Familienbuch Euregio

Albert Heusch
* 14.04.1868 rk Aachen    + 28.10.1944 Aachen-Forst
Maria Ferdinand August Albert Heusch 
Beruf: Unternehmer, Kratzenfabrikant 
[IGI] [Geburtsurkunde] Aachen, Maria Ferdinand August Albert Heusch, *14.04.1868, Sohn von Alexander Heusch und Adele Coomans 
[AachenCasino] N°709, Maria Ferdinand August Albert Heusch, Kratzenfabrikant, *14.4.1868 Aachen, +28.10.1944 Aachen-Forst; Sohn von Kratzenfabrikant Eduard Alexander Heusch, *17.12.1833 Aachen, +7.6.1890 Marienbad in Böhmen, und Maria Clementine Auguste Oda Natalie Alida Coomans, *26.2.1830 Aachen, +23.11.1915 Aachen; Heirat am 17.10.1896 in Burtscheid mit Bertha Maria Josefa Mathilde Janssen; Heusch studierte in Löwen und Manchester, übernahm nach dem Tode des Vaters die vom Großvater begründete Kratzenfabrik mit Firma »August Heusch und Söhne«. Mitbegründer der »Lousbergstraßenbau GmbH« und der »Südendstraßenbau GmbH«. 1911-1924 Stadtverordneter, während des Krieges in der Leitung des Malteserhilfsvereins tätig, EK am weiß-schwarzen Bande, 1915 Mitglied des Provinziallandtags, 1921 des Provinzialrats der Rheinprovinz; im Wirtschaftsleben tätig als Aufsichtsratsmitglied besonders auch von Gesellschaften der Aachen-Münchener Versicherungsgruppe; früher auch Mitglied des Handels- und Kaufmannsgerichts; seit ihrer Gründung Vorstandsmitglied der städtischen Sparkasse; Vorsitzender des Caritas-Verbandes der Stadt Aachen; Vorsitzender des Karlsvereins 
[Adressbuch] Aachen 1899, Albert Heusch, Fabrikant, Inhaber der Firma August Heusch & Söhne; Aachen, Hochstraße 60; Tel. 1153 
[Lüth] [WGfF] [Totenzettel] Herr sei gnädig Deinem Diener Maria Ferdinand August Albert Heusch, geboren zu Aachen, 14. April 1868, als Sohn von Eduard Alexander Heusch und Alide Coomans, verheiratet seit dem 17. Oktober 1896 mit Berta Janssen, gestorben zu Aachen, 28. Oktober 1944. In Treue zu Christus und Seiner Hl. Kirche waren ihm die Grundsätze seines Glaubens Maßstab seiner Handlungen. In Treue zu den Seinen erlahmte er niemals in liebevoller Fürsorge. In Treue zu seiner geliebten Heimat gab er sich ihrem Wohle in selbstloser Tätigkeit hin; so wandte er denn auch seine letzten Kräfte für die Abwendung ihres tragischen Schicksals auf. In Treue wollen wir sein Andenken bewahren und darin eine Mahnung und Verpflichtung erblicken! ...
Eltern: Eduard Alexander Heusch und Alide Coomans
Link: Wikipedia: Albert Heusch
Link: Totenzettel Albert Heusch, *1868
Casinogesellschaft Aachen
Bertha Maria Janssen
* 08.01.1872 rk Heinsberg    + 04.04.1953 Aachen
Bertha Maria Josefa Mathilde Janssen 
[AachenCasino] N° 709, Albert Heusch, Heirat am 17.10.1896 Burtscheid mit Bertha Maria Josefa Mathilde Janssen, *8.1.1872 Heinsberg, +4.4.1953 Aachen, Tochter von Wilhelm Leopold Janssen und Maria Hubertine Elvire Therese Mathilde Kannengießer  
[Lüth] [WGfF] [Totenzettel] Betet für die Seelenruhe der in Christus entschlafenen Frau Albert Heusch, Berta geb. Janßen, geboren zu Heinsberg am 8. Januar 1872 als Tochter des Kgl. Landrates Wilhelm Leopold Janßen und der Mathilde Kannengießer, seit dem 17. Oktober 1896 vermählt mit Albert Heusch, der ihr am 28. Oktober 1944 in die Ewigkeit voranging. Am 4. April 1953, dem Vorabend des heiligen Osterfestes gab sie, versehen mit den Tröstungen unserer heiligen Kirche, ihre Seele in die Hand des Schöpfers zurück. ...
Eltern: Wilhelm Leopold Janssen und Mathilde Kannengießer
Link: Totenzettel Frau Albert Heusch, Berta, geb. Janßen
  17.10.1896 Burtscheid / Aachen
[AachenCasino] N° 709, Heirat am 17.10.1896 in Burtscheid zwischen Maria Ferdinand August Albert Heusch, *14.4.1868 Aachen, und Bertha Maria Josefa Mathilde Janssen, *8.1.1872 Heinsberg 
5 Kinder
Ada Heusch
* 30.09.1897 rk Aachen   
Maria Berta Mathilde Wilhelmine Alexandra Alida Heusch 
[Lüth] [AachenCasino] Maria Berta Mathilde Wilhelmine Alexandra Alida (Ada) Heusch, *30.9.1897 Aachen, Tochter von Albert Heusch und Bertha Maria Josefa Mathilde Janssen, war verheiratet mit Hermann Gustav Robert Hubert Sträter, Sohn von Carl Gottfried Eduard Sträter und Anna Maria Emma Hubertine Luise Paula Kesselkaul.
∞ Aachen mit Hermann Gustav Sträter
Alexander Heusch
* 11.12.1898 rk Aachen    + 25.02.1970
Beruf: Forstmeister 
[Lüth] [WGfF] [Totenzettel] Zum Andenken an Alexander Heusch, Forstmeister i.R. Er wurde am 11. Dezember 1898 als Sohn der Eheleute Albert Heusch und Berta geb. Janssen in Aachen geboren. Eine glückliche Kindheit im Kreise seiner fünf Geschwister blieb bis zuletzt in ihm lebendig. Unmittelbar nach seinem Abitur erlebte er die Endphase des ersten Weltkrieges als Fahnenjunker beim Dragonerregiment 7. Hier und während der folgenden Studienzeit in Hann.-Münden fand er Freunde, denen er sein Leben lang in Treue verbunden blieb. Seine große Liebe zur Natur ließ ihn den Forstberuf erwählen; Hadamar, Rumbeck, Schleusingen und Blankenheim waren die Stationen seiner Tätigkeit. Am 29. September 1937 heiratete er Fastrada Bischoff, mit der er in stets glücklicher Ehe lebte. Gott schenkte ihnen 5 Kinder. Die innige Verbundenheit mit seiner Familie bedeutete ihm Kraft für die Wechselfälle seines Lebens. Sein ausgeprägter Familiensinn zog ihn nach seiner Pensionierung in seine Vaterstadt Aachen zurück. Die Liebe und Zuneigung seiner Enkelkinder waren die ganz große Freude seiner letzten Jahre. Er starb am 25. Februar 1970 einen plötzlichen, aber gnädigen Tod. ...
mit Fastrada Bischoff
Link: Totenzettel Alexander Heusch, *1898
Maria Heusch
* 01.03.1901 rk Aachen    + 21.10.1996
[Lüth] [WGfF] [Totenzettel] Gedenket im Gebet der am 21. Oktober 1996 in tiefem Glauben an Gott den Herrn entschlafenen Maria Heusch. Marinka, wie sie seit frühester Kindheit genannt wurde, erblickte am 1.3.1901 in Aachen als viertes Kind der Eheleute Albert Heusch und Berta geb. Janssen das Licht der Welt. Sie durchlebte eine behütete Jugend. Nach ihrer Schulzeit am Lyzeum St. Leonhard in Aachen und einem Pensionatsaufenthalt im Sacré Coeur Riedenburg ließ sie sich in Düsseldorf und Berlin auf ihren Wunsch zur Malerin ausbilden. Hierin fand sie Erfüllung und Anerkennung und gewann viele Freunde. In den Wirren des 2. Weltkriegs kehrte sie nach Aachen zurück. Als ihr Vater starb, war sie ihrer Mutter bis zu deren Tod im Jahre 1953 eine treue und aufopferungsvolle Weggefährtin. Bis in ihr hohes Alter erfreute sich die Heimgegangene außergewöhnlicher Gesundheit und körperlicher Leistungskraft. Den schönen Künsten, insbesondere der Musik, blieb sie zugetan.
Link: Totenzettel Maria Heusch, *1901 (mit Foto)
Gerd Heusch
* 04.06.1903 rk Aachen   
Maria Franz August Hermann Leopold Gerhard Heusch 
Beruf: Rechtsanwalt 
[AachenCasino] N°1006, Maria Franz August Hermann Leopold Gerhard (Gerd) Heusch, Rechtsanwalt, *4.6.1903 Aachen, Sohn von Albert Heusch und Bertha Maria Josefa Mathilde Janssen; Heirat am 24.4.1924 in Aachen mit Elisabeth Lambotte; 1921 Abitur am Realgymnasium in Aachen; Studium in Bonn und München, 1924 Referndar, 1928 Gerichtsassessor, Promotion in Köln, ab 1928 Rechtsanwalt in Aachen; Gesellschafter und Geschäftsführer der Waggonfabrik Talbot; Vereinsführer des Aachener Hockey-Clubs 06; ab 1956 Präsident des Aachener Turn- und Sportvereins Alemania 
[Adressbuch] Aachen 1836, Dr. Gerd Heusch, Rechtsanwalt, Aachen, Heinrichsallee 8; Tel. 22769 
[Adressbuch] Aachen 1849, Gerd Heusch, Rechtsanwalt, Aachen, Heinrichsallee 8; Tel. 30769
∞ Aachen mit Elisabeth Lambotte
2 Kinder: Gerda, Ilse
Link: DIE ZEIT (1955): Die Aachener Tuch AG soll weiter bestehen
Casinogesellschaft Aachen
Hermann Heusch
* 23.06.1906 rk Aachen    + 15.01.1981 Aachen
Maria Julius August Aloys Aegidius Hermann Heusch 
Beruf: Unternehmer, Fabrikant 
Ehrenbürger von Aachen 
[Wikipedia] Hermann Heusch, *23.6.1906 Aachen, +15.1.1981, Kommunalpolitiker (CDU), Mitbegründer des Internationalen Karlspreises der Stadt Aachen, 1952-1973 Oberbürgermeister der Stadt Aachen 
[AachenCasino] N°1082, Maria Julius August Aloys Aegidius Hermann Heusch, Oberbürgermeister der Stadt Aachen, *23.6.1906 Aachen, Sohn von Albert Heusch und Bertha Maria Josefa Mathilde Janssen; Heirat am 8.5.1930 in Lövenich bei Köln mit Elisabeth Pauli; 1924 Abitur am Aachener Realgymnasium, Studium an den Universitäten in Lausanne und Köln; 1930 Prokurist der väterlichen Firma »August Heusch & Söhne, Kratzenfabrik«, ab 1944 deren Inhaber; Komplementär der »Südend-Straßenbau-Gesellschaft Hermann Heusch KG«; Mitglied des Karlspreisdirektoriums; ab 1945 Präsident der Industrie- und Handelskammer Aachen, 1948 Mitglied des Präsidiums und 1954-1956 Präsident der Deutsch-Belgisch-Luxemburgischen Handelskammer; ab 1952 Oberbürgermeister der Stadt Aachen; Vorsitzender des Aufsichtsrates der Aachener und Münchener Feuer-Versicherungsgesellschaft. 
[Adressbuch] Aachen 1936, Hermann Heusch, Fabrikant, Aachen, Nizzaallee 5; Tel. 30284 
[Adressbuch] Aachen 1949, Hermann Heusch, Fabrikant, Aachen, Jacobstraße 35; Tel. 30307 
Nach ihm wurde der Hermann-Heusch-Platz in Aachen benannt. 
[Lüth] [WGfF] [Totenzettel] Zu Gedenken an Maria Julius August Aloys Aegidius Hermann Heusch, Ehrenbürger der Stadt Aachen, geboren zu Aachen am 23. Juni 1906, als Sohn der Eheleute Albert Heusch und Berta geb. Janssen, vermählt seit dem 8. Mai 1930 mit Elisabeth Pauli, gestorben zu Aachen am 15. Januar 1981, betrauert von seiner Frau, sechs Kindern, sechs Schwiegerkindern, zwanzig Enkeln und seinen Geschwistern. Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs diente er dem Wiederaufbau seiner Heimat seit 1945 in zahlreichen Ämtern und Funktionen, vornehmlich - über 35 Jahre lang bis zu seinem Tode - als Präsident der Industrie- und Handelskammer und seit 1946 als Mitglied des Rats der Stadt Aachen, dem er von 1952 bis 1973 als Oberbürgermeister vorstand. Verantwortungsbewußtsein und Schaffenskraft widmete er, wie vor ihm sein Vater und Großvater, der Versicherungswirtschaft, die ihm wesentliche Aufgaben anvertraute. Für lebendige Pflege des Aachener Brauchtums in Sprache und kulturellem Schaffen setzte er sich ebenso überzeugt ein wie für die Öffnung über enge nationale Grenzen hinaus. Dort gab er entscheidende Impulse durch seine Mitwirkung in wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Gremien auf europäischer Ebene. Die Liebe seiner Familie, die Treue seiner Freunde und die Zuneigung seiner Mitbürger beglückten ihn. Versönliche Güte und ein humorvolles Gemüt ließen ihn Enttäuschungen und Härten des Lebens für sich und seine Umgebung überwinden. Sie erlaubten es ihm, Glück zu empfinden und Glück zu verbreiten; sie sichern ihm die bleibende Dankbarkeit der ihn Überlebenden. R.I.P.
∞ Lövenich / Köln mit Elisabeth Pauli
Link: Wikipedia: Hermann Heusch
Link: Wikipedia: Liste der Ehrenbürger von Aachen
Link: Totenzettel Hermann Heusch, *1906 (mit Foto)
Casinogesellschaft Aachen
Persönlichkeiten im Spiegel Aachener Straßen

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=124638
 
Nach oben