Familienbuch Euregio

Max Lion
* 04.02.1905 jd Kaldenkirchen    + 19.03.1945 Choczewo
Beruf: Kaufmann 
[Familienforschung] Michael Jaffe, 2011, Max Lion, *4.2.1905 Kaldenkirchen, +2.3.1945 Cottcewo infolge des KZ-Aufenthaltes; Ehemann von Elisabeth Jaffe 
[Epidat] Steinheim-Institut 2011, Max Lion, Kaufmann und Besitzer eines Manufakturwarengeschäftes, *1905, Sohn von Jakob und Berta Sanders, wurde mit seiner aus Aachen stammenden Frau Elisabeth / Else geb. Jaffé und seiner neunjährigen Tochter Hedwig im Dezember 1941 nach Riga deportiert, nur Elisabeth Lion überlebte. Max war noch im Februar 1945 die Flucht gelungen, doch starb er drei Wochen später an Tuberkulose. Elisabeth Lion heiratete später erneut. 
[YadVashem] Max Lion, *4.2.1905 Kaldenkirchen, Sohn von Jacob Lion und Bertha Sanders; Ehemann von Elisabeth (Else) Jaffe, 1 Kind; selbständiger Kaufmann, wohnhaft in Kaldenkirchen; deportiert nach Dachau, Riga und Salaspils; im Februar 1945 gelang ihm die Flucht, verstarb aber drei Wochen später am 19.3.1945 in Cottczewo, Region Pomorskie / Polen an Tuberkulose. Gedenkblatt von dem Sohn seiner Frau aus ihrer zweiten Ehe, Leo Heymann, 2000 
Opfer der Shoa
Eltern: Jacob Lion und Bertha Sanders
Link: Yad Vashem: Gedenkblatt für Max Lion
Link: Steinheim-Institut - epidat: Die Opfer der Shoa aus Kaldenkirchen
Link: Steinheim-Institut - epidat: Gedenkstein für die Opfer der Shoa aus Kaldenkirchen
Link: Wikipedia: Salaspils (Lager)
2 Seiten in der Fotogalerie
Elisabeth Jaffé
* 27.12.1909 jd Aachen    + 09.10.1996 Wiesbaden
Else Jaffé 
[Familienforschung] Michael Jaffe, 2011, Elisabeth Jaffe, *27.12.1909 Aachen, +9.10.1996 Wiesbaden; Ehefrau in erster Ehe von Max Lion, in zweiter Ehe von Edgar Heymann; Tochter von Paul Jaffe und Sophie Neumann 
[Epidat] Steinheim-Institut 2011, Elisabeth Lion überlebte die Deportation nach Riga. Ihr Mann und die Tochter kamen um. Elisabeth Lion heiratete später erneut. 
[Kauwertz] Else Heymann: Ich denke jeden Tag an Max und Hedi. Ein erschütternder Bericht über ihre Deportation und das Schicksal ihrer Familienangehörigen; in: Frank Kauwertz (Hg.): Die drei Eisheiligen, 2. Auflage, Nettetal, 2003; S. 141-176 (3. Kapitel der Online-Ausgabe) Daraus ist das folgende Zitat entnommen: 
Das einzige Foto, das ich von Hedis Schulzeit in Mönchengladbach habe, zeigt die Schüler bei der „Chanukka-Feier“ in der Klasse. Die Lichter des achtarmigen Leuchters erinnern an die Rückeroberung des Tempels in Jerusalem durch die Makkabi (Makkabäer). Jeden Tag wird eine Kerze mehr angezündet. - Dieses Foto habe ich all die Jahre meiner Verschleppung bei mir getragen und wie durch ein Wunder durch die Konzentrationslager gerettet. Ich weiß bis heute nicht, wie ich das geschafft habe!
2 Heiraten:
∞  Max Lion

∞  Edgar Heymann
Eltern: Paul Jaffé und Sophie Neumann
Else Lion, Verfolgtenausweis
Link: Else Heymann: Ich denke jeden Tag an Max und Hedi
Link: Wikipedia: Chanukka
4 Seiten in der Fotogalerie
  14.06.1931 Aachen
[Kauwertz] S. 141, Else Heymann: Max und ich heirateten am 14. Juni 1931 in Aachen. Es war eine wunderschöne und feierliche Trauung, die vom Rabbiner Dr. Schönberger in der alten Synagoge vollzogen wurde. 
1 Kind
Hedwig Lion
* 14.05.1932 jd Kaldenkirchen    + 11.1943 Riga
Hedi Lion 
[Gedenkbuch] Hedwig Lion, *14.5.1932 in Kaldenkirchen, wohnhaft in Kaldenkirchen; Deportation am 11.12.1941 ab Düsseldorf nach Riga 
[Kauwertz] Else Heymann: Ich denke jeden Tag an Max und Hedi. Bis November 1943 lebte Hedi zusammen mit ihrer Mutter in Riga. Da ihre Mutter tagsüber zum Arbeiten abkommandiert war, blieb Hedi in der Obhut einer Freudin der Mutter im Ghetto. An einem Abend Anfang November fanden die Arbeitenden bei ihrer Rückkehr das Ghetto menschenleer vor; alle Mütter mitsamt Kindern, alle älteren oder nicht arbeitsfähigen Leute, alle waren aus dem Ghetto verschleppt worden. Seitdem fehlt von Hedi jede Spur. 
[YadVashem] Hedwig Hedi Lion, *14.5.1932 Kaldenkirchen, Tochter von Max Lion und Elisabeth (Else) Heymann; wohnhaft in Kaldenkirchen, Venloerstraße; umgekommen im November 1943 in Riga; Gedenkblatt von ihrem Bruder Leo Heymann, 2000 
Opfer der Shoa
Link: Yad Vashem, Gedenkblatt für Hedwig Lion
3 Seiten in der Fotogalerie
Edgar Heymann
* 04.10.1909 jd Berlin    + 24.03.1973 Wiesbaden
[Familienforschung] Michael Jaffe, 2011, Edgar Heymann, *4.10.1909 Berlin, +24.3.1973 Wiesbaden; Ehemann von Elisabeth Jaffe
Elisabeth Jaffé
* 27.12.1909 jd Aachen    + 09.10.1996 Wiesbaden
Else Jaffé 
[Familienforschung] Michael Jaffe, 2011, Elisabeth Jaffe, *27.12.1909 Aachen, +9.10.1996 Wiesbaden; Ehefrau in erster Ehe von Max Lion, in zweiter Ehe von Edgar Heymann; Tochter von Paul Jaffe und Sophie Neumann 
[Epidat] Steinheim-Institut 2011, Elisabeth Lion überlebte die Deportation nach Riga. Ihr Mann und die Tochter kamen um. Elisabeth Lion heiratete später erneut. 
[Kauwertz] Else Heymann: Ich denke jeden Tag an Max und Hedi. Ein erschütternder Bericht über ihre Deportation und das Schicksal ihrer Familienangehörigen; in: Frank Kauwertz (Hg.): Die drei Eisheiligen, 2. Auflage, Nettetal, 2003; S. 141-176 (3. Kapitel der Online-Ausgabe) Daraus ist das folgende Zitat entnommen: 
Das einzige Foto, das ich von Hedis Schulzeit in Mönchengladbach habe, zeigt die Schüler bei der „Chanukka-Feier“ in der Klasse. Die Lichter des achtarmigen Leuchters erinnern an die Rückeroberung des Tempels in Jerusalem durch die Makkabi (Makkabäer). Jeden Tag wird eine Kerze mehr angezündet. - Dieses Foto habe ich all die Jahre meiner Verschleppung bei mir getragen und wie durch ein Wunder durch die Konzentrationslager gerettet. Ich weiß bis heute nicht, wie ich das geschafft habe!
2 Heiraten:
∞  Max Lion

∞  Edgar Heymann
Eltern: Paul Jaffé und Sophie Neumann
Else Lion, Verfolgtenausweis
Link: Else Heymann: Ich denke jeden Tag an Max und Hedi
Link: Wikipedia: Chanukka
4 Seiten in der Fotogalerie

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=133947
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben