Ehemann von Bertha Sanders, 1 Kind; wohnhaft in Kaldenkirchen; deportiert nach Theresienstadt und Minsk; Gedenkblatt von Leo Heymann, 2000 
Opfer der Shoa
Eltern: Moses Lion und Regina Rath
Link: Yad Vashem: Gedenkblatt für Jacob Lion
Bertha Sanders
* 14.12.1861 jd Kaldenkirchen    + Treblinka
[Gedenkbuch] Berta Lion geb. Sanders, *14.12.1861 Kaldenkirchen, wohnhaft in Kaldenkirchen; Deportation am 25.7.1942 ab Düsseldorf nach Theresienstadt, am 21.9.1942 nach Treblinka 
[YadVashem] Bertha Lion geb. Sanders, *14.12.1861 Kaldenkirchen; Tochter von Salomon Sanders und Adelheid Sanders; Ehefrau von Jacob Lion, 1 Kind; wohnhaft in Kaldenkirchen, Venloerstraße; deportiert nach Theresienstadt und Minsk; Gedenkblatt von Leo Heymann, 2000 
Opfer der Shoa 
Eltern: Salomon Sanders und Adelheid Sanders
1 Kind
Max Lion
* 04.02.1905 jd Kaldenkirchen    + 19.03.1945 Choczewo
Beruf: Kaufmann 
[Familienforschung] Michael Jaffe, 2011, Max Lion, *4.2.1905 Kaldenkirchen, +2.3.1945 Cottcewo infolge des KZ-Aufenthaltes; Ehemann von Elisabeth Jaffe 
[Epidat] Steinheim-Institut 2011, Max Lion, Kaufmann und Besitzer eines Manufakturwarengeschäftes, *1905, Sohn von Jakob und Berta Sanders, wurde mit seiner aus Aachen stammenden Frau Elisabeth / Else geb. Jaffé und seiner neunjährigen Tochter Hedwig im Dezember 1941 nach Riga deportiert, nur Elisabeth Lion überlebte. Max war noch im Februar 1945 die Flucht gelungen, doch starb er drei Wochen später an Tuberkulose. Elisabeth Lion heiratete später erneut. 
[YadVashem] Max Lion, *4.2.1905 Kaldenkirchen, Sohn von Jacob Lion und Bertha Sanders; Ehemann von Elisabeth (Else) Jaffe, 1 Kind; selbständiger Kaufmann, wohnhaft in Kaldenkirchen; deportiert nach Dachau, Riga und Salaspils; im Februar 1945 gelang ihm die Flucht, verstarb aber drei Wochen später am 19.3.1945 in Cottczewo, Region Pomorskie / Polen an Tuberkulose. Gedenkblatt von dem Sohn seiner Frau aus ihrer zweiten Ehe, Leo Heymann, 2000 
Opfer der Shoa
∞ Aachen mit Elisabeth Jaffé
1 Kind: Hedwig
Link: Yad Vashem: Gedenkblatt für Max Lion
Link: Steinheim-Institut - epidat: Die Opfer der Shoa aus Kaldenkirchen
Link: Steinheim-Institut - epidat: Gedenkstein für die Opfer der Shoa aus Kaldenkirchen
Link: Wikipedia: Salaspils (Lager)
2 Seiten in der Fotogalerie

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=134189
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben