Familienbuch Euregio

Carl Rößler
* 28.03.1838 rk Oberbolheim    + 24.07.1914 Brüssel
Hubert Carl Theodor Rößler 
Beruf: Kaufmann, Kunstwollfabrikant 
[IGI] [Geburtsurkunde] Nörvenich, Theodor Hubert Rossler, Sohn von Hubert Rossler und Francisca Froitzheim 
[PPerlick] Carl Rößler hat, ähnlich wie sein Vater, verschiedene Unternehmen erfolgreich betrieben. Sein Vater hatte 1864 die obere Palandmühle in Weisweiler zu einer Kunstwollfabrik umgestaltet. Nach verschiedenen Verwicklungen (siehe Familienchronik von Paula Perlick [PPerlick] ), hat Carl Rößler diese 1885 von seinem Vater und seinen Geschwistern gekauft. Er ist neben seinem Vater der Mitbegründer der Weisweiler Textilindustrie, der er dann auch zu echter Blüte verhalf. (Abb. der Fabrik in "Mühlen am N'rhein" S. 311)
Eltern: Hubert Rößler und Franziska Froitzheim
Die Rößlermühle in Weisweiler
1 Seite in der Fotogalerie
Maria Hommelsheim
* 02.02.1844 rk Aachen    + 04.04.1927 Aachen
Maria Katharina Eva Hommelsheim 
Beruf: Händlerin 
Vor ihrer Heirat hatte sie zusammen mit einer Schwester ein Kurzwarengeschaft im Dahmengraben in Aachen. Ihre Mutter, die selbst in einem Dorf aufgewachsen war, ließ die hübsche Tochter nicht gerne alleine durch die aufblühende Stadt Aachen gehen. Sicher nicht zuletzt wegen der vielen Kurgäste, die in Aachen das ganze Jahr über eine weltoffene Atmosphäre verbreiteten. 
[Schagen] [PPerlick] 
[Boley] Stiftung Esser 
[Hilgers] [Totenzettel] Frau Witwe Carl Rößler, geb. Maria Hommelsheim, *02.02.1844 zu Aachen als Tochter der Eheleute Franz Hommelsheim und Anna Katharina Schmitz, +04.05.1927. Sie vermählte sich am 23.01.1869 in Aachen mit Karl Rößler. Die Ehe war mit 11 Kindern gesegnet, von denen 4 der Mutter in die Ewigkeit vorangegangen sind. Das Jahr 1914 forderte auch das Opfer der Todestrennung von der Seite ihres geliebten Mannes. Die Jahre ihres Ehelebens verbrachte sie in Weisweiler. Die letzten Lebensjahre verbrachte sie in Aachen. Es trauern 4 Söhne, 3 Töchter, 3 Schwiegersöhne, 2 Schwiegertöchter, 23 Enkel und 3 Urenkel.
Eltern: Franz Hommelsheim und Katharina Schmitz
Die Rößlermühle in Weisweiler
Link: Totenzettel Maria Hommelsheim 1844 - 1927
1 Seite in der Fotogalerie
  23.01.1869 Aachen
Die Familie wohnte lange Zeit in Weisweiler, später in Langerwehe und in Königsdorf. 
11 Kinder
Hubert Rößler
* 17.10.1869 rk Schevenhütte    + 21.05.1938 Weisweiler
Beruf: Fabrikant 
[PPerlick] [Schagen] Er hätte gerne studiert. Sein Vater aber wollte, daß er die Spinnerei übernahm und weiter aufbaute. 1920 kaufte Hubert von seinem Bruder Franz die Kunstwollfabrik (Mühlchen) für seinen Sohn Karl. 
[Hilgers] [Todesanzeige] Westdeutscher Beobacher Eschweiler vom 24. Mai 1938: Nach Gottes heiligem Willen entschlief heute abend gegen 11.30 Uhr, nach kurzer Krankheit, sanft und ergeben, mitten aus einem arbeitsreichen Leben, versehen mit den Tröstungen unserer heiligen Kirche, unser unvergeßlicher Vater, Schwiegervater und Schwiegersohn, unser lieber Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, Herr Hubert Rössler, Fabrikant, im Alter von 68 Jahren, In tiefer Trauer: Karl Rössler; Maria Asdonk, geb. Rössler; Aloysia Rössler; Martha Strepßp, geb. Rössler; Otto Rössler; Ferdinande Rössler geb. Tinner; Dr. Theodor Asdonk; Matthias Strepp; Gerda Rößler geb. Mai; Wwe. Anna Pongs, geb. Thelen und 9 Enkelkinder. Weisweiler Rhld. (Hindenburgstr. 69), Inden, Berlin, Düren, Kreuzau, Eitorf und Bodenheim, den 21. Mai 1938.
∞ 08.05.1895 Weisweiler mit Aloysia Huppertz
6 Kinder: Karl, Maria, Luise, Carl August, Martha, Otto
mit Auguste Pongs
Todesanzeige Hubert Rössler 1869 - 1938
Anzeige zur Silberhochzeit 1920
Franz Rößler
* 24.12.1870 rk Weisweiler   
[Taufbuch] Paten: Franz Hommelsheim aus Aachen, Helene Rössler aus Weisweiler 
Er übernahm von seinem Vater die Kunstwollfabrik und das Wohnhaus im "Mühlchen". Baute sich aber bald auf der Lindenallee eine Villa. Um einen direkten Zugang zu seiner Fabrik zu bekommen ließ er den "Rösslersweg" bauen. 
[PPerlick] Franz Rößler war verheiratet mit Anna Böhmer, 5 Kinder: Anna , Grete, Rudolf , Bernhard, Ernst August 
[Boley] Stiftung Esser
∞ 10.10.1896 mit Anna Böhmer
6 Kinder: Anna, Hubert Franz, Margarethe Hubertine, Rudolf, Bernhard, Ernst August
Carl Rößler
* 03.03.1872 Weisweiler    + 14.10.1873 Weisweiler
[Taufbuch] Paten: Anton Franz Hubert Rössler aus Weisweiler, Sophia Hommelsheim aus Aachen, St. Peter 
[PPerlick]
Theodora Maria Rößler
* 12.05.1873 Weisweiler    + 16.08.1873 Weisweiler
[Taufbuch] Paten: Dr. Franz Hommelsheim aus Köln, Theodora Rössler geborene Tillmanns aus Zieverich, Pfarre Paffendorf 
[PPerlick]
Agnes Rößler
* 01.10.1874 rk Weisweiler   
Agnes Maria Rößler 
[Taufbuch] Paten: Johann Hommelsheim aus Aachen, St. Nikolaus, Agnes Elven geborene Rössler aus Köln, St. Mauritius 
[PPerlick] Agnes Richter hat nach dem Tode ihres 2. Mannes ihr ehem. Laboratorium in Essen weitergeführt. In Neuenahr führte sie einige Zeit ein Sanatorium für Diabetiker (Villa Erna). Sie gab auch ein Kochbuch für Diabetiker heraus. Sie war in erster Ehe mit Dr. med André Rempe, und in zweiter Ehe mit Gustav Richter, Chemiker, verheiratet.
mit André Rempe
mit Gustav Richter
Wilhelmine Rößler
* 12.05.1876 Weisweiler    + 01.05.1896 Weisweiler
Wilhelmine Maria Rößler 
[Taufbuch] Paten: Dr. med. Carl Hommelsheim aus Aachen, St. Nikolaus, Wilhelma Rössler aus Weisweiler 
Wilhelmine Rößler wurde durch die erste Impfung gelähmt. Sie war an den Rollstuhl gefesselt. Sie soll sehr intelligent, geduldig und beliebt gewesen sein. [PPerlick]
Adolf Rößler
* 31.05.1877 Weisweiler   
Adolf Josef Rößler 
[Taufbuch] Paten: Adolf Rössler aus Weisweiler, Josefa Hommelsheim aus Aachen, St. Nikolaus 
Er war sehr sportlich. Seine Schulbildung bekam er in einem Internat in Opladen. Er litt sehr unter Heimweh. Einmal war er weggelaufen, und kam abends zu Hause an. Seine Mutter versteckte ihn vor seinem Vater, und brachte ihn am nächsten Tag heimlich wieder nach Opladen zurück. Als junger Mann wanderte er aus nach Süd Amerika, nach Argentinien, Bahia Blanca. Sein Onkel Peter (Pedro) war früher auch dorthin ausgewandert. Adolf hatte anfänglich einmal Schwierigkeiten. Von seiner Heimat erfuhr er keine Unterstützung! In einer argentinischen Zeitschrift, die er wahrscheinlich einmal seiner Mutter geschickt hatte, (1973 in Händen von Ruth Schagen geb. Jobs), ist er abgebildet inmitten „hoher Gäste“ als Adolfo Rössler. Also muß er es doch zu hohem Ansehen gebracht haben. Er heiratete in Argentinien, bekam 2 Kinder, wahrscheinlich einen Jungen u. ein Mädchen. [PPerlick] 
[Boley] Stiftung Esser
Leopold Carl Rößler
* 24.07.1878 Weisweiler    + 01.11.1878 Weisweiler
[Taufbuch] Paten: Leopold Elven aus Trier, Margarethe Schmitz geborene Niessen aus Weisweiler 
[PPerlick]
Carl Rößler
* 11.10.1880 Weisweiler   
Carl August Rößler 
[Taufbuch] Paten: August Hommelsheim aus Aachen, Francisca Weitz aus Weisweiler 
Carl Rößler war Bauunternehmer in Jülich. Seinen Neffen Hans Lamers nahm er in sein Geschäft, der dieses dann nach seinem Tode weiterführte. Karl Rössler heiratete kurz vor seinem Tode. [PPerlick] 
[Boley] Stiftung Esser
Maria Rößler
* 16.07.1883 Weisweiler   
Maria Franziska Rößler 
[Taufbuch] Paten: Franz Rössler aus Bergheim, Maria Hommelsheim geborenen Brewer aus Burtscheid, St. Michael 
[PPerlick] Mit 14 Jahren kam sie nach Namur (Belgien) in ein Pensionat, soeurs de norte Dame. 2 Jahre war sie dort. Ein Jahr mit ihrer jüngeren Schwester Martha zusammen. Anschließend war sie noch ein Jahr in einem Haushaltungspensionat in Simpelfeld. Als Kind hatte sie sich einmal einen Nagel die Nase gesteckt. Deshalb mußte sie eine Zeit lang wöchentlich 1 – 2 mal nach Aachen fahren zu ihrem Onkel, der dort Arzt war. Sie besuchte dann mit ihrer Mutter auch immer die Großeltern Hommelsheim. Der Großvater hatte sie sehr ins Herz geschlossen und sagte immer: "Ich hab ein kleines Mädchen in Weisweiler." Die Familie Rössler verkehrte mit den Bewohnern der Frenzer Burg, Stassen. Diese gaben diese Freundschaft weiter an ihren Nachfolger Willi u. Gretchen Heuser. Dort lernte Maria Rössler den Bruder der Hausfrau, ihren Willi Breuer kennen. Dieser war Maschinenbauingenieur. Geboren war er auf der Stammeler Burg b. Bergheim, als Sohn des Gutsbesitzers und Zentrums-Reichstagsabgeordneter Johannes Breuer.
∞ 03.02.1906 Groß-Königsdorf mit Willi Breuer
Martha Rößler
* 25.11.1884 Weisweiler    + 01.06.1945 Lüttelforst
Martha Theodora Rößler 
[Taufbuch] Paten: Karl Flaam aus Burtscheid, St. Johann Baptist, Theodora Rössler geborene Tillmann aus Bergheim 
[Schagen]
∞ 22.01.1904 Weisweiler,  23.01.1904 Weisweiler mit August Jobs
6 Kinder: Martha, Jacques, Eva, Paula, Ruth, Inge
1 Seite in der Fotogalerie

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.eu/genius?person=12128
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben